GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Inhaltsverzeichnis

Seite 2: GTA 5 - Unsere Meinungen

Tobias Veltin (GamePro): GTA 5 beweist einmal mehr - Rockstar ist ein Meister darin, eine lebendige und nachvollziehbare Spielwelt zu erschaffen, in der man sich vollkommen verlieren kann. Auch nach zig Stunden staune ich noch über den Einfallsreichtum, die unzähligen Details und die schiere Masse an Möglichkeiten, die mir in Los Santos und Umgebung geboten werden. Die Missionen arbeite ich zwar nach und nach ab, vielmehr reizen mich allerdings die unzähligen Sport-, Fragezeichen und Nebenauftragssymbole auf der Karte, die nicht nur für nahezu unfassbar viel Abwechslung sorgen, sondern auch viele durchgeknallte Charaktere einführen.

Mein persönliches Highlight ist allerdings die Soundkulisse - die filmreifen englischen Sprecher, die Radiostationen, die Soundeffekte - das alles ist schlicht und ergreifend Wahnsinn. Zwar wird durch starkes Flimmern und viele detailarme Texturen mehr als einmal deutlich, dass sich die aktuelle Konsolengeneration mit GTA 5 am absoluten Limit bewegt, das Spielerlebnis wird dabei aber in keinster Weise beeinträchtigt. Und so werde ich wohl auch noch mindestens 100 weitere Stunden mit Michael, Franklin und Trevor in San Andreas unterwegs sein, Spaß haben, Sport treiben, Autos klauen oder einfach nur an einer Straßenecke stehenbleiben, um zu sehen, was passiert. Für mich ist völlig klar: GTA 5 wird mein Spiel des Jahres.

Antonia Seitz (GamePro): GTA 5 ist Großartig. Die Welt ist riesig, die Missionen machen Spaß, und am meisten begeistern mich die Charaktere. Ich konnte ja Nico Bellic in GTA 4 absolut nicht leiden. Ein Unsympath wie er im Buche stand. Mit Michael, Franklin und Trevor ist diesmal für jeden was dabei. Sogar einen Hauch von Charakterentwicklung gibt es im Story-Verlauf. Neben dem fantastischen Unsinn, den man in jedem GTA verzapfen kann, beglückt mich die Optik fast noch mehr. Diese gigantische Stadt von einem Berggipfel aus bei Nacht erleuchtet zu sehen, ist wunderschön.

Herrlich ist auch die Angst, die mir im Nacken sitzt, während ich Yoga im Grünen mache und im Hintergrund ein Puma herumschleicht, óder wenn ich mein Speed-Boot weit vor der Küste an einem Riff zerschmettere und in haiverseuchten Gewässern zurück an den Strand schwimmen muss. Das wird nur noch getoppt, wenn ich auf dem nahezu realistischen Wasser mit dem Jetski vor die Küste fahre, mich umdrehe und gemütlich die Sonne in der Skyline von Los Santos versinken sehe - Gänsehaut pur! Schöner wäre wohl nur noch tatsächlich vor dem Strand von Los Angeles zu kreuzen.

Jörn Leue (OnlineWelten.com): Mit GTA 5 ist Rockstar der große Wurf gelungen, auf den alle gehofft hatten. Zwar ist kaum etwas wirklich neu, aber dafür haben sie das Beste aus ihren letzten Titeln zusammengeworfen und zu einem unglaublich starken Spielerlebnis verwurstet. In Sachen Open World setzen sie neue Maßstäbe, und daran werden sich künftige Titel messen müssen. Trotzdem merkt man den Konsolen deutlich an, dass sie an ihrer Belastungsgrenze arbeiten, und ich würde mir wünschen, dass Rockstar bald die Versionen für PC und Next Gen ankündigen, damit alle, die es sich noch nicht gekauft habe, darauf warten können. Aber das passt wahrscheinlich noch nicht in ihr Marketingkonzept.

Alexander Voigt (AreaGames.de): GTA 5 ist groß geworden. Episch. Witzig, spannend und kontrovers. Aber nach GTA 4 und Red Dead Redemption haben wir auch nichts anderes von Rockstar erwartet. Die Abenteuer von Michael, Franklin und Trevor sind nichts anderes als die Perfektionierung des Open World Genres, das Rockstar schon mit GTA 3 maßgeblich geprägt hat. Neben den tollen Dialogen und der filmreifen Action-Sequenzen überzeugt auch die optische Präsentation auf rund sieben Jahre alter Hardware. Schönere Wellen und Sonnen-Untergänge hat man in noch keinem anderen Spiel gesehen.

Auf zwei Dinge hätte Rockstar in meinen Augen aber verzichten können: Auf skandalgebürstete Spielelemente in der Trevor-Geschichte, die ungute Erinnerungen an ähnliche Fehltritte in Call of Duty oder Medal of Honor hervo rufen und an das völlige Ignorieren einer neuen Konsolen-Generation, die Los Santos und Umgebung in der technischen Brillanz erstrahlen lassen würde, die das Spiel zweifellos verdient.

Grand Theft Auto 5 - Artworks und Konzeptzeichnungen ansehen

2 von 2


zu den Kommentaren (81)

Kommentare(81)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.