Geforce GTX 1650 - Weitere Modelle abgelichtet, Veröffentlichung am 23. April immer wahrscheinlicher

Der Release der Geforce GTX 1650 steht offenbar kurz bevor. Neues Bildmaterial weiterer Custom Designs von Asus, MSI und Gigabyte mit Taktraten und Abmessungen sind nun aufgetaucht.

von Christoph Liedtke,
21.04.2019 13:21 Uhr

Die Gigabyte GTX 1650 Gaming OC ist das Spitzenmodell des Herstellers darstellen. Der Boost-Takt ist mit 1.815 MHz beziffert, eine Steigerung um rund neun Prozent verglichen mit dem Referenztakt. Bild: videocardz.comDie Gigabyte GTX 1650 Gaming OC ist das Spitzenmodell des Herstellers darstellen. Der Boost-Takt ist mit 1.815 MHz beziffert, eine Steigerung um rund neun Prozent verglichen mit dem Referenztakt. Bild: videocardz.com

Update, 21.04.2019: Am 23. April plant Nvidia die Enthüllung der Geforce GTX 1650 mit sofortiger Verfügbarkeit im Einzelhandel. Auch für diese Turing-Grafikkarte sieht Nvidia anscheinend keine Referenzkarte (Founders Edition) vor, weshalb die Partner unlängst eigene Custom Designs an die hiesigen Händler verschickt haben dürften.

Auf videocardz.com sind nun weitere GTX-1650-Modelle von Asus, Gigabyte, MSI und Zotac samt Taktraten und weiteren Details abgebildet, die keinen Zweifel mehr aufkommen lassen, dass uns die Veröffentlichung der Einsteiger-Grafikkarte sehr bald bevorsteht.

Besonders detailliert sind die Angaben zum GTX-1650-Lineup von Gigabyte: Das Topmodell hört auf den Namen Gigabyte GTX 1650 Gaming OC, besitzt einen zusätzlichen 6-Pin-Stromanschluss und steigert den Boost-Takt um neun Prozent auf 1.815 MHz.

Gigabyte nutzt für die GTX 1650 Gaming OC die bewährte WindForce-Kühlung mit zwei 100 Millimeter großen Axial-Lüftern, bietet eine stabilisierende Backplate und eine seitliche RGB-Beleuchtung an. Im Leerlauf stillstehende Lüfter sind für das Modell ebenfalls denkbar.

Zu den Topmodellen von Asus und MSI liegen weniger Details vor. Die Asus GTX 1650 ROG Strix OC besitzt ebenfalls einen 6-Pin-Stromanschluss und eine mit zwei Lüftern bestückte Kühlung.

Die GTX 1650 wird bei Asus auch als ?»Republic of Gamers«-Modell erscheinen. Details zu den Taktraten fehlen allerdings noch. Bild: videocardz.comDie GTX 1650 wird bei Asus auch als ?»Republic of Gamers«-Modell erscheinen. Details zu den Taktraten fehlen allerdings noch. Bild: videocardz.com

Die MSI GTX 1650 Gaming X kommt wie die aktuelle Gaming-Serie in Grau und Schwarz daher, nutzt den Twin-Frozr-7-Kühler mit zwei Axial-Lüftern und dürfte ebenfalls mit höheren Taktraten ausgeliefert werden.

Abseits der übertakteten Modelle, die vermutlich oberhalb der unverbindlichen Preisempfehlung von 149 US-Dollar angesiedelt sind, werden die Hersteller preiswertere Modelle mit abgespeckter Kühlung, kompakten Maße und Referenztaktraten anbieten.

MSI plant mit der GTX 1650 Gaming X ein Custom Design mit Twin-Frozr-7-Kühlung. Bild: videocardz.comMSI plant mit der GTX 1650 Gaming X ein Custom Design mit Twin-Frozr-7-Kühlung. Bild: videocardz.com

Technische Daten der GTX 1650

Geforce GTX 1650

Geforce GTX 1660

Geforce GTX 1660 Ti

Grafikchip

TU117*

TU116

TU116

Chiptakt

1.485 / 1.665 MHz Boost*

1.530 / 1.785 MHz Boost

1.500 / 1.770 MHz Boost

Shader

896*

1.408

1.536

TMUs / ROPs

56* / 32*

88 / 48

96 / 48

Fertigung

12 nm

12 nm

16 nm

VRAM

4 GByte GDDR5*

6 GByte GDDR5

6 GByte GDDR6

Speichertakt (effektiv)

8 GHz*

8 GHz

12 GHz

Speicherinterface

128 Bit*

192 Bit

192 Bit

Speicherbandbreite

128 GByte/s*

192 GByte/s

288 GByte/s

TDP

75 Watt*

120 Watt

120 Watt

Preis

149 US-Dollar

ab 220 Euro

ab 270 Euro

*Offiziell bislang unbestätigte Daten

Update, 18.04.2019: Die Geforce GTX 1650 soll am kommenden Dienstag, den 23. April 2019, für 149 US-Dollar in den Handel gelangen. Das will die für üblich gut informierte Website Videocardz zusammen mit weiteren technischen Details in Erfahrung gebracht haben.

Demnach ist die Geforce GTX 1650 mit Nvidias TU117-Grafikchip bestückt, der über 896 Shader verfügt. Die Referenztaktraten belaufen sich auf 1.485 MHz (1.665 MHz Boost), die TDP fällt mit 75 Watt niedrig aus, sodass vor allem nicht übertaktete Custom Designs ohne zusätzlichen Stromanschluss auskommen dürften.

Der GTX 1650 stehen 4 GByte GDDR5-Speicher zur Seite, der mit effektiven 8 GHz taktet. Über ein 128 Bit breites Speicherinterface beläuft sich die Speicherbandbreite auf 128 GByte pro Sekunde.

Im Vergleich zur nächst schnelleren Grafikkarte, der Geforce GTX 1660, fällt vor allem der große Unterschied bei der Anzahl der Shader auf (896 gegenüber 1.408 Einheiten) und die unverbindliche Preisempfehlung (149 US-Dollar gegenüber 219 US-Dollar).

Es ist daher durchaus möglich, dass Nvidia eine potenzielle Geforce GTX 1650 Ti mit etwas mehr Leistung veröffentlichen könnte. Der Preis für ein solches Modell könnte sich zwischen 179 und 189 US-Dollar belaufen.

Ausführliche Tests der Geforce GTX 1650 werden für die nächste Woche erwartet.

Update, 10.04.2019: Nach ersten Hinweisen auf Custom-Modelle von Nvidias Geforce GTX 1650 sind im Internet neue Bilder und Informationen zu Versionen von Palit, Zotac und Asus aufgetaucht. Der Winfuture-Redakteur Roland Quandt veröffentlichte via Twitter diverse Bilder der drei neuen Karten (via Wccftech).

Frühere Spekulationen, dass die Geforce GTX 1650 auf einen separaten Stromanschluss verzichten würde, scheinen sich zu bewahrheiten. Die Bilder und die von Videocardz (siehe unten) geleakten Informationen deuten darauf hin, dass die neue Einsteiger-GPU ihren Strombedarf direkt über den PCIe-Slot befriedigt.

Vermutlich wird die GTX 1650 deshalb auf eine TDP unter 75 Watt limitiert sein. Damit bliebe Nvidia dem bisherigen Standard der XX50er-Karten treu.

GTX 1650 im Final Fantasy 15 Benchmark

Originalmeldung: Nvidia soll mit der Geforce GTX 1650 die aktuelle Turing-Generation fit für das Einsteigersegment machen. Wie die auf Leaks spezialisierte Website Videocardz berichtet, soll die Grafikkarte bereits am 22. April 2019 erscheinen und mit AMDs Radeon RX 570 konkurrieren.

Entsprechende Custom Designs wie die MSI GTX 1650 Gaming X sind bereits durch die Listung auf der Webseite der eurasischen Wirtschaftsunion geleaked. Wann mit Testberichten zur kleinsten Turing-Grafikkarte zu rechnen ist, sei unklar. Analog zu vorigen Veröffentlichungen in diesem und im letzten Jahr, sind Reviews vor dem oder auch gleichzeitig zum Verkaufsstart möglich.

Zu einem noch nicht näher genannten Zeitpunkt soll außerdem eine Geforce GTX 1650 Ti erscheinen, die etwas schneller sein dürfte, aber den Abstand zur Geforce GTX 1660 vermutlich wahren wird.

Die neuen 1650-Grafikkarten sollen mit Nvidias TU117-Grafikchip bestückt sein, 4 GByte Videospeicher und ein 128 Bit breites Speicherinterface bieten.

Die GTX 1650 ist bereits im Final Fantasy 15 Benchmark gelistet und dort schneller als eine RX 570.Die GTX 1650 ist bereits im Final Fantasy 15 Benchmark gelistet und dort schneller als eine RX 570.

Hinsichtlich der Performance der GTX 1650 gibt es erste Hinweise in der Benchmark-Datenbank von Final Fantasy 15 (via Wccftech). In Full-HD-Auflösung mit der Qualitätsstufe »High« ist die Geforce GTX 1650 mit 3.803 Punkten gelistet.

Mit diesem Ergebnis ist sie etwas schneller als die Radeon RX 570 (3.725 Punkte) und etwas langsamer als die Radeon RX 580 (4.083 Punkte). Im Vergleich zur GTX 1050 (2.167 Punkte) und GTX 1050 Ti (2.757 Punkte) ist die potenzielle GTX 1650 deutlich schneller.

Bei den gelisteten Werten im Benchmark von Final Fantasy 15 handelt es sich um Durchschnittswerte aller Grafikkarten, die den Benchmark absolviert haben. Dabei variieren Modelle, Taktraten und Grafiktreiber als auch die restliche Hardware in Form des verbauten Prozessors und der Menge an Arbeitsspeicher.

Das Endergebnis ist in der Regel ein brauchbarer Querschnitt für die Performance einzelner Grafikkarten, die Resultate neuer Modelle wie der nun gelisteten GTX 1650 sind hingegen unsicherer, da anfangs respektive vor dem Launch nur wenige Modelle den Benchmark absolviert haben - wenn überhaupt.

FF15 Benchmark
FHD, High-Quality

Punkte

Geforce GTX 1060 (6 GByte)

4.702

Radeon RX 580

4.083

Geforce GTX 1060 (3 GByte)

3.902

Geforce GTX 1650

3.803

Radeon RX 570

3.725

Geforce GTX 1050 Ti

2.757

Geforce GTX 1050

2.167

Geforce GTX 1650 Ti gegen Radeon RX 580?

Die RX 580 soll in Form von Nvidia kommender GTX 1650 Ti Konkurrenz bekommen. Ein Releasedatum gibt es noch nicht.Die RX 580 soll in Form von Nvidia kommender GTX 1650 Ti Konkurrenz bekommen. Ein Releasedatum gibt es noch nicht.

Neben der GTX 1650 soll Nvidia weiteren Gerüchten zufolge auch eine GTX 1650 Ti planen, für die es aber noch kein konkreteres Erscheinungsdatum gibt. Sofern Nvidia mit der GTX 1650 gezielt AMDs Radeon RX 570 attackieren will, könnte sich die GTX 1650 Ti an der etwas schnelleren RX 580 versuchen.

Für höhere Leistung dürfte die GTX 1650 auf mehr Shader und auf höher getaktetes GDDR6 setzen. Die Speichermenge soll mit 4 GByte unverändert bleiben, das könnte im Duell mit der RX 580, die es auch mit 8 GByte VRAM gibt, einen Nachteil bedeuten.

Turing komplett?

Mit der Veröffentlichung der GTX 1650 und GTX 1650 Ti dürfte Nvidia vorerst das gesamte Aufgebot an Turing-Grafikkarten veröffentlicht haben und die alternden Pascal-Modelle GTX 1050 und GTX 1050 Ti langsam aber sicher in Rente schicken.

Um auf dem Markt jedoch bestehen zu können, müssen GTX 1650 und GTX 1650 Ti nicht nur bei der Leistung auf dem angestrebten Niveau der RX-500-Serie mithalten, sondern auch beim Preis. Derzeit wird eine RX 570 mit 4 GByte ab 130 Euro angeboten, eine RX 580 mit 8 GByte kostet mindestens 180 Euro.

Deutlich mehr sollte Nvidia für die neuen Einsteiger-Grafikkarten nicht verlangen, um sie attraktiv zu platzieren und auch den Abstand zur GTX 1660 zu halten, die ab 220 Euro erhältlich ist und rund 20 Prozent schneller ist als eine RX 580.

Nvidia Geforce GTX 1660 Ti im Test - Die beste Grafikkarte für 300 Euro? 10:33 Nvidia Geforce GTX 1660 Ti im Test - Die beste Grafikkarte für 300 Euro?


Kommentare(176)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen