Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: GTX 970 vs. RTX 2060 Super - Alte gegen neue Geforce-Mittelklasse

Fazit der Redaktion

Nils Raettig: Was lange währt, wird endlich gut: Wir ergänzen die RTX 2060 Super zu unserem Testsystem und nutzen die Gelegenheit für einen Vergleich mit der über fünf Jahre alten Geforce GTX 970.

Dass es sich dabei um ein sehr ungleiches Duell handelt, ist klar, insgesamt liefert die GTX 970 in Anbetracht ihres hohen Alters aber dennoch eine ordentliche Leistung.

Die Beispiele von Shadow of the Tomb Raider unter DirectX 12 und Wolfenstein: Youngblood mit der zu DX12 vergleichbaren Low-Level-API Vulkan machen gleichzeitig eins deutlich: Die relativ geringe Speichermenge beziehungsweise die viel diskutierte, weil nicht von Nvidia offiziell kommunizierte Speicherkonfiguration der GTX 970 kann heute in bestimmten Fällen zu großen Problemen führen.

Die aktuelle RTX 2060 Super landet dagegen in Sachen Spieleleistung erwartungsgemäß knapp vor der Radeon RX 5700 beziehungsweise hinter der RX 5700 XT von AMD.

Die Energieeffizienz dieser Modelle liegt auf einem ähnlichen (guten) Niveau, während die GTX 970 mit deutlich älterem Fertigungsverfahren klar abfällt. Es hat sich also einiges getan in den letzten fünf Jahren, die GTX 970 ist aber insgesamt besser gealtert als ich gedacht hätte.

Mehr zum Thema Grafikkarten:

» AMD-Interview: CEO Lisa Su über High-End Radeons und Raytracing
» PCI Express 4.0 gegen 3.0 - Was bringt die neue Schnittstelle in Spielen?
» Nvidias kommende GPU-Generation Ampere soll 50 Prozent leistungsfähiger als Turing sein

3 von 3

nächste Seite



Kommentare(131)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen