GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Seite 2: Half-Life 2: Wann, Was, Warum

Re: »Welcome to the Black Mesa...«

Gina, Gordons weiblicher Gegenpart, fiel dem Rotstift zum Opfer und ist nur noch im Half-Life-Tutorial anzutreffen. Gina, Gordons weiblicher Gegenpart, fiel dem Rotstift zum Opfer und ist nur noch im Half-Life-Tutorial anzutreffen.

Jeder, der Half-Life durchgespielt hat, weiß es: Half-Life 2 kommt. Kurze Rückblende ins Jahr 1998, etwa 16 Stunden nach erstem Start der hl.exe. Ein Regierungsvertreter, alias der G-Man, unterbreitet unserem gebeutelten Black-Mesa-Recken ein Arbeitsangebot. Wir nehmen an. Ende. Fünf Jahre später soll Gordon Freeman erneut den Weltenretter und Alientrotzer mimen, und diesmal in Begleitung. Half-Life war noch durch seine ablehnende Haltung gegenüber weiblichen Polygon-Charakteren geprägt -- Gina, Gordons weiblicher Gegenpart, fiel dem Rotstift zum Opfer und ist nur noch im Tutorial anzutreffen. Das wird sich im Nachfolger drastisch ändern, wissen mehrere Quellen gegenüber GameStar Online zu berichten. An der Seite von Gordon soll eine Dame die zweite Hauptrolle spielen, ins Geschehen aktiv eingreifen und dem Spieler in Dialogen begegnen. Ob die weiblichen Charaktere in irgendeinem Zusammenhang mitdiesem Half-Life 2-News-Relikt stehen, ist bisweilen ungeklärt. Allgemein soll die Half-Life 2-Welt den Freund gepflegter Shooter-Unterhaltung mehr fordern und in komplexer Kombination aus Script-Szenen und KI ein belebtes und zugleich lineares Erlebnis simulieren. Ein Stichwort, das uns mehrfach auf die Frage nach der erzeugten Atmosphäre begegnete: »The Matrix« Eines vorweg, von Bullettime ist uns nichts bekannt. Half-Life 2 beschreibt man uns allerdings eindringlich als düsterer und bedrohlicher, als seinen Vorgänger. Valve soll von dem 99er Hacker-Epos Matrix einen erheblichen Teil seiner Inspiration gezogen haben.Gabe Newell formuliert Ende 2002 treffend: »Spiele-Entwickler müssen sich an Maßstäben von Film-Produktionen orientieren [...]« Diesen Anspruch auf die Atmosphäre in einem Computerspiel übertragen, erfordert einen Meister im Einsatz von Licht, Schatten, Texturen, Charakteren und Umgebungsdetails. Kurz nach Valves Matrix-Offenbarung soll auch der erste Entwurf der Half-Life 2-Hintergrund-Geschichte komplett umgeschrieben worden sein. Besonders interessant an all dem ist, dass es für Valve spräche, die Erwartungen seiner Zielgruppe zu kennen, zu verstehen und -- wie mit der Counterstrike-Weiterentwicklung bewiesen -- ihnen gerecht zu werden.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.