Halo Infinite erscheint unvollständig: Zwei Modi fehlen zum Release

Die Entwickler müssen zwei Modi von Halo: Infinite zurückstellen, da sie noch nicht fertig sind. Kampagnen-Koop und Forge kommen erst einige Monate später.

von Christian Just,
21.08.2021 16:04 Uhr

Ein Teil von Halo: Infinite wird erst nach Release nachgereicht. Ein Teil von Halo: Infinite wird erst nach Release nachgereicht.

Halo: Infinite soll Microsofts großes Ausrufezeichen im Shooter-Genre werden. Umso dringender wollen die Entwickler offenbar sicherstellen, dass die Qualitätsansprüche erreicht werden. Dafür müssen Spieler allerdings in einen sauren Apfel beißen.

Wie 343 Industries in einem neuen Entwicklervideo erklärte, erscheint Halo: Infinite unvollständig. Der Koop-Modus der Kampagne sowie der Forge-Modus werden demnach nicht wie bislang geplant zum Release enthalten sein.

Halo: Infinite soll 2021 erscheinen, ein genauer Release-Termin ist noch nicht bekannt. Allerdings wollen die Entwickler »bald« ein konkretes Datum nennen.

Diese Inhalte fehlen

Kampagnen-Koop: Der beliebte Kampagnen-Koop, in dem Spieler gemeinsam die Story durchspielen können, wird nun in der zweiten Season nachgereicht. Das bedeutet, der Modus erscheint frühestens drei Monate nach Release.

Forge: Die Schmiede erlaubt es Multiplayer-Spielern, die Maps zu bearbeiten und so eigene Spielweisen zu kreieren. Frühestens sechs Monate nach Release, also zu Season 3, soll der Forge-Modus für Halo: Infinite erscheinen.

PC-Splitscreen: Außerdem fehlt zum Release auf PC der Splitscreen-Modus, der aufgrund technischer Schwierigkeiten länger dauert. Wie lange genau, bleibt unklar. Auf Xbox dagegen ist Splitscreen zum Launch enthalten.

Halo: Infinite dürfte aber auch ohne die beiden Modi noch einiges bieten. Neben der Kampagne weckt das bisher Gesehene vom Multiplayer-Modus die Hoffnung auf einen echten Kracher:

Halo Infinite macht Hoffnung auf einen Multiplayer-Kracher   13     2

Mehr zum Thema

Halo Infinite macht Hoffnung auf einen Multiplayer-Kracher

Zu den Gründen

Die Entwickler betonen, dass sie einfach noch mehr Zeit benötigen, um die Inhalte in der erforderlichen Qualität abliefern zu können. Im Video erklärt Kreativchef Joseph Staten:

"Unsere erste Priorität ist: Was auch immer wir herausbringen, wenn wir es bringen, erreicht unsere Qualitätsstandards, quer über alle Plattformen. Und als wir uns die Koop-Kampagne und Forge angeschaut haben, stellten wir fest, dass sie einfach noch nicht bereit sind. Wir wollen nichts herausbringen, was noch nicht fertig ist."

Ihr könnt die entsprechende Stelle im Video ab Minute 17:00 anschauen:

Link zum YouTube-Inhalt

Staten konstatierte außerdem, dass der Vorteil des geplanten Liveservice sei, Halo: Infinite auch lange nach Release mit Inhalten versorgen zu können. Dazu gesellen sich nun auch der Kampagnen-Koop und der Forge-Modus.

zu den Kommentaren (54)

Kommentare(54)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.