Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: Spielen (und mehr) in 4K - Lohnt sich der Umstieg auf 4K?

Flüssig spielen in 4K

Dass es für flüssiges Spielen in UHD bei genügsameren Titeln bei weitem keine absolute High-End-Karte sein muss, zeigen die von uns ermittelten Grafikeinstellungen für flüssige Frameraten unter 4K bei Assassin's Creed 4: Black Flag, Battlefield 4, Diablo 3, The Elder Scrolls Online und League of Legends. Die drei letztgenannten Spiele laufen auch schon mit einer Geforce GTX 760 oder einer Radeon R9 270X in maximalen Einstellungen flüssig in 2160p, und auch Battlefield 4 und Assassin's Creed lassen sich mit diesen Karten bei gewissen Einschränkungen in der Grafik­qualität zumindest noch spielbar zum Laufen bringen.

Nvidia-Grafikkarten bei 4K-Auflösung

Geforce GTX 760

Geforce GTX 770

Geforce GTX 780

Assassin's Creed 4

Minimale Details, volumetrischer Nebel aus

Normale Details, volumetrischer Nebel aus

Hohe Details, volumetrischer Nebel aus

Battlefield 4

Mittlere Details, kein AA

Mittlere Details, 2xMSAA

Hohe Details, kein AA

Diablo 3

Maximale Details, Schatten hoch

Maximale Details, Schatten hoch

Maximale Details, Schatten hoch

The Elder Scrolls Online

Maximale Details, Sichtweite 100

Maximale Details, Sichtweite 100

Maximale Details, Sichtweite 100

League of Legends

Maximale Details,
AA aktiviert

Maximale Details,
AA aktiviert

Maximale Details,
AA aktiviert

AMD-Grafikkarten bei 4K-Auflösung

Radeon R9 270X

Radeon R9 280X

Radeon R9 290

Assassin's Creed 4

Minimale Details, volumetrischer Nebel aus

Normale Details, volumetrischer Nebel aus

Hohe Details, volumetrischer Nebel aus

Battlefield 4

Mittlere Details, kein AA

Mittlere Details, 2xMSAA

Hohe Details, kein AA

Diablo 3

Maximale Details, Schatten hoch

Maximale Details, Schatten hoch

Maximale Details, Schatten hoch

The Elder Scrolls Online

Maximale Details, Sichtweite 100

Maximale Details, Sichtweite 100

Maximale Details, Sichtweite 100

League of Legends

Maximale Details,
AA aktiviert

Maximale Details,
AA aktiviert

Maximale Details,
AA aktiviert

Prozessor-Benchmarks

Um den Einfluss der CPU zu überprüfen, haben wir in fünf Spielen mit drei unterschiedlich leistungsstarken Quad-Core-Prozes­soren 4K-Benchmarks vorgenommen. Damit eine Limitierung durch die Grafikkarte so weit wie möglich ausgeschlossen wird, nutzen wir für die Messungen bei allen CPUs jeweils AMDs extrem schnelle Radeon R9 295 X2.

Zwischen dem auf 4,5 GHz übertakteten Core i7 4770K (280 Euro) und dem mehr als 100 Euro günstigeren Core i5 3570K gibt es dabei kaum Leistungsunterschiede, da in 4K immer noch hauptsächlich die Grafikkarte und somit die Dual-Chip-Rade­on R9 295 X2 die Gesamt-Performance bestimmt. Der seiner Zeit beliebte, aber doch in die Jahre gekommene AMD Phenom II X4 970 Black Edition (3,5 GHz) fällt in manchen Spielen dagegen merklich zurück. So erreichen die beiden Intel-Prozessoren in Assassin's Creed 4: Black Flag ungefähr 50 fps, während die AMD-CPU nur auf 33,9 fps kommt.

Auch in Battlefield 4 und Rome 2 liegt der Phenom II 20 bis 30 Prozent hinter den Core-i-CPUs, woge­gen er in Anno 2070 und Diablo 3 gut mithalten kann. Das ändert aber nichts daran, dass wir Ihnen für das Spielen in 4K mindestens einen Quad-Core-Prozessor der Mittelklasse wie den Core i5 3570 empfehlen, um eine Begrenzung der Bildraten durch die CPU mög­lichst zu verhindern. Besitzen Sie bereits einen solchen Prozessor, lohnt sich das Aufrüsten auf einen Core i7 nicht, das gesparte Geld investieren Sie stattdessen lieber in eine flottere Grafikkarte.

Anno 2070
CPU-Benchmarks in 4K

  • 3840x2160, hohe Details, keine Kantenglättung
Core i7 4770K @4,5 GHz, 4C/8T, S1150
54
Core i5 3570K @3,5 GHz, 4C/4T, S1155
53
Phenom II X4 970 3,5 GHz, 4C/4T, AM3
50
  • 0
  • 12
  • 24
  • 36
  • 48
  • 60

Assassin's Creed 4
CPU-Benchmarks in 4K

  • 3840x2160, hohe Details, keine Kantenglättung
Core i7 4770K @4,5 GHz, 4C/8T, S1150
53,1
Core i5 3570K @3,5 GHz, 4C/4T, S1155
49,8
Phenom II X4 970 3,5 GHz, 4C/4T, AM3
33,9
  • 0,0
  • 12,0
  • 24,0
  • 36,0
  • 48,0
  • 60,0

Battlefield 4
CPU-Benchmarks in 4K

  • 3840x2160, hohe Details, keine Kantenglättung
Core i7 4770K @4,5 GHz, 4C/8T, S1150
59,2
Core i5 3570K @3,5 GHz, 4C/4T, S1155
58,3
Phenom II X4 970 3,5 GHz, 4C/4T, AM3
48,3
  • 0,0
  • 12,0
  • 24,0
  • 36,0
  • 48,0
  • 60,0

Diablo 3
CPU-Benchmarks in 4K

  • 3840x2160, hohe Details, keine Kantenglättung
Core i7 4770K @4,5 GHz, 4C/8T, S1150
92,0
Core i5 3570K @3,5 GHz, 4C/4T, S1155
91,3
Phenom II X4 970 3,5 GHz, 4C/4T, AM3
90,1
  • 0,0
  • 20,0
  • 40,0
  • 60,0
  • 80,0
  • 100,0

Rome 2
CPU-Benchmarks in 4K

  • 3840x2160, hohe Details, keine Kantenglättung
Core i7 4770K @4,5 GHz, 4C/8T, S1150
47,9
Core i5 3570K @3,5 GHz, 4C/4T, S1155
42,9
Phenom II X4 970 3,5 GHz, 4C/4T, AM3
34,3
  • 0,0
  • 10,0
  • 20,0
  • 30,0
  • 40,0
  • 50,0

4 von 7

nächste Seite


zu den Kommentaren (67)

Kommentare(67)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.