GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 2: Imperium Galactica 2 im Test - Gelungene Wirtschaftssimulation im Weltraum

Spionage im All

Wenn Sie gerade nicht kämpfen, bauen Sie Ihre Welten zu Festungen aus, forschen nach neuen Waffensystemen, verhandeln mit Alien-Diplomaten, schicken Spione aus oder vergraben sich in der Werkstatt, um neue Raumschiff- oder Panzertypen auszutüfteln.

Hübsche Filmchen illustrieren besondere Ereignisse. Hübsche Filmchen illustrieren besondere Ereignisse.

Neue Bauwerke für Ihre Kolonien errichten Sie in derselben 3D-Sicht, in der später auch die Kämpfe stattfinden. Die meiste Zeit verbringen Sie jedoch auf der dreh- und zoombaren Sternenkarte, um Ihre Raumschiff-Flotten hin- und herzubewegen. Falls Ihnen das alles nach Detail-Overkill klingt: keine Angst. Das vorbildliche Tutorial führt Sie gründlich ins Spiel ein. Zudem ist die Steuerung durchdacht und intuitiv, außerdem lassen sich uninteressante oder nervige Parts, sei es Planetenverwaltung oder Raumschlacht, auch vom Computer verwalten. Diese Automatik-Funktionen werden lebenswichtig, wenn Ihr Reich erst mal Dutzende Planeten umfaßt.

Handel und Händel

Zu Beginn haben Sie nur einen Planeten und suchen sich eine von drei Rassen aus, fünf weitere sind reine Computer-Parteien.

Eine Raumschlacht in vollem Gange, im Vordergrund eine Station. Eine Raumschlacht in vollem Gange, im Vordergrund eine Station.

Zur Wahl stehen die Solarische Föderation, die Shintari-Republik und das Kra'hen-Imperium. Die menschlichen Solarier haben ihre Stärken in der Forschung, die Shintari sind begnadete Händler und Spione, während die üblen Kra'hen (ähnlich den Klingonen) ganz auf Krieg setzen und weder Diplomatie noch Handel noch Spionage betreiben. Aber auch die eher hinterlistige Shintari-Republik kann, wenn sie will, die geliebten Spionage-Taktiken über Bord werfen und umliegende Völker kurzerhand mit Waffengewalt unterwerfen. Vor allem zu Beginn erhalten Sie immer wieder mal konkrete Aufgaben, etwa ein Schmugglerschiff zu fangen oder ein Piratennest auszuräuchern. Manchmal bieten Ihnen Helden ihre Dienste an, die dann meist den Kampfwert einer ganzen Flotte steigern. Ultimatives Ziel ist die Herrschaft über die bekannte Galaxis.

Die erweiterte Fassung des Tests zu Imperium Galactica 2 finden Sie in GameStar 3/2000 oder online als pdf im Heftarchiv.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.