Indrema gestorben

von GameStar Redaktion,
12.04.2001 16:37 Uhr

Hochtrabende Pläne hatte das amerikanische Unternehmen Indrema. Als Konkurrenz zu Playstation 2, Gamecube und Xbox sollte noch dieses Jahr eine Konsole mit DVD-Player erscheinen. Der Clou: Als Betriebssystem wäre im Indrema Entertainment System 600 Linux zum Einsatz gekommen. Jetzt haben sich die Träume Entwickler zerschlagen. Es ist ihnen nicht gelungen, genügend Geld für eine Vorserien-Produktion aufzutreiben. Dabei waren schon rund 30 Spiele für das ehrgeizige Projekt in der Entwicklung. Die Tools dafür stehen noch immer auf der Website zum Download bereit. Die Indrema-Leistungsdaten waren nicht weit von denen der Xbox entfernt. Ein 600 MHz schneller Prozessor und eine Nvidia-Grafikkarte hätten das Gerät in der Konsolen-Oberliga mitspielen lassen. Das technische Grundgerüst benutzt jetzt ein japanischer Elektronik-Konzern für seine geplante Set-Top-Box.
Wahrscheinlich kann Indrema-Boss John Gildred sogar froh sein, dass er mit seinem zarten Linux-Pflänzchen Indrema nicht gegen Microsoft, Sony und Nintendo in der blutigen Schlacht um Konsolen-Marktanteile antreten muss.
(ms)


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Jubiläumsgewinnspiele

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen