Ingame-Werbung - Laut Studie erfolgreich

von Volker Stuckmann,
14.08.2007 11:18 Uhr

Der Einsatz von Werbeanzeigen in Computerspielen scheint sich für Unternehmen durchaus auszuzahlen. Das geht aus einer Studie des Ingame-Anzeigen-Vermarkters Massive Inc., einer Tochter des Softwareriesen Microsoft, hervor.

Massive Inc. startete die Untersuchung im Jahr 2004 und überprüfte den Einfluss von Ingame-Werbung auf 600 Spieler anhand des Rennspiels Need for Speed: Carbon. Während die eine Hälfte der Testpersonen als Test-Gruppe fungierte und eine Version mit Werbeanzeigen spielte, dienten die restlichen Probanden als Kontroll-Gruppe: Sie durfte ohne jegliche Form von Ingame-Werbung über die virtuellen Straßen brettern.

Der Studie zufolge brachte die anschließende Befragung den Erfolg von Werbung im Spiel zu Tage. So zeigte die Test-Gruppe ein um 64 Prozent gesteigertes Markenbewusstsein sowie eine um 41 Prozent erhöhte Kaufbereitschaft. In Bezug auf die in Need for Speed: Carbon enthaltenen Automarken stieg die Bereitschaft zum Kauf sogar um 69 Prozent. Darüber hinaus hätten zahlreiche Probanden unterschiedliche Fast-Food-Restaurants als »cool« bezeichnet, da Sie in einem Computerspiel beworben wurden.

Das Ergebnis der nun veröffentlichten Studie untermauere die Resultate ähnlicher Studien der vergangenen drei Jahre, konstatierte Massive-Chef Cory Van Arsdale. Dass Ingame-Werbung weiter auf dem Vormarsch ist, zeigte Massive Inc. unterdessen mit dem jüngsten Vertragsabschluss: So sieht eine Partnerschaft mit Publisher Electronic Arts die Integration von Werbeanzeigen in zahlreiche Computerspiele des EA Sports-Labels vor.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen