GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Fazit: Sind vier Kerne noch genug? Intels letztes Quadcore-Flaggschiff im Benchmark-Duell

Fazit der Redaktion

Nils Raettig
@nraettig

Keine Frage, grundsätzlich kann man auch mit einer flotten Vierkern-CPU wie dem Core i7 7700K heutzutage immer noch gut spielen. Viele von euch wissen das selbst am besten, weil solche Prozessoren immer noch recht weit verbreitet sind, wie unter anderem unsere CPU-Umfrage zuletzt gezeigt hat.

Grade mit Blick auf die wichtigen minimalen FPS stehen die Chancen aber von Jahr zu Jahr größer, mit nur vier Kernen auf Probleme zu stoßen. Das lässt sich zwar nicht unbedingt an unseren teils ungewöhnlich schlechten Ergebnissen bei der Kombination aus Core i7 7700K und Radeon RX 5700 XT festmachen und muss längst nicht in allen Titeln der Fall sein. Ich persönlich würde mir aber keine Quadcore-CPU mehr kaufen.

Sechs oder mehr Kerne sind auch dank AMD längst gut bezahlbar zu haben. Wenn das Budget nicht allzu eng ausfällt, sollte es beim Neukauf deshalb in meinen Augen auf jeden Fall eine Hexacore-CPU sein. Das Aufrüsten von einem schnellen Vierkern-Modell dürfte sich aber nur lohnen, wenn man Probleme feststellt oder den PC auch produktiv in gut skalierenden Anwendungen nutzt.

Solltet ihr selbst noch einen älteren Quadcore-Prozessor wie den Core i7 7700K besitzen, lasst mich gerne in den Kommentaren wissen, welche Grafikkarte ihr verwendet und wie eure Spielerfahrung damit ausfällt.

3 von 3


zu den Kommentaren (178)

Kommentare(178)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.