GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 2: Sind vier Kerne noch genug? Intels letztes Quadcore-Flaggschiff im Benchmark-Duell

Anwendungsleistung (Cinebench R23)

Cinebench R23
Geforce RTX 3080, 32,0 GByte DDR4-3800

  • Multi-Score
  • Single-Score
Ryzen 9 5900X 12C/24T, ca. 4,0 GHz All-Core-Turbo
19607
1583
Core i9 10900K 10C/20T, ca. 4,2 GHz All-Core-Turbo
15454
1315
Ryzen 7 5800X 8C/16T, ca. 4,5 GHz All-Core-Turbo
15426
1601
Core i9 11900K 8C/16T, ca. 4,2 GHz All-Core-Turbo
14964
1682
Core i5 11600K 6C/12T, ca. 4,6 GHz All-Core-Turbo
10830
1491
Ryzen 5 5600X 6C/12T, ca. 4,1 GHz All-Core-Turbo
10502
1524
Ryzen 5 3600 6C/12T, ca. 4,1 GHz All-Core-Turbo
9608
1318
Ryzen 5 1600 6C/12T, ca. 3,4 GHz All-Core-Turbo
6719
935
Core i7 7700K 4C/8T, 4,4 GHz All-Core-Turbo
6033
1098
  • 0
  • 4000
  • 8000
  • 12000
  • 16000
  • 20000

Deutlich schlechter als in Spielen sind die vier Kerne des Core i7 7700K in Anwendungen gealtert, sofern sie viele Kerne gut ausnutzen können. Genau das gilt für den hier verwendeten Cinebench R23, der den 7700K im Testfeld auf dem letzten Platz zeigt.

Der Vorsprung des Ryzen 5 1600 ist dabei trotz zwei Kernen mehr überschaubar, was auch an der geringsten Single-Core-Leistung im Testfeld liegt. Der Ryzen 5 3600 mit deutlich höherer Single-Core-Leistung bei ebenfalls sechs Kernen kann sich dagegen mit weitem Abstand vor dem Core i7 7700K mit vier Kernen platzieren.

Wie effizient ist der Core i7 7700K?

Die Leistungsaufnahme des gesamten Testsystems liegt mit dem Core i7 7700K zwar relativ niedrig, betrachtet man aber gleichzeitig die Performance, schneidet Intels Quadcore-CPU erwartungsgemäß eher schlecht ab: In Spielen sind nur zwei CPUs weniger effizient, im Cinebench R23 landet er sogar auf dem letzten Platz.

Für Besserung kann vor allem ein Wechsel der Fertigung sorgen. AMDs generell starke Leistung in dieser Disziplin spiegelt wider, dass sich Intel damit in den vergangenen Jahren sehr schwer getan hat, während AMD hier gute Fortschritte erzielen konnte.

Leistungsaufnahme, gesamtes Testsystem
Geforce RTX 3080, 32,0 GByte DDR4-3800

  • Spieledurchschnitt (720p)
  • Cinebench (Multi-Core)
Ryzen 5 1600 6C/12T
213
150
Ryzen 5 3600 6C/12T
339
163
347
144
Ryzen 5 5600X 6C/12T
368
141
Ryzen 7 5800X 8C/16T
393
222
Ryzen 9 5900X 12C/24T
410
216
426
257
454
273
Core i9 10900K 10C/20T
464
291
  • 0
  • 94
  • 188
  • 282
  • 376
  • 470

Energieeffizienz in Spielen (720p)
Geforce RTX 3080, 32,0 GByte DDR4-3800

  • Watt/FPS
Ryzen 5 5600X 6C/12T
2,13
Ryzen 7 5800X 8C/16T
2,18
Ryzen 9 5900X 12C/24T
2,24
Ryzen 5 3600 6C/12T
2,54
2,54
2,57
2,65
Ryzen 5 1600 6C/12T
2,69
Core i9 10900K 10C/20T
2,72
  • 0,00
  • 0,60
  • 1,20
  • 1,80
  • 2,40
  • 3,00

Energieeffizienz in Cinebench
Geforce RTX 3080, 32,0 GByte DDR4-3800

  • Punkte/Watt
Ryzen 9 5900X 12C/24T
90,8
Ryzen 5 5600X 6C/12T
74,5
Ryzen 7 5800X 8C/16T
69,5
Ryzen 5 3600 6C/12T
58,9
54,7
Core i9 10900K 10C/20T
53,1
Ryzen 5 1600 6C/12T
44,8
42,1
41,9
  • 0,0
  • 20,0
  • 40,0
  • 60,0
  • 80,0
  • 100,0

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (178)

Kommentare(178)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.