Intels 28-Kern-CPU-Demo - »Wir haben vergessen, die Übertaktung zu erwähnen«

Intel hatte auf der Computex 2018 einen 28-Kern-Prozessor mit 5 GHz auf allen Kernen vorgeführt – und inzwischen entwickelt sich die Demo zu einem PR-Fiasko.

von Georg Wieselsberger,
10.06.2018 11:10 Uhr

Intels Demo der 28-Kern-CPU mit der verräterischen Zuleitung in den PC (Bildquelle: Screenshot)Intels Demo der 28-Kern-CPU mit der verräterischen Zuleitung in den PC (Bildquelle: Screenshot)

Wie wir berichtet hatten, sorgte die Kühlung schon bei der Präsentation des 28-Kern-Prozessors von Intel auf der Computex für einigen Zweifel.

Intel hatte auch dafür gesorgt, dass die entsprechende Hardware nicht wirklich untersucht werden konnte, trotzdem wurde schnell klar, dass die Kühlung des PCs extern durch einen industriellen Wasserkühler unterstützt wurde. Mit der Praxis eines High-End-Desktop-Systems hatte die gesamte Vorführung damit nichts mehr zu tun.

Die besten Prozessoren für Spieler

Gesamtsystem mit bis zu 2.300 Watt

Doch Tom's Hardware hat noch einige weitere Details herausgefunden und auch eine Antwort von Intel erhalten, die die Demo zu einem immer größeren PR-Fehlschlag machen. Beispielsweise benötigte der PC alleine schon ein 1.300-Watt-Netzteil, der externe Wasserkühler Hailea HC-1000B außerdem weitere 1.000 Watt.

Es war den Kontakten von Tom's Hardware daher hinter den Kulissen nicht einmal möglich, das System privat zu zeigen, da dort keine entsprechend ausgestatteten Stromanschlüsse vorhanden waren, die mit dieser Last hätten umgehen können.

Lernende KI für Civilization - KI-Revolution aus Deutschland

Übertaktung vor lauter Begeisterung »vergessen«

Auf den hohen Takt von 5 GHz angesprochen, erklärte ein Intel-Vertreter laut Tom's Hardware, dass man vor »lauter Begeisterung schlicht vergessen« habe, die Zuschauer über die Übertaktung des Prozessors zu informieren. Doch bei der Vorführung durch Gregory Bryant hatte der Intel-Manager ganz klar von einem »neuen 28-Kern-Prozessor« gesprochen und erklärt, dass es trotz der 5 GHz bei der Leistung »keine Nachteile« gebe, weil die CPU diese Geschwindigkeit bei Single- und Multithread-Aufgaben erreiche.

»Das Beste aus beiden Welten. Wollt ihr, dass wir dieses Ding herstellen? Ich sage euch etwas, wir bringen dieses Produkt im 4. Quartal auf den Markt und ihr werdet es kaufen können«, so Bryant.

Nach einem mit viel externer Kühlung übertakteten Prozessor hört sich das allerdings nicht an. Daher vermuteten manche, dass Intel mit dieser Demo auf die bevorstehenden Ryzen-Threadripper-CPUs mit 32 Kernen reagieren wollte, aber tatsächlich keinen entsprechenden Prozessor vorweisen kann.


Kommentare(39)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen