Ist bald Schluss mit Exklusivspielen bei Epic? - Store-Chef: »Wir werden das nicht für immer machen«

Der Epic Games Store sichert sich zurzeit jede Menge Exklusivtitel und macht Steam damit große Konkurrenz. Laut dem Leiter des Stores könnte Epic seine Exclusives-Einkaufstour aber schon bald beenden.

von Michael Herold,
22.03.2019 11:53 Uhr

The Outer Worlds ist einer der Exklusivtitel, die es ein Jahr lang nicht auf Steam, sondern nur im Epic Store zu kaufen gibt.The Outer Worlds ist einer der Exklusivtitel, die es ein Jahr lang nicht auf Steam, sondern nur im Epic Store zu kaufen gibt.

Der Epic Games Store wird wohl nicht mehr allzu lange auf die Jagd nach Exklusivtiteln gehen. Erst vor Kurzem hat Epic auf der Game Developers Conference (GDC) 13 neue Spiele bekannt gegeben, die zumindest zeitweise nur auf ihrer Distriubtionsplattform erhältlich sein werden, darunter The Outer Worlds und Heavy Rain. Laut dem Store-Chef Steve Allison könnten die Fortnite-Erfinder ihren Kampf um exklusive Deals aber schon bald beenden.

In einem Q&A-Panel auf der GDC erklärte Allison, dass man zurzeit den Store erstmal bekannt machen möchte. Aber eines Tages würde das nicht mehr nötig sein, und dann könnte man die Exklusiv-Deals auch zurückschrauben:

"Wir planen nicht, bis in alle Zeiten Exklusiv-Verträge auszuhandeln. Wir werden aber vermutlich erstmal noch eine Weile so weiter machen. Es geht darum das Geschäftsmodell voran zu treiben, damit sich alles entwickeln kann. Aber irgendwann werden die Leute hoffentlich einfach von selbst kommen, oder die Industrie wird sich an uns anpassen. [...]
Irgendwann könnten wir es also auf gar keinen oder nur sehr, sehr wenige Exklusivtitel pro Jahr zurückfahren. Wir werden definitiv keine allzu Lange Zeit mehr so weitermachen, wie wir zurzeit vorgehen."

Nur im Epic Store - Video: Diese 10 Highlights gibt es vorläufig auf dem PC nur über Epic 8:25 Nur im Epic Store - Video: Diese 10 Highlights gibt es vorläufig auf dem PC nur über Epic

Epic hat bereits Exklusivtitel wie Division 2 und Metro: Exodus

Der Epic Store sorgt zurzeit für heftige Diskussionen unter Spielern. Befeuert durch den vermehrten Aufkauf von Exklusivtiteln protestieren viele Nutzer, weil sie keine Lust auf einen weiteren Launcher neben Steam, Origin, UPlay und Co. haben. Epic Games hält aber dagegen, dass ihr Store einfach das bessere Modell bieten würde, von dem die Spieleentwickler und letztlich auch die Spieler profitieren würden.

Epic, Steam und der Kampf der Online-Stores - Meinung: Der Kunde verliert

Epic behält sich von jedem verkauften Titel in ihrem Store nämlich nur zwölf Prozent der Einnahmen ein, 88 Prozent gehen an die Entwickler. Im Steam-Store dagegen erhält Valve 30 Prozent und die Spielentwickler 70 Prozent. Wie positiv sich dieses Geschäftsmodell letzten Endes tatsächlich auch auf die Spieler und Konsumenten auswirkt, muss sich erst noch zeigen, schließlich läuft der Store erst seit Dezember 2018.

Seitdem hat sich Epic allerdings schon jede Menge Exklusivtitel sichern können: Sogar AAA-Titel wie Metro: Exodus und The Division 2 werden nicht auf Steam, sondern vorerst nur im Epic Store erscheinen. The Division 2 dafür aber immerhin auch noch bei UPlay. Welche Spiele sich Epic sonst noch sichern konnte, erfahrt ihr in unserer kompletten Liste mit allen Epic-Exklusivtiteln.

Quelle: PCGamer

Keine Lust auf den Epic Store? So fügt ihr fremde Spiele zu eurer Steam-Bibliothek hinzu

Epic Store vs. Steam - Warum Exklusiv-Spiele diese Schlacht nicht gewinnen werden 6:41 Epic Store vs. Steam - Warum Exklusiv-Spiele diese Schlacht nicht gewinnen werden


Kommentare(300)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen