Zocken auf 500 Zoll: Für viel Geld machen das manche Kinos möglich

In Südkorea und den USA aber auch in Deutschland vermieten einige Kinos ihre Säle an Gamer, damit diese mal auf einer richtig großen Leinwand spielen können. Ganz billig ist der Spaß aber nicht, für die Kinos in der Corona-Krise aber wichtig.

von Andreas Bertits,
15.02.2021 15:17 Uhr

Manche Kinos erlauben es euch, Säle zum Spielen zu mieten. Manche Kinos erlauben es euch, Säle zum Spielen zu mieten.

Was machen Kinos, wenn sie während der Corona-Pandemie keine Filme zeigen dürfen? Sie vermieten die Säle an Gamer - zumindest teilweise. Wer seine eigene Konsole oder einen Laptop mitbringt, der darf dann auf einer riesigen Leinwand zocken, doch der Spaß hat seinen Preis.

Wie ist der Ablauf? Inzwischen verbreitet es sich immer weiter, dass Kinobetreiber ihre Säle vermieten, damit Spieler dort auf der großen Leinwand ihre Spiele erleben können. So etwas gibt es zwar schon seit Jahren, jetzt in der Corona-Krise nimmt dieses Geschäftsmodell aber deutlich an Fahrt auf.

Spieler bringen ihre eigene Hardware mit, die an das Projektor- und Soundsystem angeschlossen wird und können dann bequem im leeren Saal auf der riesigen Leinwand spielen. Da kommt wohl selbst das beste Heimkino-Erlebnis nicht ran.

Im Kinoformat könnt ihr auch mit 21:9-Monitoren spielen:

Spielen in 21:9 - Benchmarks und Vergleich zu 16:9   167     16

Mehr zum Thema

Spielen in 21:9 - Benchmarks und Vergleich zu 16:9

Spielen im Kinosaal: Die Preise liegen hoch

Jedes Land und jedes Lichtspielhaus hat eigene Preise. Eine Orientierung liefern euch die folgenden Zahlen:

  • Die südkoreanische Kinokette CVG bietet zwei Stunden für umgerechnet 90 US-Dollar an. Nach 18 Uhr kostet es allerdings 135 Dollar.
  • Die Malco Theatres in den USA verlangen 100 US-Dollar für zwei Stunden und 150 Dollar für drei Stunden.
  • In Deutschland könnt ihr Kinosäle beispielsweise bei UIC in Köln oder Bochum mieten. Hier müsst ihr mit Preisen ab 330 Euro rechnen. Die Cineplex-Gruppe verlangt je nach Saal und Dauer zwischen 99 und 189 Euro.

Vorab informieren ist wichtig: Neben der Buchung eines vorgegebenen Slot-Termins ist darauf zu achten, dass nur eine begrenzte Anzahl an Personen den Saal betreten dürfen. Diese Anzahl ist je nach Kino unterschiedlich. Ihr müsste euch also vorab erkundigen, wie viele Freunde ihr mitnehmen dürft.

Ebenso solltet ihr fragen, welche Konsole überhaupt angeschlossen werden kann und ob das auch mit einem PC möglich ist.

Warum machen Kinos das?

Der Betrieb von Lichtspielhäusern ist während Lockdowns in der Corona-Pandemie nur eingeschränkt bis gar nicht möglich. Viele Kinobetreiber haben daher momentan keine Einnahmen und suchen nach Möglichkeiten, wie sie ihre laufenden Kosten decken können.

Wie bereits erwähnt ist die Idee, Säle fürs Gaming zu vermieten, nicht neu. Doch in der aktuellen Zeit ist es etwas, das sich immer mehr Betreiber von Kinos überlegen. Karen Kelton, Vizepräsidenten der Malco Theatres in den USA, sagt dazu aber, dass das nicht die Rettung der Kinos bedeutet (via BBC):

"Es gewinnt an Zugkraft und wird populär, aber nichts trägt zu diesem Zeitpunkt zu unserer Profitabilität bei."

Vielleicht wollt ihr ja auch mal erleben, wie sich Cyberpunk 2077 oder Red Dead Redemption 2 auf einer riesigen Kinoleinwand anfühlen. Fragt dazu einfach mal bei den Lichtspielhäusern in eurer Umgebung nach.

zu den Kommentaren (44)

Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.