Künstliche Intelligenz - KI der Siri-Erfinder erlangt Erinnerungen durch Spielen von StarCraft

Die Erfinder von Apples Siri trainieren Künstliche Intelligenz mit StarCraft, um menschliche Träume zu imitieren. Dadurch soll sie künftig bessere Entscheidungen treffen.

von Sebastian Zelada,
18.05.2018 13:20 Uhr

Künstliche Intelligenz lernt über Starcraft und das Imitieren von Träumen, bessere Entscheidungen zu treffen.Künstliche Intelligenz lernt über Starcraft und das Imitieren von Träumen, bessere Entscheidungen zu treffen.

SRI International, die Firma die Apples Siri erfunden hat, nimmt an einem Machine-Learning-Forschungsprojekt teil. Es gehört zur Defense Advanced Research Project Agency, kurz DARPA, der Forschungssparte des US-Verteidigungsministeriums. Dort soll SRI Künstliche Intelligenz StarCraft spielen lassen und dafür sorgen, dass sie menschliche Träume imitiert, um sich an vergangene Geschehnisse zu erinnern.

Das Ziel der wunderlich klingenden Forschung ist es, herauszufinden, ob KI darauf trainiert werden kann, auf Szenarien zu reagieren, für die sie keine Daten erhalten hat. Sie soll dann basierend auf vorheriger Erfahrung oder Wissen reagieren.

Träumende KI für bessere Entscheidungen

An dem Programm nehmen auch andere Unternehmen teil, deren Namen jedoch unbekannt sind. SRI International wird im Zuge dieses »Traumprogramms« versuchen, der KI menschliches Erinnerungsvermögen anzutrainieren und soll ihr damit die Möglichkeit eröffnen, zu entscheiden, welche Art von Informationen wichtig sind und welche vergessen werden können.

Der Direktor des Projekts, Sek Chai, erklärte gegenüber Venturebeat:

"Wenn wir schlafen, erinnern wir uns an bestimmte Dinge und spielen sie in unseren Träumen nochmals ab. Die Träume verstärken sie dann gewissermaßen, oder wir entscheiden, dass sie nicht mehr länger zu dem passen, was wir gelernt haben."

Diesen biologischen Vorgang wollen sich die Forscher zunutze machen und herausfinden, wie eine KI Erinnerungen nochmals durchgehen kann und dadurch Gelerntes verfestigt oder verstärkt.

Funktionieren soll das über das Spielen von StarCraft. Das Strategiespiel wurde bereits zum Training anderer Künstlicher Intelligenzen genutzt, wie beispielsweise Googles Deep Mind. SRI will die Fortschritte der KI mit Überraschungen testen, beispielsweise einem »Fog of War«, also einem Nebel auf dem Schlachtfeld, oder gegnerische Einheiten, die sich plötzlich anders verhalten, als gewohnt.

Langfristig könnten die Forschungsergebnisse in die Robotik einfließen. Beispielsweise wäre vorstellbar, dass die künstlichen Intelligenzen in Robotern zum Einsatz kommen, die Brücken überqueren oder sich in großer Zahl zusammenfinden müssen - wie in bestimmten Szenarien in StarCraft. Dann könne man sehen, ob die KI wirklich in der Lage ist, sich auf ähnliche aber dennoch ungewohnte Umgebungen und Ereignisse einzustellen.

Plus-Report: Künstliche Intelligenz in Spielen - Teil 1: Geist aus der Maschine

Report: Künstliche Intelligenz - Video-Special PLUS-Archiv 3:07 Report: Künstliche Intelligenz - Video-Special


Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen