Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Maelstrom

Pflichtaufgaben vernachlässigt

Die Alienrasse Hai-Genti verfügt über organische Gebäude.Die Alienrasse Hai-Genti verfügt über organische Gebäude.

So spannend und innovativ sich die Terraforming-Ideen auch tatsächlich spielen, so gründlich verpatzen die Entwickler viele grundsätzlichere Aspekte im Spiel. Allen voran die KI: Die Wegfindung der Einheiten ist schlicht katastrophal. Geplante Großangriffe verkümmern zu einem tröpfelnden Strom von Einheiten, weil der Rest unerwartet an Hindernissen hängen bleibt. Gegnerische Truppen bleiben ungerührt stehen, während ihre nebenstehenden Kameraden unter Beschuss geraten. Nicht nur die taktische, auch die globale KI versagt. Bestes Beispiel: In der letzten Mission der Kosmitron-Kampagne hält ein simpler Erdwall die komplette Alieninvasion auf, weil der Gegner konsequent darauf verzichtet, auf Flugeinheiten umzusteigen und stattdessen lieber noch mehr Fußsoldaten produziert. Die beschränkte KI schlägt sich auch auf das Balancing nieder. Sobald Sie eine Basis errichten und Rohstoffquellen Ihr Eigen nennen können, müssen Sie sich nur noch gemütlich verschanzen und Ihr Heer solange aufrüsten, bis es dem Feind überlegen ist. Großangriffe des Gegners finden kaum statt, und wenn, dann nur als geskriptete Ereignisse. Mit ein wenig Geduld sind die strategischen Missionen ein Kinderspiel. Einen einstellbaren Schwierigkeitsgrad gibt es im Einzelspielermodus nicht. Dafür wird Maelstrom immer dann ziemlich schwer, wenn Sie sich taktisch mit nur wenigen Einheiten und ohne Basisbau durchschlagen müssen. Dann ist der Gegner meist haushoch überlegen, und Sie dürfen nach dem »Versuch und Irrtum«-Prinzip einen möglichst kampflosen Weg zum Ziel finden. Auch die Präsentation lässt zu wünschen übrig. Zwar sehen Sie auch einige hübsche Terraforming- und Physikeffekte, doch dafür leidet vor allem die Landschaftsgrafik an Detail- und noch schlimmer: Farbarmut. Ein Endzeitszenario allein ist kein Grund, um auf eine augenfreundliche und bunte Optik zu verzichten. Wohltuend sehen dagegen die Alienbauten aus: lebendige Organismen in natürlichen Kolorierungen. Doch sobald der Wasserspiegel steigt, versinken alle Gebäude und Einheiten in einem trüben Einheitsblau. Vor allem in den uninspirierten Zwischensequenzen in Spielgrafik macht sich die Detail- und Farblosigkeit der Umgebung deutlich bemerkbar.

3 von 5

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen