Adventskalender 2019

Motorola Razr - Kult-Handy kommt als Falt-Smartphone im Dezember zurück

Die Gerüchteküche brodelte schon länger. Jetzt ist klar: Das Motorola Razr feiert tatsächlich als Falt-Smartphone sein Comeback.

von Manuel Schulz,
17.11.2019 07:05 Uhr

Das Motorola Razr kehrt als Smartphone zurück (Bild: Motorola) Das Motorola Razr kehrt als Smartphone zurück (Bild: Motorola)

Fans des Motorola Razr werden sich freuen, das kultige Klapphandy kehrt als Falt-Smartphone zurück. Dabei lässt es sich wie das Original horizontal klappen, um dann ein handlicheres Format zu haben.

Bisher waren es nur Gerüchte, doch die waren überraschend genau. Auf der Innenseite des Razr 2019 findet sich ein riesiger OLED-Bildschirm, der den Faltphones von Samsung und Huawei Konkurrenz macht.

Allerdings liegt auch der Preis in einer ähnlichen Region. 1.500 US-Dollar soll das neue Klapphandy von Motorola kosten. Allerdings liegt es damit noch deutlich unter dem Preis von Samsung Galaxy Fold und Huawei Mate X, die jenseits der 2.000 US-Dollar gehandelt werden. The Verge konnte das Razr 2019 bereits vorab ausprobieren.

Das Motorola Razr 2019 soll das bisher günstigste faltbare Smartphone werden, sehr teuer ist es mit 1.500 US-Dollar trotzdem. (Bild: Motorola) Das Motorola Razr 2019 soll das bisher günstigste faltbare Smartphone werden, sehr teuer ist es mit 1.500 US-Dollar trotzdem. (Bild: Motorola)

Der Bildschirm selbst ist oben und unten bogenförmig und erinnert damit nur umso mehr an das Design des alten Razr. Die Diagonale beträgt 6,2 Zoll und das Display liefert eine Auflösung von 2.142 x 876 Pixel. Im oberen Bogen sind zudem eine Kamera und der Lautsprecher verbaut.

Außen befindet sich wie beim originalen Razr ebenfalls ein kleiner Bildschim. Der ist 2,7 Zoll groß und liefert 800 x 600 Pixel. Dort sieht man eingehende Nachrichten, kann die Musikwiedergabe kontrollieren oder auch Selfies aufnehmen, weil außen die bessere Kamera verbaut ist.

Im Gegensatz zur Konkurrenz von Samsung und Huawei setzt Razr aber im Inneren nicht auf Highend-Komponenten. Als SoC kommt der Snapdragon 710 zum Einsatz, der etwas über ein Jahr alt ist und damit eine Generation älter als das Herzstück bei Galaxy Fold und Mate X.

Das Patent zum Klappscharnier des Razr 2019 (Bild: Motorola) Das Patent zum Klappscharnier des Razr 2019 (Bild: Motorola)

Das Basismodell hat 6 GByte Ram und 128 GByte Speicher, doch der größte Nachteil dürfte der Akku sein. Während Experten bereits den 2.800 mAh-Akku des Google Pixel 4 kritisierten, kommen die zwei Akku-Teile des Razr gerade einmal auf 2.510 mAh. Angesichts der Größe des Bildschirms könnte die Akkulaufzeit also unterdurchschnittlich sein.

Schlaues Scharnier

Der große Vorteil des Motorola Razr ist das Design mit einem Scharnier. Anders als beim Galaxy Fold wird das Display nicht sehr stark geknickt, sondern hat innerhalb des Gehäuses noch ein wenig Spielraum, sodass der Bildschirm eine große Kurve machen kann. Bereits 2018 hatte Motorola auf diese Technik ein Patent angemeldet.

Bei Samsung hat genau dieser fehlende Spielraum für große Probleme und eine mehrfache Verschiebung des Releasetermins gesorgt, weil die Displays teils schnell kaputt gingen. Bei Motorola scheint die Gefahr dagegen deutlich geringer.

Doch trotz des kompakten Formfaktors ist das Razr 2019 deutlich ausladender als das Original. Mit 17,2 cm x 7,2 cm x 1,4 cm ist es etwa 40 Prozent größer.

Im Retromodus hat man im unteren Bildschirmteil eine virtuelle Tastatur. (Bild: The Verge) Im Retromodus hat man im unteren Bildschirmteil eine virtuelle Tastatur. (Bild: The Verge)

Allerdings gibt es ein kleines Gimmick mit einem Retro-Modus. Dabei wird auf dem unteren Bildschirmfeld ein Tastaturfeld eingestellt, das genau wie die Tastatur des alten Razr aussieht und der obere Bildschirmteil bekommt sogar das alte User Interface des Razr spendiert. Im Retro-Modus lassen sich aber auch alle modernen Funktionen steuern.

Ab Dezember ist das Razr-Smartphone vorbestellbar. Am 9. Januar 2020 erscheint es offiziell im US-Handel und ist dort vorerst nur über Verizon erhältlich. Das Razr 2019 soll auch in Europa erhältlich sein, ob jedoch am gleichen Tag geht aus den offiziellen Aussagen nicht hervor.

Mehr zum Thema:


Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen