Netflix, Amazon Video & Co - KI soll Passwort-Teilen durch Nutzer erkennen

Ein britisches Unternehmen hat auf der Consumer Electronic Show (CES) eine Künstliche Intelligenz vorgestellt, die Streaming-Unternehmen wie Netflix Mehreinnahmen sichern soll.

von Georg Wieselsberger,
13.01.2019 12:04 Uhr

Netflix und andere Streaming-Dienste sollen von einer neuen Software profitieren.Netflix und andere Streaming-Dienste sollen von einer neuen Software profitieren.

Auf der CES 2019 hat das britische Unternehmen Synamedia eine KI-Software vorgestellt, die Anbietern von Streaming-Diensten wie Netflix oder Amazon Video in den nächsten Jahren Milliarden US-Dollar einsparen und damit für enorme Mehreinnahmen sorgen soll. Laut einer Meldung des Independent geht aus Studien hervor, dass mehr als ein Viertel der jüngeren Kunden das Passwort auch Freunden und Verwandten verrät, die damit die Dienste in Anspruch nehmen, ohne dafür bezahlen zu müssen.

Damit entgehen den Unternehmen im Bereich Pay-TV angeblich rund 9,9 Milliarden US-Dollar und Streaming-Diensten 1,2 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Die neue KI soll nun über Maschinenlernen die Aktivitäten von Nutzerkonten analysieren und ungewöhnliche Verhaltensmuster erkennen, etwa wenn das Konto an zwei verschiedenen Orten innerhalb kurzer Zeitspannen verwendet wird.

Wenn dann ein Kunde beim Teilen des Passworts erwischt wurde, soll das Konto nicht etwa gesperrt, sondern ein Premium-Account angeboten werden, bei dem ein eingeschränktes Teilen des Zugangs sogar erlaubt ist. Laut Synamedia handelt es sich beim Teilen von Passwörtern inzwischen um ein so kostspieliges Vorgehen, dass man es nicht mehr ignorieren könne.

Das Unternehmen geht auch davon aus, dass die Nutzer sehr gerne bereit sind, eine etwas höhere Gebühr zu bezahlen, um dann ihren Zugang mit mehr Personen auch gleichzeitig verwenden zu dürften. Die Kunden könnten so ehrlich bleiben und die Anbieter hätten den Vorteil von steigenden Einnahmen.

Erste Tests der Software bei Pay-TV-Anbietern laufen bereits. Geplant ist, dass die KI in die jeweilige Software der Unternehmen eingebunden wird. So könnten dann auch Aktionen, bei denen Konten in großem Umfang geteilt werden, einfacher erkannt werden.

Shadow PC im Test - Spiele streamen statt selbst berechnen

Selbstbau-PCs - Die wichtigsten Grundregeln für euren neuen Spiele-Rechner 7:41 Selbstbau-PCs - Die wichtigsten Grundregeln für euren neuen Spiele-Rechner


Kommentare(123)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen