Nvidia feiert Rekord-Umsätze, aber welche Rolle spielen die Mining-GPUs?

Die aktuellen Quartalszahlen von Nvidia sprechen eine eindeutige Sprache: Das Gaming-Geschäft boomt wie nie. Die Mining-GPUs sind dagegen ein Sonderfall.

von Nils Raettig,
27.05.2021 12:39 Uhr

Hohe Kurse von Kryptowährungen wie Bitcoin führen zu einem starken Bedarf nach Grafikkarten. Wie viel Nvidia bislang mit speziellen Mining-GPUs verdient hat, wurde jetzt im aktuellen Quartalsbericht bekannt gegeben. Hohe Kurse von Kryptowährungen wie Bitcoin führen zu einem starken Bedarf nach Grafikkarten. Wie viel Nvidia bislang mit speziellen Mining-GPUs verdient hat, wurde jetzt im aktuellen Quartalsbericht bekannt gegeben.

Nvidias Geschäftszahlen eilen von einem Rekord zum nächsten. Im Vergleich zum Vorjahr gilt das wenig überraschend insbesondere für die Gaming-Sparte: Im aktuellen Quartal liegt der Umsatz bei 2,76 Milliarden US-Dollar - und damit mehr als doppelt so hoch als noch vor einem Jahr.

Sonderfall Mining-Grafikkarten: Die speziell für das Mining von Kryptowährungen gedachten GPUs der neuen CMP-Reihe sind nicht Teil der Gaming-Sparte. Sie sollen wie die Mining-Sperre bei RTX-3000-Karten laut Nvidia dafür sorgen, dass mehr Geforce-Modelle in den Händen von Spielern landen:

Hat der Miningwahn ein Ende? Nvidia kündigt Lösung an   183     6

Mehr zum Thema

Hat der Miningwahn ein Ende? Nvidia kündigt Lösung an

Die Umsätze mit den Mining-Modellen fallen im Vergleich zur Gaming-Sparte derweil noch gering aus: Für das erste Quartal nennt Nvidia 155 Millionen US-Dollar. Im zweiten Quartal werden Umsätze von 400 Millionen US-Dollar erwartet. Die Mining-GPUs fallen dabei in die Sparte »OEM & Other«.

Aktuell macht Nvidia also fast zwanzig Mal mehr Umsatz im Gaming-Bereich. Dabei ist aber nicht zu vergessen, dass sich auch die Geforce-Karten für das Mining von Kryptowährungen nutzen lassen.

Keine klare Trennung möglich

Wie groß der Anteil an Gaming-Grafikkarten ist, die gar nicht für diesen Zweck und stattdessen für das Mining verwendet werden, kann Nvidia nicht sagen. Das zeigt auch die folgende Aussagen von CEO Jensen Huang im Rahmen des »Earning Calls« zu den aktuellen Geschäftszahlen:

"Es ist schwer, genau zu schätzen, wie viel und wo Kryptomining stattfindet. Wir können allerdings nur annehmen, dass die große Mehrheit über professionelle Miner stattfindet, vor allem, wenn der Umfang des Minings so gewaltig steigt, wie es zuletzt der Fall war."

Anschließend betont Huang einmal mehr, dass die CMP-Karten für mehr Geforce-Modelle für Spieler sorgen würden, weil sie sich nicht für das Gaming nutzen lassen und eine bessere Chip-Ausbeute und Produktion bedeuten, ohne dass das zulasten der Geforce-Modelle gehen würde.

Die CMP-Karten werden allerdings auch unter Spielern durchaus kritisch gesehen, unter anderem aufgrund der Tatsache, dass sie im Gegensatz zu Geforce-Modellen nach ihrer Nutzung für das Mining keinerlei Zweck mehr dienen und nicht auf dem Gebrauchtmarkt landen können. Das folgende Video vom bekannten Youtube-Kanal Linus Tech Tips zeigt das beispielhaft:

Link zum YouTube-Inhalt

Wie schätzt ihr die Lage ein? Können die CMP-Karten früher oder später für eine nennenswerte Besserung der Lage im Gaming-Bereich sorgen? Schreibt es gerne in die Kommentare!


Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.