RTX 4000: Gerüchte sprechen von deutlicher Verschiebung, was ist dran?

Ein bekannter Leaker sagt, dass Nvidias Grafikkarten der nächsten Generation wesentlich später kommen als gedacht. Seine Aussagen werfen aber Fragen auf.

von Nils Raettig,
30.04.2021 09:48 Uhr

Der Twitter-Nutzer kopite7kimi gilt in der Hardware-Szene als durchaus verlässliche Quelle mit guten Kontakten in die Branche. Aktuell sorgt er mit Aussagen über eine deutliche Verschiebung von Nvidias Spieler-Grafikarten der nächsten Generation für Aufsehen (via PC Games Hardware).

Um welche Aussagen geht es? In einer Diskussion um eine mögliche Neuauflage der aktuellen Ampere-Grafikkarten (RTX 3000) und das erste Quartal 2022 als Erscheinungstermin des Nachfolgers mit neuer Architektur (RTX 4000) schaltet sich kopite7kimi folgendermaßen ein:

Link zum Twitter-Inhalt

Übersetzt heißt es in seiner Antwort, dass Nvidias Grafikkarten der nächsten Generation »viel, viel, viel später als erwartet« erscheinen werden. Was von den neuen Modellen in Sachen Leistung zu erwarten ist, erfahrt ihr im folgenden Hardware-Ausblick bei GameStar Plus:

Nvidia Lovelace soll die RTX-Leistung verdoppeln   73     9

Mehr zum Thema

Nvidia Lovelace soll die RTX-Leistung verdoppeln

Eine falsche Erwartungshaltung?

Die Aussage von kopite7kimi klingt nach einer deutlichen Verschiebung. Allerdings ist bereits die Annahme, dass Nvidias nächste GPU-Generation Anfang 2022 und damit ungefähr 1,5 Jahre nach Ampere erscheinen könnte aus unserer Sicht nie wirklich realistisch gewesen.

Einerseits aufgrund der aktuell schwierigen Lage auf dem Hardware-Markt - mehr zu den Gründen lest ihr im Artikel »Extreme Preise: Warum Hardware noch sehr lange sehr teuer bleiben wird«. Andererseits lagen zuletzt stets mindestens zwei Jahre zwischen Nvidias GPU-Generationen:

  • Geforce GTX 1000 (Pascal): Release im Mai 2016
  • Geforce RTX 2000 (Turing): Release im September 2018
  • Geforce RTX 3000 (Ampere): Release im September 2020

Konkretere Aussagen zur Verschiebung

In einem weiteren Tweet nennt kopite7kimi einen genaueren Zeitraum, dort ist die Rede davon, dass die aktuellen Ampere-Grafikkarten mindestens bis Ende 2022 relevant bleiben werden:

Link zum Twitter-Inhalt

Ende 2022 wird Ampere allerdings nur etwas länger als zwei Jahre auf dem Markt sein, auch das würde also nicht wirklich zu der vorherigen Aussagen eines »viel, viel, viel späteren« Erscheinungstermins passen.

Das macht auch Nvidias eigene Roadmap deutlich. Sie wurde im Rahmen der GTC 2021 veröffentlicht. Ampere ist hier grob über der Jahreszahl 2020 eingeordnet, der nicht näher benannte Nachfolger (»Ampere-Next«) folgt erwartungsgemäß über der Jahreszahl 2022 beziehungsweise zwei Jahre später:

Nvidias aktuelle Roadmap sieht neue GPU-Generationen für Spieler in den Jahren 2022 und 2024 vor. Nvidias aktuelle Roadmap sieht neue GPU-Generationen für Spieler in den Jahren 2022 und 2024 vor.

Keine deutliche Verschiebung erkennbar

Es ist zwar durchaus möglich, dass Nvidia die nächste GPU-Generation weiter nach hinten schiebt als gedacht, auch in Anbetracht der aktuellen Lage. Wir würden aber selbst einen Release Anfang 2023 noch nicht als eine deutliche Verschiebung ansehen.

Letztlich spielt dabei auch die eigene Erwartungshaltung eine große Rolle. Unstrittig dürfte allerdings sein, dass viele Spieler froh wären, wenn sie erstmal die aktuelle Ampere-Generation von Nvidia zu vernünftigen Preisen kaufen könnten.

zu den Kommentaren (79)

Kommentare(79)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.