Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3

GameStars 2019

Wahnsinn: Path of Exile 2 hat fast 40 Charakterklassen (Preview)

Path of Exile 2 setzt das knüppelharte Free2Play-Action-RPG fort: Eine neue Story-Kampagne in sieben Akten, 19 neue Charakterklassen, Gestaltwandlung, aufgemotzte Grafik, ein einfacheres Skill-System – Path of Exile 2 wird gewaltig!

von Sascha Penzhorn,
05.12.2019 08:00 Uhr

  • Alles zu Release, Klassen und Neuerungen
  • Charaktere übernehmen und Spielfortschritt behalten
  • Mikrotransaktionen und Supporter Packs
  • Interview mit Grinding Gear Games: Das sagen die Entwickler zur Zukunft von Path of Exile

Path of Exile 2 wird ein vollwertiges Spiel - aber gleichzeitig ein Update für das Free2Play-Original, inklusive aller Mikrotransaktionen. Die große Preview mit Entwickler-Interview klärt, wie sich Path of Exile 2 zum Release 2020 von Diablo 4 unterscheiden soll. Path of Exile 2 wird ein vollwertiges Spiel - aber gleichzeitig ein Update für das Free2Play-Original, inklusive aller Mikrotransaktionen. Die große Preview mit Entwickler-Interview klärt, wie sich Path of Exile 2 zum Release 2020 von Diablo 4 unterscheiden soll.

Path of Exile 2 verspricht nicht weniger als ein völlig überarbeitetes Spielerlebnis. Eine vollwertige Fortsetzung, die sich ins existierende Path of Exile einfügt, die Original-Kampagne und alle bestehenden Charaktere und Fortschritte beibehält. Das klingt fast zu schön, um wahr zu sein.

Jetzt könnte man böswillig den Entwicklern cleveres Marketing unterstellen und behaupten, dass es sich bei der angeblichen Fortsetzung, auch als Path of Exile Update 4.0 bekannt, lediglich um eine große Inhaltserweiterung handelt, die als neues Spiel angepriesen wird. Passt ja auch zeitlich ganz schön, so kurz nach der Ankündigung von Diablo 4.

Doch schon anhand der ersten Gameplay-Ausschnitte, die Grinding Gear Games im Rahmen der Exilecon (Hausmesse, fand am 16. und 17. November in Auckland, Neuseeland statt) aus dem ersten Kapitel der neuen Story zeigte, wird klar, dass hier mehr läuft als einfach nur ein neues Areal mit ein paar neuen Gegnern.

Wir haben uns die Demo nicht nur ganz genau angeschaut, sondern auch mit Chris Wilson, Managing Director und Mitgründer von Grinding Gear Games, über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft von Path of Exile gesprochen.

Path of Exile 2: Das ist nicht nur ein Update

Schon das erste Path of Exile kann Sehnerven allein durch coole Effekte zertrümmern und im Laufe der Jahre wurde das Ding stückweise auch immer ein bisschen hübscher. Aber dass es weitaus besser geht, das hat nun die Demo von Path of Exile 2 bewiesen.

Durch Physically-Based Rendering (PBR) wirkt die Spielwelt plastischer als je zuvor. Der Waldboden in einem der neuen Spielabschnitte ist über und über mit dichtem Gras bedeckt. Die neuen Charaktermodelle sind butterweich und viel natürlicher animiert als zuvor.

Das Starter-Dorf im neuen ersten Akt von Path of Exile 2 ist so deprimierend wie alles in Wraeclast. Hier hat sich in 20 Jahren nichts zum Besseren gewendet. Das Starter-Dorf im neuen ersten Akt von Path of Exile 2 ist so deprimierend wie alles in Wraeclast. Hier hat sich in 20 Jahren nichts zum Besseren gewendet.

Als die Ranger-Heldin in der Demo einen Pfeilhagel aus ihrem Bogen lässt, prallen ihre Geschosse an Wänden ab und bleiben sogar zum Teil darin stecken. Die Schulterpolster einer Rüstung bewegen sich unabhängig vom Rest des Panzers, passend zur Animation des Trägers. Die komplette Physik des Spiels wurde überarbeitet.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen