Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2

Die PS5 macht den PC schon vor Release besser & Horizon Zero Dawn ist der Beweis

Sony veröffentlicht nun auch erstmals intern entwickelte PlayStation-Exklusivspiele für den PC. Peter glaubt: Das liegt am bevorstehenden Launch der PS5.

von Peter Bathge,
21.01.2020 08:00 Uhr

Bedeutet der PC-Release von Horizon Zero Dawn 2020 das Aus für PlayStation-Exklusivtitel? Redakteur Peter Bathge ist skeptisch - und blickt als PC-Spieler gespannt in Richtung PS5. Bedeutet der PC-Release von Horizon Zero Dawn 2020 das Aus für PlayStation-Exklusivtitel? Redakteur Peter Bathge ist skeptisch - und blickt als PC-Spieler gespannt in Richtung PS5.

Die PS5 kommt - aber bereits vor dem Launch Ende 2020 könnte sie PC-Spielern einen großen Dienst erweisen. Denn Hersteller Sony weicht ein ehernes PlayStation-Gesetz auf: Die besten Exklusivspiele aus den internen Studios erscheinen nur auf der eigenen Konsole.

Dieser Grundsatz galt jahrelang, er ist der Grund dafür, warum reine PC-Spieler bislang auf einige der plattformübergreifend besten Spiele aller Zeiten wie God of War, The Last of Us, Shadow of the Colossus, Bloodborne oder Uncharted verzichten mussten.

Wer diesen bedauerlichen Missstand beheben wollte, dem standen bislang nur zwei legale Wege offen: eine PS4 kaufen - oder Sonys Streaming-Dienst PlayStation Now nutzen und so gegen Abo-Gebühren zumindest die (nicht an den PC angepassten) 720p-Versionen der Spiele mit Input-Lag und schwammiger Grafik am PC-Monitor erleben.

2020 könnte sich das alles ändern. Denn: Horizon Zero Dawn erscheint für den PC. Warum das bei genauerem Hinsehen sehr viel (wirtschaftlichen) Sinn ergibt und auf welche Weise die neue Konsolengeneration mit PlayStation 5 und Xbox Series X uns PC-Spielern außerdem zugute kommt, das erkläre ich euch im folgenden Essay.

Der Autor
Peter Bathge hätte vor der Meldung zum PC-Release von Horizon Zero Dawn jedem Fan gut gemachter Action-Adventures ohne zu zögern eines PS4 (Pro) ans Herz gelegt, um dieses fantastische Open-World-Monster von Guerrilla Games zu erleben. Der Trip durch die Dinosaurier-Apokalypse mit Heldin Aloy sieht fantastisch aus und ist genau die richtige Mischung aus The Witcher 3, Assassin's Creed und Uncharted. Dass 2020 nun auch PC-Spieler ohne Konsole in den Genuss dieses hervorragenden Titels kommen, wärmt Peters normalerweise sehr kaltes, vom Zynismus zerfressendes Herz.

Horizon Zero Dawn für PC, Horizon 2 für PS5

Für Sony ist es eine ganze einfache Rechnung: Lohnt sich der Aufwand für eine PC-Version von Exklusivspielen im Vergleich zum erhofften Ertrag? Und was könnte dieser Ertrag sein? Ich meine: Dazu zählen nicht allein die verkauften Exemplare eines Spiels wie Horizon Zero Dawn. Sondern vor allem, welchen Langzeiteffekt eine Sony-Präsenz auf dem PC für die Produkte des Konzerns hat.

Das heißt: Wenn die Horizon Zero Dawn Complete Collection mit dem DLC Frozen Wilds im Herbst 2020 für den PC erscheint, wird ihr Erfolg seitens Sony wohl vor allem daran gemessen, ob man damit neue Käuferschichten für ein Horizon-Sequel mobilisiert. Denn dass Horizon Zero Dawn 2 entwickelt wird, ist ein offenes Geheimnis - vielleicht ist der Nachfolger sogar ein Launch-Titel für die PS5. Wie brillant ist es da, wenn man ein paar Monate vorher den Vorgänger PC-Spielern zugänglich macht - und die sich anschließend, angefixt vom Appetizer, eine PlayStation 5 kaufen, um Aloys zweites Abenteuer dranzuhängen?