Was den Kalten Krieg zum hervorragenden Spiele-Setting macht

Ein Krieg, dessen Parteien überhaupt nicht gegeneinander kämpfen? Das ist viel spannender, als es klingt, sagen Micha, Dimi und Steinwallen.

von Michael Graf, Dimitry Halley, Stephan Bliemel,
09.11.2020 19:00 Uhr

Der Kalte Krieg zwischen den USA und den Sowjets ist ein überraschend vielseitiges und facettenreiches Setting. Der Kalte Krieg zwischen den USA und den Sowjets ist ein überraschend vielseitiges und facettenreiches Setting.

Kalter Krieg - das klingt nach Panzern, die in der Garage verrosten, und Radarschirmen, auf denen sich höchstens mal ein Vogelschwarm bewegt. Kurzum: Der Kalte Krieg klingt nach Langeweile. Wie kann die jahrzehntelange Pattsituation zwischen den Supermächten USA und Sowjetunion (und China) denn als Setting für ein Spiel taugen, etwa das bald erscheinende Call of Duty Black Ops: Cold War?

Nun, sehr gut sogar, denn der Kalte Krieg hat gleich mehrere Besonderheiten, die ihn spannend machen - über mehrere Genres hinweg.

Welche genau, das besprechen Dimi und Micha in dieser Sonderausgabe des GameStar-Podcats mit Stephan »Steinwallen« Bliemel, der nicht nur für seinen Youtube-Channel Strategiespiele wie Workers & Resources spielt, sondern auch Geschichte studiert hat und selbst hinter dem Eisernen Vorhang ausgewachsen ist.

Gemeinsam kondensieren wir die Faszination des Kalten Krieges als Spiele-Setting auf vier Säulen:

  • Große Zeitspanne: Der Kalte Krieg hat (ungefähr) von 1945 bis 1990 gedauert, und in dieser Zeit hat sich die Militärtechnik immer weiterentwickelt. Das erlaubt abwechslungsreiches Kriegsgerät am Boden und in der Luft.
  • Globaler Konflikt: Stellvertreterkriege, Krisen und Geheimoperationen überall auf der Welt ermöglichen vielfältige Levels für Shooter à la CoD: Black Ops und einen globalen Maßstab für Strategiespiele wie Twilight Struggle.
  • Mächtige Geheimdienste: Geheimoperationen, Schläferagenten und Gehirnwäsche-Experimente erzwingen permanentes Misstrauen: Man weiß nie, wer Freund und wer Feind ist. Das kann zu überraschenden Story-Twists führen!
  • Wirtschaft & Diplomatie: Mit Kapitalismus und Kommunismus prallen zwei sehr unterschiedliche Wirtschafts- und Gesellschaftsentwürfe aufeinander, die man in Spielen wie Tropico austarieren muss.

Mehr vom GameStar-Podcast

Empfohlen sei noch unser RSS-Feed für Plus-User, mit dem ihr alle Folgen auf euer Smartphone laden könnt. Jede zweite Podcast-Episode erscheint nämlich exklusiv für GameStar Plus.

GameStar-Podcast: Alle Folgen im Überblick
Außerdem gibt es den GameStar-Podcast auf:

Wir freuen uns über jeden Kommentar und positive Bewertung. Den regulären RSS-Feed ohne Plus-Folgen findet ihr hier.

zu den Kommentaren (80)

Kommentare(80)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.