Proxi - Erfinder von SimCity und Die Sims kündigt nach 10 Jahren neues Spiel an

Nachdem er eine ganze Zeit lang nichts mit Spielentwicklung zu tun hatte, enthüllt der »Sim City«-Erfinder Will Wright nun mit Proxi sein neuestes Projekt.

von Sebastian Zelada,
20.03.2018 14:10 Uhr

In Proxi füllen wir Leben in eine Welt durch Erinnerungen. In Proxi füllen wir Leben in eine Welt durch Erinnerungen.

Er ist eines der Urgesteine der Szene und ein respektierter Mann: Will Wright zeichnet für die Schaffung von Sim City und Die Sims verantwortlich. Die letzten zehn Jahre wurde es jedoch ziemlich ruhig um ihn. Nun kehrt er mit Proxi zurück.

Der Titel ist eine Simulation für Smartphones. In ihr bauen die Spieler mit ihren Erinnerungen eine Welt auf. Diese ist zunächst leer, doch über die Retrospektiven, welche die Spieler erzeugen können, wird sie nach und nach gefüllt. Sie werden zu einer Art Bausteine, mit denen Inseln aus Reminiszenzen gebaut und verbunden werden können.

Wright wirbt für Unity

Über Unity Connect ruft Will Wright zudem eine Crowdsourcing-Herausforderung namens Proxi Art Challenge ins Leben, um zwei Künstler für das Art-Design des Spiels zu finden. Interessierte können ihre Kreationen über die Proxi Art Challenge einreichen, und darüber ein Bewerbungsgespräch mit Will Wright erhalten, um die Chance zu bekommen, am Spiel mitarbeiten zu können. Einer der Gewinner wird als 3D Artist für das Spiel eingestellt.

Der Wettbewerb läuft bereits und endet am 14. Mai 2018. Wright wählte Unity Connect als Plattform für die Challenge wohl nicht zuletzt deshalb, da er mit dem CEO der Firma, John Riccitiello, seit Jahren eng zusammenarbeitet. Wright beschreibt es folgendermaßen:

"Unity als die Plattform unserer Wahl für Proxi macht aus mehreren Gründen Sinn. Namentlich sind das die Flexibilität, die einfache Integration mit AI/ML und die immersiven Möglichkeiten. Mit Unity sind wir in der Lage, die Zeichnungen unserer Künstler zu nehmen und sie direkt in die Plattform für eine schnelle Iteration zu importieren. Unser Künstler ist kein Unity-Programmierer, doch wir können ihn schnell dazu bringen, in einem Umfeld zu arbeiten, in dem er anpacken kann."

Sicherlich ist das offensichtliche Werbung für Unity, das Konzept von Proxi sieht nichtsdestotrotz interessant aus.

Nachfolgend seht ihr ein erstes Video zu Wrights Vision.


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen