PUBG - Großer Twitch-Streamer wegen Teamkill gebannt, Twitter-Beef mit Playerunknown

Der bekannte PUBG-Streamer DrDisRespect wurde nach einem absichtlichen Teamkill gebannt und lieferte sich dann ein Wortgefecht mit dem Erfinder des Spiels bei Twitter.

von Philipp Elsner,
18.07.2017 13:20 Uhr

Nach dem Match war Zwangspause: PUBG-Erfinder Greene setzte die Regeln hart durch.Nach dem Match war Zwangspause: PUBG-Erfinder Greene setzte die Regeln hart durch.

Einer der größten Twitch-Streamer von Playerunknown's Battlegrounds hat einen Streit auf Reddit und Twitter ausgelöst. Die Ursache: Guy Beahm alias DrDisRespect hatte während eines Livestreams absichtlich einen Teamkollegen getötet und dafür einen Bann kassiert.

Wie in der Aufzeichnung von Grimmmz klar zu sehen ist, erschießt DrDisRespect ein Mitglied des eigenen Squads - vermutlich weil das Team ein Motorrad mit Beiwagen gefunden, aber nicht gemeinsam drauf Platz hatte. Nach dem Ende des Matches wurde das Verhalten von DrDisRespect dann mit der Meldung »You have been banned« quittiert. Bereits kurz darauf kochte die Debatte bei Reddit hoch.

»Ich verpasse dir einen Roundhouse-Kick

Auf Twitter bezog der Erfinder des Spiels Brendan "Playerunknown" Greene persönlich zu dem Fall Stellung und schreibt: »Wer die Regeln in PUBG bricht wird eine miese Zeit haben - egal wer es ist.« Offenbar hatte er oder ein Mitarbeiter das Match verfolgt und die Konsequenzen gezogen.

Prompt folgt die Retourkutsche von DrDisRespect: »Ich breche die Regeln wann und wo ich will und sehe dabei auch noch gut aus.« Playerunknown erwidert, in seinem Haus befolge man seine Regeln »oder GTFO <3« (Get the fuck out). DrDisRespect lässt das nicht auf sich sitzen und schreibt: »Könnte ich einen Spagat, gäbe es jetzt einen Roundhouse-Kick in den Nacken. Aber ich kann nicht, also trete ich dir frontal in die Brust […]«.

In seiner Rolle als DrDisRespect, der Name sagt es schon, provoziert der ehemalige CoD-Leveldesigner und Community Manager bei Sledgehammer immer wieder ganz bewusst und oft auf sarkastische Art und Weise. Wie lange seine Sperre andauert, ist nicht bekannt - Greene deutet aber in einem anderen Tweet eine temporäre Sperre an.

Seit dem verbalen Schlagabtausch wird im Reddit-Thread zum Thema das Verhalten von DrDisRespect und der Bann heiß diskutiert. Laut den offiziellen Verhaltensregeln von PUBG sind absichtliche Teamkills strikt verboten.

Opfer von Gewalt

In einem Beitrag auf TwitLonger geht Brendan Greene im Detail und sehr persönlich auf seine harsche Twitter-Reaktion ein. Er stellt dabei zunächst klar, dass er die Figur DrDisRespect sehr mag und auch das satirische Konzept hinter dem Charakter versteht.

Der Tweet gehe trotzdem zu weit, indem er körperliche Gewalt androhe - sowas sei nicht okay, auch nicht aus Spaß. Er selbst sei während seiner College-Zeit Opfer von physischer Gewalt geworden und wisse deshalb, wovon er rede. Auch wenn DrDisRespect es nicht ernst gemeint habe, könnten solche Drohungen böse Folgen für den Betroffenen haben, so Greene.

Einige User auf Reddit und Twitter hatten Greene vorgeworfen, er würde die lustig gemeinte Drohung zu ernst nehmen.

Playerunknown's Battlegrounds - Video: Week 16-Update, Ego-Server & FOV-Slider 2:28 Playerunknown's Battlegrounds - Video: Week 16-Update, Ego-Server & FOV-Slider


Kommentare(74)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen