R6 Siege: Operation North Star bringt »neue« Favela-Map und Heldin Thunderbird

Ab der neuen Y6S2 sollen es Verteidiger in Rainbow Six: Siege etwas schwerer haben. Zudem wird die Transparenz verbessert.

von Christian Just,
23.05.2021 17:04 Uhr

Rainbow Six: Siege startet bald in Y6S2. Wir stellen euch Operation North Star und Operator Thunderbird vor. Rainbow Six: Siege startet bald in Y6S2. Wir stellen euch Operation North Star und Operator Thunderbird vor.

Rainbow Six Siege stellt die neue Season Y6S2 vor: Mit der Verteidigerin Thunderbird und dem Favela-Rework stechen zwei tragende Inhalte hervor, aber auch kleinere Änderungen haben das Potenzial für große Verbesserungen.

Wir stellen euch die wichtigsten Neuerungen in der neuen Operation North Star vor. Besonders in puncto Balance und Transparenz gibt es wichtige Anpassungen.

Ein offizielles Release-Datum für North Star ist zwar noch nicht bekannt, aber auf dem Testserver startet die Operation am 25. Mai 2021. Wir vermuten angesichts der bisherigen Termine daher Mitte Juni als Full Release.

Das sind die Highlights von Operation North Star

Die neue Operator Thunderbird

Thunderbird, eine nordamerikanische Ureinwohnerin der Nakoda Nation, wurde mithilfe von Beratern erstellt, die selbst der Nakoda Nation angehören.

  • Thunderbird ist Verteidigerin und auf Geschwindigkeit ausgelegt.
  • Als Hauptwaffe trägt sie das Spear .308-Sturmgewehr, das sonst nur Finka führt, oder die Spas-15-Schrotflinte, die auch für Caveira verfügbar ist.
  • Die Sekundärwaffen sind Q-929-Pistole oder Bearing-9-Maschinenpistole.
  • Als Ausrüstung nutzt Thunderbird Impact Grenades oder das Nitro-Handy.

Kona Station: Thunderbirds Gadget in Rainbow Six: Siege ist eine Heilungsstation, die jeden Spieler in der Nähe heilt, also auch Feinde. Allerdings gibt es zwischen jedem der Heilbälle, die die Station ausspuckt, eine Cooldown-Phase. Außerdem können zu Boden gegangene Spieler sich mithilfe der Station selbst wieder auf die Beine stellen.

Hier seht ihr den filmischen Teaser zu Thunderbird:

Rainbow Six: Siege zeigt erstmals die neue Operator Thunderbird 0:27 Rainbow Six: Siege zeigt erstmals die neue Operator Thunderbird

Neues Casual-Rework für Favela

Die R6-Siege-Karte Favela in den brasilianischen Slums erfährt mit Operation North Star eine umfassende Überarbeitung für die lockere Playlist. Die wichtigsten Stellschrauben sind:

  • Viele zerstörbare Wände wurden entfernt, um Verteidigern mehr Chancen zum Verstecken zu bieten.
  • Die Layouts der Innenräume wurden umfänglich verändert. Favela soll sich fast wie eine neue Map im selben Setting anfühlen.
  • Die Orientierung auf Favela soll durch weniger chaotische Level-Elemente und bessere Lesbarkeit leichter fallen.

Wollt ihr besser spielen? Dabei können euch die richtigen Einstellungen helfen. Wie ihr Rainbow Six Siege wie ein Profi konfiguriert, zeigen wir euch im Guide:

Rainbow Six: Siege Profi-Settings - So zockt ihr optimal auf PC   30     0

Mehr zum Thema

Rainbow Six: Siege Profi-Settings - So zockt ihr optimal auf PC

Bessere Balance und Transparenz

Mit Season Y6S2 in Rainbow Six: Siege finden Verbesserungen bei der Transparenz der Waffenaufsätze und der Erkennbarkeit von besiegten Spielern ihren Weg ins Spiel.

So soll sich anhand der Aufsätze leicht ermitteln lassen, welche Verbesserungen etwa welcher Mündungsaufsatz bietet. Auch ersetzen neue Symbole die Leichen gestorbener Spieler. So soll sich leichter erkennen lassen, welcher Operator an der jeweiligen Stelle gestorben ist, ohne die Sicht zu behindern. Lesbarkeit und Orientierung am Einsatzort ist hier der Fokus.

Außerdem erhalten die Operator Melusi und Smoke Anpassungen. Melusis Banshee-Gadget öffnet sich nach dem Update einen Moment lang, bevor es wirkt, was Angreifern Zeit gibt, es zu zerstören. Smokes Rauch soll sich natürlicher im Raum verteilen und nicht mehr durch Wände glitchen.

Neue Nachteile für Verteidiger

Shattered-Glass-Feature: Angreifer können nun bei Miras Sichtglas und Maestros gepanzerter Kamera die Scheibe kaputtschlagen, wodurch diese zwar nicht durchlässig, aber undurchsichtig wird. Dadurch können Angreifer zumindest die feindliche Infoquelle eliminieren. Dies funktioniert aber nur per Nahkampfangriff. Maestro kann weiterhin die Schutzscheibe des Evil Eye öffnen, um etwas zu sehen und den Laser abzufeuern.

Einfache Einschusslöcher sind nicht mehr durchsichtig: Verteidiger müssen nun größere Löcher in zerstörbaren Wänden erzeugen, um hindurchblicken zu können. Das soll das Gameplay für Angreifer erleichtern, die vormals durch ein einzelnes übersehenes Einschussloch aufgeklärt und angegriffen werden konnten.

Beide Änderungen dürften dazu beitragen, dass die Angreifer effektiver agieren können. Die Verteidiger dagegen müssen auf neue Strategien ausweichen und stets flexibel bleiben.

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.