Radeon vor Geforce - AMD bei GPU-Verkäufen erstmals seit 2014 wieder vor Nvidia

Im zweiten Quartal 2019 konnte AMD erstmals seit fünf Jahren wieder mehr dedizierte Grafikkarten verkaufen als Nvidia - Intel dominiert den Gesamtmarkt.

von Alexander Köpf,
30.08.2019 20:07 Uhr

AMD kann Nvidia entscheidende Marktanteile abnehmen. Mit weiteren Navi-Karten könnte sogar noch mehr drin sein.AMD kann Nvidia entscheidende Marktanteile abnehmen. Mit weiteren Navi-Karten könnte sogar noch mehr drin sein.

Der Markt für dedizierte Grafikkarten ist seit jeher hart umkämpft. Einige Jahre verkaufte AMD die größten Stückzahlen, seit 2014 hatte aber Nvidia die Nase vorn.

Daten eines Marktforschungsinstituts für das abgelaufene Quartal deuten nun auf einen erneuten Kurswechsel hin: demnach konnte AMD den Erzrivalen in Sachen Verkäufen erstmals seit fünf Jahren wieder überholen.

Test: Radeon RX 5700 und RX 5700 XT gegen Geforce RTX 2060 (Super) und RTX 2070 (Super)

GPU-Markt auf durchschnittlichem Niveau

Im historischen Vergleich schwächeln die Verkaufszahlen zuletzt zwar leicht, sind aber noch im Normbereich.Im historischen Vergleich schwächeln die Verkaufszahlen zuletzt zwar leicht, sind aber noch im Normbereich.

Laut Jon Peddie Research (JPR) konnte der weltweite Grafikkarten-Markt im zweiten Quartal 2019 um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal zulegen, während das Verkaufsvolumen gemessen am Vorjahr um 10,4 Prozent abnahm.

Im Vergleich zum zehnjährigen Mittel fällt das Q2 mit insgesamt 76,7 Millionen verkaufter (integrierter sowie diskreter) Grafikeinheiten demnach um 0,9 Prozent ab. Im Q2 2018 wurden in Folge des Mining-Booms noch 8,93 Millionen GPUs mehr verkauft.

Der Anteil diskreter Grafikkarten (dGPUs) ging Jon Peddie Research zufolge quartalsübergreifend um 1,99 Prozent zurück - aktuell 26,95 Prozent machen dGPUs am PC-Markt aus.

»Nvidia Killer« mit Raytracing - Gerüchte zu neuen High-End-GPUs von AMD für Mitte 2020

Auch interessant: der PC-Markt legte von Q1'19 auf Q2'19 um 9,25 Prozent zu - für das abgelaufene Jahr bestätigen die Marktforscher ein Wachstum von 3,07 Prozent.

AMD geht in Führung

Intel dominiert den Gesamtmarkt für GPUs. Den Markt für diskrete Grafikeinheiten teilen AMD und Nvidia unter sich auf. (Bildquelle: Jon Peddie Research)Intel dominiert den Gesamtmarkt für GPUs. Den Markt für diskrete Grafikeinheiten teilen AMD und Nvidia unter sich auf. (Bildquelle: Jon Peddie Research)

Während Nvidias Verkaufszahlen zuletzt beinahe unverändert blieben (-0,04 Prozent) und Intels um 1,44 Prozent zurückgingen, stand das zweite Quartal 2019 im Zeichen von AMD. Ein Plus von 9,85 Prozent gegenüber Q1 katapultiert AMDs Grafikkarten-Sparte erstmals seit dem dritten Quartal 2014 wieder an die Spitze der Verkaufszahlen für dedizierte Desktop-GPUs.

Gründe hierfür nennt JPR zwar nicht, Auslöser dürfte aber der Marktstart der RX-5700-Serie am 7. Juli 2019 und damit einhergehende Preissenkungen der Polaris-Karten im Vorfeld gewesen sein. Zumindest anteilig, denn die Verkaufszahlenentwicklung der Radeons zeigt mit Abstrichen bereits seit Ende 2015 wieder nach oben.

Wir sind daher gespannt, ob AMD weiterhin mehr dedizierte Grafikkarten als Nvidia verkaufen und mit der RDNA-Architektur sowie kommenden Radeons der RX-5000-Serie die Führung vielleicht sogar weiter ausbauen kann.

Unsere größten Fehlkäufe: Hardware-Special - »Ich Depp habe für diesen PC 4.000 Mark bezahlt!« PLUS 16:13 Unsere größten Fehlkäufe: Hardware-Special - »Ich Depp habe für diesen PC 4.000 Mark bezahlt!«


Kommentare(81)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen