Recoil II 17 Zoll Gaming-Notebook - Vollwertiger Gaming-PC für Unterwegs

Mobil zocken, das bedeutet schon lange nicht mehr Verzicht auf grafische Details, hohe Wiederholraten oder lahmende Prozessoren. Das Recoil II liefert mit Intels Sechskernprozessor und flotter Nvidia-Grafik den Beweis.

von Sponsored Story ,
27.11.2018 10:00 Uhr

Das Recoil II mit 17 Zoll Display liefert ein auf 144 Hz beschleunigtes Gamingerlebnis.Das Recoil II mit 17 Zoll Display liefert ein auf 144 Hz beschleunigtes Gamingerlebnis.

Gaming-Notebooks haben ihr Image als leistungsschwache aber im Gegenzug schwere und teure PC-Alternative mittlerweile ablegen können. Dank Intels mobiler Sechskernprozessoren der achten Core-i-Generation und effizient rechnenden Grafikchips wie Nvidias Pascal steht ein mobiles Gaminggerät dem stationären Rechner bei der Leistung kaum noch nach.

Auch auf die Flexbilität, sich selbst die ideale Konfiguration aussuchen zu können müssen Notebookkäufer nicht mehr verzichten. PCZentrum bietet beim Recoil II beispielsweise umfangreiche Entscheidungunsmöglichkeiten um wahlweise Geld zu sparen oder an den richtigen Stellen für ordentlich Performance zu sorgen. Ganz nebenbei sieht das Recoil II dank fast rahmenlosem Display und RGB-Tastatur auch noch gut aus.

Im Recoil II 17 setzt PCZentrum auf ein Display mit 17,3 Zoll und einen dazu passenden Notebook-Body. Dank des schmalen Displayrahmens wirkt das Gehäuse aber weniger wuchtig als andere Laptops mit 17,3 Zoll Diagonale - vor einigen Jahren waren auch 15-Zoll-Geräte kaum kleiner, dafür aber sogar schwerer.

Dank 17,3 Zoll Displaydiagonale bleibt immer genug Übersicht im Spielgeschehen, die schmalen Bildschirmrahmen hingegen lassen das Notebook schmaler wirken.Dank 17,3 Zoll Displaydiagonale bleibt immer genug Übersicht im Spielgeschehen, die schmalen Bildschirmrahmen hingegen lassen das Notebook schmaler wirken.

Mit einerBauhöhe von nur 26,75 mm und einem Gewicht von 2,4 Kilogramm ist das Notebook auch als täglicher Begleiter im Rucksack im wahrsten Sinne des Wortes tragbar. Beschädigungen sind aufgrund des robusten Gehäuses aus gebürstetem Aluminium nicht zu befürchten. Und das bei gleichermaßen edlem Aussehen, was nicht jedem Hersteller von Gaming-Notebooks gelingt.

Achte Intel Core-Generation mit sechs Kernen

Wir alle kennen die Aussage, nicht nur aufs Äußere zu achten, schließlich kommt es auch auf die inneren Werte an. Und da kann das Recoil II dank moderner Ausstattung tatsächlich ebenso punkten.

Als Prozessor kommt ein Intel Core i7-8750H zum Einsatz, Intels erster Mobilprozessor mit vollen sechs Kernen und hohen Taktraten. Der Basistakt beträgt zwar nur 2,2 GHz, per Turbo geht es aber in den meisten Situationen auf bis zu 4,1 GHz. Dank effizienter Kühlung und gegenüber den auf minimale Gehäusegröße getrimmten Notebooks etwas größerem Gehäusevolumen kann der Turbo zudem stabil gehalten werden - es kommt auch bei hitzigen Situationen also nicht zum Framedrop. Der hohe Turbotakt sorgt zudem auch bei älteren Anwendungen, die nur wenige Rechenkerne nutzen, für ausreichend Leistung.

Das Kühlsystem mit zwei 90mm-Lüftern hält den Intel-Sechskerner und die Nvidia-GPU angenehm kühl (und bleibt dabei leise).Das Kühlsystem mit zwei 90mm-Lüftern hält den Intel-Sechskerner und die Nvidia-GPU angenehm kühl (und bleibt dabei leise).

Beim Arbeitsspeicher lässt euch PCZentrum die freie Wahl, in der Maximalkonfiguration sind bis zu 32 Gigabyte DDR4 SO-Dimm mit bis zu 2666 MHz konfigurierbar. So ist das Notebook nicht nur fit fürs Gaming sondern auch für Bild- und Videobearbeitung vorbereitet.

Damit der Vorteil des schnellen RAMs nicht durch langsamen Massenspeicher zunichte gemacht wird, setzt das Recoil II schon in der günstigsten Standardkonfiguration auf eine SATA-SSD mit 2,5 Zoll Bauhöhe. Optional lassen sich aber noch M.2-SSDs oder andere SATA-Laufwerke, auch Festplatten, konfigurieren. Sogar Intels moderner Optane-Speicher ist als Cache für eine Magnetfestplatte möglich.

Insgesamt lassen sich neben einem SATA-Laufwerk - wir raten zu einer Festplatte mit ausreichend Kapazität, ergänzt von einer SSD - auch bis zu zwei M.2-SSDs installieren. Diese Steckplätze verstehen sich auf das rasante NVMe-Protokoll, zapfen also den PCIe-Bus direkt an um mehrere Gigabyte pro Sekunde zu übertragen.

Nvidia Geforce GTX 1060 für flüssige Spiele

Natürlich kommt es bei aktuellen Spielen nicht mehr nur auf die CPU-Leistung an, wichtiger ist ein ausreichend schneller Grafikchip. An diesem Punkt ernteten Notebooks noch vor wenigen Jahren die meiste Kritik: Notebook-GPUs waren deutlich langsamer als ihre vergleichbar benannten Desktop-Pendants. Das hat sich mit Nvidias Pascal-Generation geändert: Eine GTX 1060 ist im Notebook genauso schnell wie die Desktop-Variante.

Nvidia GTX 1060 ist auch im Notebook so schnell wie das Desktop-Modell.Nvidia GTX 1060 ist auch im Notebook so schnell wie das Desktop-Modell.

Im Recoil II bietet euch PCZentrale die Wahl zwischen der Nvidia GTX 1050 Ti mit 4 GByte GDDR5 und der GTX 1060 mit 6 GByte GDDR5. Vor allem die GTX 1060 bietet viel Gaming-Leistung und stellt auch anspruchsvolle Spiele in voller Pracht und hohen Bildraten dar. Sogar Virtual Reality mit Oculus Rift oder Windows Mixed Reality ist damit machbar ohne Übelkeit befürchten zu müssen.

Fans grafisch weniger opulenter eSports-Titel wie Overwatch, League of Legends oder DOTA können aber auch zur GTX 1050 Ti mit 4 GByte greifen, etwas Geld bei der Konfiguration sparen und immer noch flüssig und in hohen Wiederholraten zocken.

Brillantes Display mit 144 Hz

Wenn die Grafikkarte schon mitspielt sollte auch das Display keine Spaßbremse sein. Beim Recoil II gibt es das passende Gesamtpaket mit einem 17,3 Zoll messenden FullHD-Display. Für flüssiges Spielen arbeitet es mit bis zu 144 Hz, was vor allem bei Shootern, Rennspielen und ähnlich geschwindigkeitsfordernde Genres hilft den Gegner zu besiegen.

Mit 144 Hz und guter Farbdarstellung ist das Recoil 17 auch unterwegs ohne Einschränkungen nutzbar.Mit 144 Hz und guter Farbdarstellung ist das Recoil 17 auch unterwegs ohne Einschränkungen nutzbar.

Ebenfalls auf die Erfordernisse moderner Mobil-Gamer ausgelegt ist das 4-Wege-Kühlsystem. Nur mit einer passenden Kühlung takten Prozessor, Grafikchip und mittlerweile auch die NVMe-SSD bei hoher Last nicht herunter. Die daraus im schlimmsten Falle resultierenden Ruckler und Lags verhindert das Kühlsystem des Recoil II mit zwei laufruhigen 90-mm-Lüftern mit hoher Förderleistung.

Die warme Luft wird dann an den Seiten und der Rückseite des Notebooks aus dem Gehäuse befördert, große Lüfteröffnungen sorgen hier für einen effektiven Wärmeaustausch.

Mechanische Tastatur mit RGB

Ein weiterer ewiger Kritikpunkt an Notebooks war lange die meist für Gamer unbrauchbare Tastatur. Entwarnung: Das Recoil II nutzt eine mechanische Tastatur mit klar definiertem Auslösepunkt und spürbarem Feedback trotz geringem Anschlagweg. Zudem sind die mechanischen Tasten deutlich langlebiger als günstige Membran-Tastaturen. N-Key-Rollover ist ebenfalls vorhanden, so dass das Keyboard auch mehrere gleichzeitige Tastenanschläge verarbeiten kann.

Die mechanische Tastatur bietet pro Taste individuell einstellbare RGB-Effekte.Die mechanische Tastatur bietet pro Taste individuell einstellbare RGB-Effekte.

Die Beschriftung ist transparent auf den schwarzen Tastenkappen damit die RGB-Beleuchtung der Tastatur zur Geltung kommen kann. So lassen sich nicht nur farbliche Akzente setzen und das Notebook auch in der Nacht bequem bedienen. Die Beleuchtung kann per Software auch genau an die eigenen Bedürfnisse angepasst (und natürlich auch komplett deaktiviert) werden.

So ist es möglich, für jedes Spiel ein eigenes Farbprofil anzulegen, beispielsweise um wichtige Tasten farblich hervorzuheben. Auch die RGB-LED-Leiste an der Vorderseite des Recoil II kann mit der Software farblich angepasst werden.

Gamer mit Notebook: Anschluss gefunden

Für Konnektivität ist gesorgt: Das Recoil II nimmt per WLAN (801.11AC, bis zu 1,73 Gbps), Bluetooth 5.0 und Gigabit-LAN Kontakt zum Netzwerk auf, optional steht ein WLAN-Modul von KILLER zur Auswahl - dieses soll den Netzwerkverkehr für Games optimieren und so Latenzen senken.

Das Recoil II 17 bietet mit USB 3.1 (einmal Typ C), USB 2, Klinke und Mini-Displayport eine reiche Anschlussauswahl.Das Recoil II 17 bietet mit USB 3.1 (einmal Typ C), USB 2, Klinke und Mini-Displayport eine reiche Anschlussauswahl.

Für weitere Endgeräte ist einmal USB 3.1 Typ C sowie 2x USB 3.1 und für eure Gaming-Maus zudem 1x USB 2.0 vorhanden. An der Seite findet sich auch ein Kartenleser für SD-Speicherkarten. Neben einem Stereo-Lautsprechersystem stehen zudem Klinkenanschlüsse für Kopfhörer, Mikrofon, Lautsprecher und Headsets zur Verfügung.

Fernseher und Monitore lassen sich zeitgemäß mit einem der zwei Mini-Displayport 1.3-Anschlüsse verbinden - auch mit 4K und 60 Hz. Displayport ist flexibel: Auch HDMI und DVI lassen sich bequem adaptieren.

Individuelles Recoil II dank Konfigurator

Jeder Gamer hat andere Ansprüche an seine Hardware - im Konfigurator bei PCZentrum lässt sich das Recoil II daher auf die eigenen Wünsche anpassen. Du entscheidest also selbst über die Menge und die Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers sowie die eingesetzten Laufwerke wie Festplatte oder SSD.

Bei der GPU besteht die Wahl zwischen der günstigeren Nvidia GTX 1050 TI 4 GByte und der deutlich schnelleren GTX 1060 6 GByte. Für die meisten eSports-Titel reicht aber auch das kleinere GPU-Modell bereits aus.

Bestellt jetzt das Recoil II in der Basiskonfiguration ab 1.213€ oder konfiguriere dir gegen Aufpreis dein maßgeschneidertes Gaming-Notebook auf Basis des Intel Core i7-8750H und dem bildgewaltigen 144-Hz-Display mit 17,3 Zoll Diagonale.

Noch mehr Details und individueller Konfigurator für das Recoil II 17

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen