»Reinstes Chaos«: VVVVVV-Entwickler veröffentlicht den Quellcode des Klassikers

Zum 10. Geburtstag von VVVVVV hat dessen Entwickler den Quellcode veröffentlicht. Der ist jedoch alles andere als leserlich.

von Mathias Dietrich,
11.01.2020 14:24 Uhr

Das Gameplay von VVVVVV basiert darauf, dass ihr die Schwerkraft für euren Charakter ausschalten könnt. Das Gameplay von VVVVVV basiert darauf, dass ihr die Schwerkraft für euren Charakter ausschalten könnt.

Es ist ganze 10 Jahre her, seit die Mischung aus Puzzle-Spiel und 2D-Plattformer VVVVVV erstmals erschienen ist. Zum Geburtstag hat sich der Entwickler Terry Cavanagh dazu entschieden, den Quellcode des Titels zu veröffentlichen.

Das Repository auf Github enthält zwei Versionen: Einmal die Desktop-Version, die für Windows, Linux und macOS veröffentlicht wurde, sowie die Mobile-Variante, die auf Android und iOS erschienen ist. Die Veröffentlichung des Source Codes geschieht unter einer Custom Lizenz. Die besagt unter anderem, dass ihr bei der Verwendung des Codes kein Geld damit verdienen dürft.

»Der Quellcode ist reinstes Chaos«

In einem Blogpost zu der Veröffentlichung erklärt Cavanagh, dass der Code von VVVVVV selbst im Vergleich mit anderen Indie-Entwicklern, die sich das programmieren selbst beibrachten, einfach nur chaotisch ist und alles andere als technisch anspruchsvoll. Diesen Zustand kann der Entwickler gar erklären:

  • VVVVVV startete zunächst als Flash-Spiel, wurde später jedoch direkt in C++ portiert.
  • Während der Entwicklung hörte Cavanagh, dass man Code am besten in Eingabe, Logik und Rendering unterteilt. Danach hielt er sich akribisch daran, wodurch die wichtigsten Teile des Codes in den Dateien input.ccp, logic.cpp und titlerender.cpp sind.
  • Die Level wurden in einem selbst erstellten Leveleditor erschaffen und sind in gigantischen Arrays hardgecoded abgespeichert. Auch das lässt sich auf die Ursprünge als Flashspiel zurückführen. Auf Assets in externe Daten zuzugreifen war seinerzeit schwer.
  • Er war in dem Glauben, dass man statische Klassen in Flash nicht verwenden sollte.

Er fasst zusammen, dass er damals sehr jung war und es ihm wichtiger war, etwas auf dem Bildschirm zu sehen, als es korrekt zu implementieren. Heutzutage sieht er den Code als Beweis dafür, was man selbst ohne großartige Programmierkenntnisse erschaffen kann.

Zuletzt veröffentlichte Terry Cavanagh das Spiel Dicy Dungeons (itch.io, Steam) für Windows, Linux und macOS. Ein Release für die Nintendo Switch, iOS und Android soll 2020 folgen.

Mehr zum Thema


Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen