Nach vernichtendem Server-Brand: Rust-Entwickler erklären, wie es weitergeht

Wer Rust spielt, muss sich wegen des Server-Brands wohl von einigen Tagen Fortschritt verabschieden. Der Entwickler erklärt, was sie jetzt unternehmen.

von Mathias Dietrich,
13.03.2021 08:15 Uhr

Nach dem großen Brand bei Rust verliert ihr einige Tage Fortschritt. Nach dem großen Brand bei Rust verliert ihr einige Tage Fortschritt.

Bei Rust gab es Mitte März etwas größere Probleme. Denn der Fortschritt der Spieler verbrannte. Grund war ein Feuer, das im Datenzentrum des Anbieters OVHcloud ausgebrochen ist. Da es dabei glücklicherweise nur Materialschaden gab, stellt sich jetzt bereits die Frage, wie es mit dem Survival-Spiel weitergeht.

Was passiert mit Servern und Fortschritt?

Die Server selbst sind sicher: Im Interview mit PC Gamer erklärt der Producer Alistair McFarlane, wie man auf diesen Totalausfall reagiert. Denn man verlor die betroffenen Server komplett. Von diesen hatte man glücklicherweise zahlreiche Backups an verschiedenen Stellen, wodurch man sie sehr schnell wieder online nehmen konnte.

Euer Fortschritt ist verloren: Backups eures Fortschritts existieren jedoch nicht. Dadurch verliert ihr einige Tage an Arbeit, wenn ihr auf einem der etwa 30 betroffenen Server gespielt habt. Das Studio zieht jedoch eine Lehre daraus und wird zukünftig auch Offsite-Backups eurer Savegames anlegen.

Gibt es Einschränkungen im Spielablauf?

Nach dem Brand war es schwer, Ersatzserver aufzutreiben. Denn es waren weitaus mehr Kunden von OVHcloud von dem Ausfall betroffen, als nur die Rust-Entwickler. Und natürlich suchte jeder von diesen sofort eine Ausweichmöglichkeit. Dadurch waren Server in der Nähe des ursprünglichen Datenzentrums schnell vergriffen.

Euer Ping könnte sich ändern: Man entschied sich schließlich temporär einige Server bei OVH Poland zu nutzen, die um die 1.000 Kilometer von der alten Position entfernt sind. Das kann sich durchaus auf euren Ping auswirken. Rust könnt ihr allerdings erst einmal wieder spielen.

Downtime könnte kommen: In den kommenden Wochen wird man diese Server jedoch erneut umziehen, um den ursprünglichen geregelten Betrieb wieder aufzunehmen. Es ist möglich, dass die Server für diesen Umzug erneut kurzzeitig nicht verfügbar sind.

Weitere Änderungen bei Rust

Rust erhielt erst Anfang Februar neue Server, die sich gerade für Anfänger eignen. Denn die laufen im Softcore-Modus, der euch wesentlich mehr Fehler verzeiht. Etwas verliert ihr nicht direkt euer gesamtes Inventar, wenn ihr sterbt. Wir haben euch den Modus im Detail vorgestellt.

Rust hat jetzt eigene Server, die den Einstieg sanfter machen   1     0

Mehr zum Thema

Rust hat jetzt eigene Server, die den Einstieg sanfter machen

Rust selbst ist derzeit mit eines der beliebtesten Survival-Spiele und kann sich beständig in der Liste der zehn meistgespielten Titel auf Steam halten.

zu den Kommentaren (16)

Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.