Spiel auf Rezept: In den USA wird Gaming erstmals von Ärzten verschrieben

Videospiele können einen positiven Einfluss auf einige Krankheitsbilder haben. Das bestätigt jetzt auch die FDA und zertifiziert EndeavorRX gegen ADHS.

von Stephanie Schlottag,
16.06.2020 11:05 Uhr

Das Medizin-Spiel EndevorRX kann jetzt von amerikanischen Ärzten verschrieben werden. Das Medizin-Spiel EndevorRX kann jetzt von amerikanischen Ärzten verschrieben werden.

Spielen auf Rezept - die Idee ist nicht neu. Schon seit einigen Jahren gibt es vielversprechende Studien dazu, ob und wie sich Gaming positiv auf Krankheiten auswirken kann.

Jetzt wurde erstmals ein Spiel von der amerikanischen U.S Food and Drug Administration (FDA) für medizinische Zwecke zugelassen. Das bedeutet: Ärzte können es ihren Patienten verschreiben, genau wie klassische Medikamente.

Wofür wird das Spiel eingesetzt?

Bei dem ersten FDA-zertifizierten Spiel handelt es sich um EndeavorRX, ein Rennspiel in bunter Comic-Optik. Darin wählen Spieler ein Fahrzeug aus und steuern es durch immer komplexere Strecken. Sie müssen Hindernissen ausweichen und schnell reagieren.

Das Spiel soll Symptome von Betroffenen mit ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung) lindern, indem es Konzentration und Multi-Tasking kindgerecht fördert. Im Trailer sieht das erstmal ziemlich ähnlich aus wie andere Genre-Vertreter.

Dahinter steckt aber intensive Forschung: Der Entwickler, Akili Interactive, hat EndeavorRX innerhalb von sieben Jahren fünf klinischen Tests unterziehen lassen. In denen zeigte sich, dass die Aufmerksamkeit von betroffenen Kindern zwischen 8 und 12 Jahren verbessert werden konnte. Bei der Kontrollgruppe, die ein anderes ungenanntes Spiel ausprobierte, gab es keine derartigen Fortschritte.

Dafür reichten tägliche Spiel-Sessions von 25 Minuten an fünf Tagen in der Woche aus. Die Verbesserungen traten innerhalb der ersten vier Wochen ein. Knapp 10 Prozent der teilnehmenden Kinder erlebten milde Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen. Mehr Details und eine Übersicht aller Studien findet ihr auf der Website von Akili.

Wie Akili Interactive klarstellt, sind die Ergebnisse zwar positiv, ihr Spiel kann und soll aber nicht die bisherigen Behandlungen für ADHS ersetzen. Stattdessen soll es eine sinnvolle Ergänzung sein.

Kommt das Gaming-Rezept auch nach Deutschland?

Die FDA hat EndeaorRX jetzt für die ADHS-Behandlung zugelassen. Damit ist es das erste Spiel, für das amerikanische Ärzte ein Rezept ausstellen können. In Deutschland ist es noch nicht möglich, eine Verschreibung fürs Zocken zu bekommen, aber das könnte sich in Zukunft ändern. Schon seit Jahren empfehlen einige Wissenschaftler, Spiele als Behandlung in Betracht zu ziehen:

Videospiele helfen Patienten mit Hirnschäden   14     1

Mehr zum Thema

Videospiele helfen Patienten mit Hirnschäden

Sogenannte »Health Games« könnten in einigen Jahren eine neue Säule der modernen Medizin werden - nicht zuletzt auch dank der neuen Möglichkeiten durch VR. Auch das Deutsche Ärzteblatt berichtete bereits darüber.

zu den Kommentaren (54)

Kommentare(54)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen