GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 3: Spielen auf Ultrabooks - Intel- und Geforce-Grafik im Vergleich

Fazit

Florian Kaindl: Wer unterwegs aktuelle Spiele in ansprechender Auflösung und mit hohem Detailgrad genießen möchte, kommt auch im Jahr 2012 nicht um den Kauf eines High-End-Laptops wie des Alienware M17x R4, des Asus G75oder des Lenovo Y580herum. Die aktuelle Generation der Ultrabooks eignet sich aber durchaus, um zwischendurch eine Runde World of Warcraftoder FIFA hinzulegen. Damit die Optik stimmt und Ruckler die Ausnahme bleiben, raten wir aber unbedingt zu den teureren Ultrabooks mit extra Grafikkarte und guter Kühlung. Denn auch wenn die Intel-HD-4000-Chips theoretisch zumindest für niedrige Details ausreichend schnell sind, macht uns die automatische Taktreduzierung bei hohen Temperaturen zumindest beim Acer Aspire S3 einen Strich durch die Rechnung.

Integrierte Grafik hin oder her, letztendlich bleibt die zunehmende Spieltauglichkeit der Ultrabooks ein Nebenprodukt der kostspieligen Entwicklung hin zu mehr Leistung auf kleinem Platz. So hat es sicher seinen Reiz, jederzeit und überall an seinem Skyrim-Charakter arbeiten zu können, ohne ein klobiges 4-Kilo-Paket mitschleppen zu müssen, ein alleiniger Kaufgrund sollte das angesichts der immer noch hohen Preise von Ultrabooks und der eingeschränkten Leistung und damit fehlender Reserven für die nächsten Jahre aber nicht sein.

» Einkaufsführer: Die besten Spiele-Notebooks

3 von 3


zu den Kommentaren (38)

Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.