SSDs werden günstiger - Preise in Europa und den USA sinken

Nachdem Grafikkarten zuletzt im Preis gesunken sind, werden nun auch Solid-State-Laufwerke wieder preiswerter.

von Georg Wieselsberger,
14.06.2018 10:27 Uhr

SSDs werden inzwischen wieder günstiger, auch in Europa.SSDs werden inzwischen wieder günstiger, auch in Europa.

In den letzten Monaten war das Aufrüsten eines PCs ein recht teurer Spaß, da Grafikarten nur zu überhöhten Preisen erhältlich waren und auch andere Komponenten wie SSDs nicht günstiger wurden.

Inzwischen hat sich die Lage aber geändert und neben Grafikkarten, die sich wieder in der Nähe der vorgesehenen Preise befinden, werden nun auch Solid-State-Laufwerke wieder preiswerter.

Die besten Selbstbau-PCs ab 500 Euro

Preise sinken in den USA und in Europa

Das ist unter anderem Techspot aus den USA, aber auch Guru3D aus Europa aufgefallen. Viele der beliebten Modelle sind in den letzten Wochen deutlich günstiger geworden. In den USA fiel beispielsweise die Crucial MX500 mit 500 GByte Speicherkapazität und SATA-III-Anschluss von 167 US-Dollar im April auf nun knapp 130 Dollar.

Teilweise gibt es kurzfristige Angebote, die sogar bei nur 110 US-Dollar liegen. Die gleiche SSD hat sich auch Guru3D als ein Beispiel für die gesunkenen Preise gewählt. Hier kostete das Laufwerk im Januar 2018 noch rund 138 Euro, im April dann knapp 114 Euro und aktuell liegt der Preis für die Crucial MX500 mit 500 Gigabyte bei rund 100 Euro.

Eine Samsung SSD 860 Evo SATA mit 500 GByte ist im gleichen Zeitraum von 190 auf 107 Euro gefallen - kurzfristig gab es sogar ein Angebot mit nur 79,90 Euro.

Spiele-Mythen entlarvt - Schaden Videospiele den Augen?

M.2-SSDs ziehen langsamer nach

Aber auch die SSDs im M.2-Format mit NVMe werden inzwischen preiswerter, auch wenn hier der Trend nach unten etwas langsamer ist. Laut Techspot liegen die günstigeren Preise daran, dass es nach einem Mangel nun plötzlich ein Überangebot an NAND-Flash-Speicher gibt, der in den SSDs verbaut wird.

Für PC-Nutzer ist ein Wechsel von Festplatte auf SSD inzwischen also merklich günstiger als letztes Jahr - und könnte in den nächsten Wochen vielleicht sogar noch preiswerter werden. Die Preise bei Lieferverträgen für M.2-SSDs sind laut dem Bericht nun nur noch 10 Prozent über denen für SATA-SSDs.

M.2-SSD mit NVMe gegen SATA3 - Lohnen sich M.2-SSDs im Spiele-PC?

Updates unter Windows 10 - Tipps für mehr Kontrolle 5:15 Updates unter Windows 10 - Tipps für mehr Kontrolle


Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen