Star Wars: Han Solo - Lucasfilm schmeißt Regisseure nach Streitigkeiten raus

Während der Dreharbeiten zum Han-Solo-Film verlassen die beiden Regisseure Phil Lord und Chris Miller wegen künstlerischen Differenzen das Filmprojekt. Nach einem Ersatz wird bereits gesucht.

von Vera Tidona,
21.06.2017 10:32 Uhr

Zum Drehstart des Han-Solo-Films sah noch alles gut aus: Regisseure Phil Lord und Chris Miller müssen jetzt gehen.Zum Drehstart des Han-Solo-Films sah noch alles gut aus: Regisseure Phil Lord und Chris Miller müssen jetzt gehen.

Eigentlich lief doch alles gut, oder? Der neue Han-Solo-Darsteller Alden Ehrenreich (Hail, Caesar!) war schnell gefunden und die beiden bisher erfolgreichen Regisseure Phil Lord und Chris Miller (Lego Movie) sollten für Lucasfilm die Vorgeschichte von Publikumsliebling Han Solo aus der Star-Wars-Saga in die Kinos bringen.

Streitigkeiten mit dem Autor Lawrence Kasdan?

Doch nun ist es anscheinend zum Streit zwischen dem Studio und den beiden Regisseuren gekommen, so dass man sich jetzt dazu entschieden hat, noch während der Dreharbeiten getrennte Wege zu gehen: Die beiden Regisseure Phil Lord und Chris Miller müssen gehen und Lucasfilm sucht bereits fieberhaft nach einem Ersatz.

In einem offiziellen Statement von Lucasfilm spricht man von künstlerischen Differenzen als Grund für die überraschende Trennung.

Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy:

"Phil Lord und Christopher Miller sind talentierte Filmmacher, die einen unglaublichen Cast (...) aufgebaut haben, aber es ist klar geworden, dass wir unterschiedliche kreative Visionen für den Film hatten und wir haben uns entschieden, getrennte Wege zu gehen. Ein neuer Regisseur wird bald angekündigt."

Regisseure Phil Lord und Christopher Miller:

"Leider haben unsere Vision und unsere Arbeitsweise nicht zu denen unserer Partner bei dem Projekt gepasst. Wir sind eigentlich keine Freunde der Phrase 'kreative Differenzen', aber hier passt dieses Klischee. Wir sind sehr stolz auf die Weltklassearbeit des Casts und der Crew."

Unterschiedliche Ansichten über Han Solos Darstellung

Laut einem Bericht von Variety mit Bezug aus internen Quellen scheinen die unterschiedlichen Ansichten, wie der Film aussehen soll, der Grund für den Ausstieg zu sein. Während das Regie-Duo stark auf Improvisation setzt, bestand der erfahrene Drehbuchautor auf eine genaue Umsetzung seiner Vorlage, schließlich hat er bereits den Charakter für Harrison Ford in Star Wars: Episode 5 - Das Imperium schlägt zurück (1980), Die Rückkehr der Jedi-Ritter (1983) und Episode 7: Das Erwachen der Macht entworfen.

So habe man unterschiedliche Ansichten über die Darstellung von Han Solo verfolgt. Den Held aus Star Wars als witzigen und komödiantischen Charakter zu inszenieren, wie es das Regie-Duo wohl vorhatte, habe dem Studio nicht wirklich gefallen. Gerüchten nach soll es schon am ersten Drehtag gekriselt haben.

Lucasfilm-Chefin schmeißt Regie-Duo raus

Nach wochenlangen Streitigkeiten soll sich dann Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy hinter dem langjährigen und renommierten Star-Wars-Autor gestellt haben und überraschte die beiden Regisseure mit der Entscheidung über eine Trennung.

Neuer Regisseur wird bereits gesucht

Als möglichen Ersatz werden von Hollywood Reporter bereits die Regisseure Ron Howard (Inferno) und Joe Johnston (The First Avenger) ins Spiel gebracht. Auch könnte der 68-jährige Lawrence Kasdan selbst die Regie übernehmen. Eine Entscheidung wird sicherlich in Kürze fallen.

Ob sich dadurch der Kinostarttermin im Mai 2018 halten lässt, steht noch aus.


Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen