Tag 1: Die Ankunft

Mit gemischte Gefühlen ist die GameStar-Redaktion dieses Jahr nach Los Angeles aufgebrochen, um sich auf der "neuen" E3 Media & Business Summit das neueste aus der Spielewelt präsentieren zu lassen. Ein Format bleibt jedoch erhalten: Das E3-Tagebuch begleitet Sie wie gewohnt auch im Jahre 2007.

von Christian Schmidt,
09.07.2007 21:15 Uhr

Juhu, wir fahren zur E3! Weltversunken, ja nachdenklich zeigen sich die GameStar-Redakteure angesichts von 12 Stunden Flug nach Los Angeles, die vor ihnen liegen. Gunnar Lott, Christian Schmidt und Jörg Spormann reisen gemeinsam mit den Kollegen von GamePro, Michael Graf ist bereits vor Ort. Heiko Klinge kommt zwei Tage später nach. In Gunnars Antlitz spiegelt sich schon so etwas wie Vorahnung davon, dass er am gleichen Abend im Hotel feststellen wird, das Netzteil seines Laptops in Deutschland vergessen zu haben; was so beschämend und menschlich berührend ist, dass es hier natürlich in aller Breite ausgewalzt werden muss.

Markus Schwerdtels Gesicht ist noch immer gezeichnet von der Scham, von GameStar zum Schwestermagazin GamePro gewechselt zu sein; selbst GamePro-Chefredakteur André Horn kann bei diesem Gewissenskampf nur hilflos auf sein Handy starren. Versteht sich von selbst, dass wir mit Markus kein Wort mehr wechseln, außer den üblichen freundschaftlichen Plaudereien natürlich und langgezogenen Diskussionen über Familie, Politik und überflüssige Konsolenspielen.

Es ist für keinen der Reisenden die erste Ankunft in Los Angeles, deswegen haben sie keine Augen mehr für die architektonische Schönheit des Flughafens. Lasziv präsentiert Jörg Spormann dagegen, was man in der flirrenden Mode-Metropole Los Angeles diesen Sommer trägt: graue Faltenpullis nämlich nicht.

Ah, Santa Monica! Aber warum ist das alles so kantig und farbarm hier? Liegt’s am Smog? Und sieht das nicht in Wirklichkeit ganz anders aus?

Kleiner Scherz, das letzte Bild stammte aus GTA San Andreas. In Wirklichkeit sieht’s in Santa Monica natürlich so aus wie auf diesem Foto hier: genauso, nur mit mehr Autos.

Seine Zweifel an der amerikanischen Braukunst ertränkt Christian Schmidt in einem „Hefeweizen“ und verwandelt sie so in Gewissheit.

In einem örtlichen Thai-Lokal trifft die GameStar-Reisegruppe Michael Graf, der dort die letzte Woche verbracht hat. „Ach, da seid ihr ja endlich, setzt euch doch dazu!“, lacht der orange Teufel, „die vier Hauptgerichte kann ich eh nicht alleine essen!“ „Wir auch nicht“, erwidern Jörg und Christian, aber dafür haben sie ja Kai von GamePro mit dabei, der während des Essens ständig was von „überflüssigen PC-Spielen“ schmatzt. Immer zu Scherzen aufgelegt, dieser Kai, wie wissen ja alle, dass nur Konsolenspiele überflüssig sind. Übrigens: Falls Sie sich eines Tages selbst nach Santa Monica verirren sollten: Das Thai-Lokal ist ausgezeichnet, mehr Infos gibt’s unter www.theorchidfusion.com.

Was ist das? Wenn Sie’s wissen, schreiben Sie’s uns. Wir wissen’s nämlich nicht, haben’s aber stundenlang auf dem Dach gegenüber dem Thai-Lokal angestarrt. Und danach noch mal stundenlang fotografiert.

Zur Entspannung nach dem Mahl geht Michael Graf „noch ein bisschen rumballern“, mangels echter Waffen ist er hierzu aber auf einen schmuddeligen „Aliens Extermination“-Automaten angewiesen. Noch. (CS/GR)

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.