Adventskalender 2019

Virtuelle Realität für Kühe - Matrix-Wiesen für mehr Milch

Mit Hilfe von VR-Brillen wollen russische Forscher Milchkühen vorgaukeln, sie würden auf einer grünen Weide stehen, damit sie mehr Milch geben.

von Manuel Schulz,
28.11.2019 18:54 Uhr

Die VR-Brille für die Kuh. (Bild: Landwirtschaftsministerium der Region Moskau) Die VR-Brille für die Kuh. (Bild: Landwirtschaftsministerium der Region Moskau)

Virtuelle Realität wird nicht nur für uns Menschen alltäglicher. Russische Forscher haben ein Experiment gestartet (via Heise), um zu sehen ob die Milchproduktion von Kühen durch VR-Brillen angekurbelt werden kann.

In Krasnogorsk, in der Nähe von Russlands Hauptstadt Moskau, findet das Experiment statt. Mit den VR-Brillen wollen die Forscher den Kühen vermitteln, sie würden auf einer sommerlichen Weide stehen, statt in einem tristen Stall - dazu wurden einige VR-Brillen an die Kopfform der Kühe angepasst.

Menschen kann man damit vorgaukeln, wir säßen in einer Achterbahn oder flögen wie ein Vogel. Und VR findet beim Menschen vor allem auch als Ersatz für Simulatoren jeglicher Art immer mehr Anklang.

Half-Life: Alyx zeigt erstes Gameplay im Trailer 1:48 Half-Life: Alyx zeigt erstes Gameplay im Trailer

Dabei wurde angeblich auch berücksichtigt, dass Kühe ein anderes Farbspektrum als wir Menschen wahrnehmen, um eine spezialisierte Software zu entwickeln, die den Kühen eine für sie (angeblich) realistisch wirkende Wiese vorsetzt.

Aus der Meldung des russischen Landwirtschaftsministeriums geht hingegen nicht hervor, ob die VR-Brillen tatsächlich für eine je nach Kopfdrehung wechselnde VR-Perspektive der Weide anzeigen oder nur automatisierte Bilder abspielen, die den Kühen eine Weide vorgaukeln sollen.

Klar ist bislang schon, dass die Kühe durch die VR-Weide anscheinend ruhiger werden. Laut den Forschern helfen die VR-Brillen, die Herde zu beruhigen und insgesamt herrsche eine friedlichere Grundstimmung, trotz des dichten Gedränges im Stall.

Ob die VR hilft, die Milchproduktion anzukurbeln, soll eine groß angelegte Studie zeigen, die die Milchproduktion von Kühen mit und ohne Brillen sowohl im Winter als auch im Sommer miteinander vergleicht.

Politisch motivierter Hintergrund

Der Hintergrund für diese Studie ist der wachsende Bedarf für heimische Milch in Russland. Weil durch EU-Sanktionen das Angebot an Milchprodukten zurückgegangen sei, investiert Russland stärker in die heimische Produktion.

Neue Methoden, wie die Virtual Reality-Brillen für Kühe, sollen die eigenen Produktion steigern. Während einige Betriebe auf klassische Musik setzen, versuchen sich andere Betriebe an moderneren Methoden wie eben VR.

Das Landwirtschaftsministerium erwartet jedenfalls »noch nie da gewesene Ergebnisse bei der Milchproduktion« und auch die Forscher spekulieren auf einen deutlichen Anstieg. Unerwähnt bleibt bislang, ob und welche Nebenwirkungen der Einsatz von VR bei den Tieren hervorruft.

Mehr zum Thema:


Kommentare(185)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen