Was spielen unsere Mütter? Internationale Studie liefert interessante Ergebnisse

Laut einer Studie von Activision Blizzard und einem Marktforschungsunternehmen spielen fast drei Viertel aller Mütter Videospiele. Doch auf welcher Plattform und was genau zocken sie?

von Marylin Marx,
12.05.2020 15:19 Uhr

Viele Mütter vertreiben sich die Zeit mit Handy- und Videospielen. Viele Mütter vertreiben sich die Zeit mit Handy- und Videospielen.

Gaming ist schon lange keine Nische mehr und bei vielen Leuten mittlerweile ein festes Hobby geworden, das sich durch alle Altersschichten und Geschlechter zieht. Eine internationale Studie der Marktforschungsagentur Alter Agents im Auftrag von Activision Blizzard Media hat sich nun mit einer ganz besonderen Gaming-Zielgruppe befasst - und zwar mit Müttern.

Und von allen befragten Muttis spielen immerhin knapp 71 Prozent Videospiele. Wir haben die Ergebnisse der Studie für euch zusammengefasst.

Was zocken und konsumieren Mütter?

Obwohl 71 Prozent aller befragten Mütter Videospiele spielen, würden sich lediglich 48 Prozent auch selbst als Gamer bezeichnen. Videospiel-affine Mütter tendieren außerdem dazu, mehr in sozialen Medien unterwegs zu sein und andere Unterhaltungsformen zu nutzen, als Muttis, die sich nicht mit Gaming beschäftigen. Konkret hat die Studie folgende Anteile herausgearbeitet:

  • 57 Prozent aller Gamer-Moms haben in den letzten zwölf Monaten Geld für einen Streaming- oder Unterhaltungs-Service Geld ausgegeben.
  • 33 Prozent aller Gamer-Moms schauen regelmäßig Inhalte am Stück (»binge-watching«).
  • 76 Prozent aller Gamer-Moms nutzen täglich soziale Medien.
  • 30 Prozent aller Gamer-Moms glauben, dass Unterhaltungstechnologie die Menschen zusammenbringt.
  • Gamer-Moms konsumieren etwa 30 Prozent mehr Inhalte auf sozialen Medien als Nicht-Gamer Moms.

Wer übrigens gerne mit seinem Kind gemeinsam in die Gaming-Welt abtauchen möchte, findet hier unseren Plus-Report, wie man Kinder richtig an Videospiele heranführt. Zusammen mit zwei Medienpädagogen haben wir die häufigsten Eltern-Fragen beantwortet:

Plus-Report: Wie man Kinder richtig an Videospiele heranführt   21     20

Mehr zum Thema

Plus-Report: Wie man Kinder richtig an Videospiele heranführt

Mütter spielen zur Entspannung & mit dem Handy

Mobile Gaming ist nicht nur bei Jugendlichen sehr beliebt, auch Mütter greifen am liebsten zum Smartphone oder Tablet, wenn sie Videospiele spielen. Ganze 74 Prozent aller spielenden Mütter gaben an, auf ihrem Mobilgerät zu spielen, 68 Prozent von ihnen spielen in Deutschland sogar täglich Mobile Games. Etwa ein Drittel aller befragten Gamer-Moms spielt aber auch auf dem PC oder dem Notebook (38 Prozent) sowie auf der Konsole (33 Prozent).

Auf die Frage, warum sie am liebsten spielen, antworten die Teilnehmerinnen wie folgt:

  • 59 Prozent aller Gamer-Moms spielen, um auszuspannen.
  • 45 Prozent aller Gamer-Moms spielen, wenn sie mal etwas Zeit für sich haben.
  • 37 Prozent aller Gamer-Moms spielen mit Freunden, Kindern, ihrem Partner oder um soziale Kontakte zu pflegen.
  • 19 Prozent aller Gamer-Moms spielen, um ihre Laune zu verbessern.

Wer wurde in der Studie berücksichtigt?
Als Mütter wurden alle Frauen betrachtet, die zwischen 25 und 54 Jahre alt sind und mindestens ein Kind unter 18 Jahren bei sich wohnen haben. Die Studie wurde online zu gleichen Teilen in den USA, England, Deutschland und Frankreich durchgeführt und umfasst insgesamt 7.202 Mütter - 4.002 davon werden als »Gamer-Moms« definiert, 3.200 von ihnen als »Non-Gamer Moms«.
Fast die Hälfte aller Videospiel-spielenden Eltern sind Frauen.

Wen derweil interessiert, wie das Kauf- und Spielverhalten bei Kindern aussieht, kann sich unseren Artikel zur USK-Umfrage ansehen. Dort fand die deutsche Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle heraus, dass mehr als drei Viertel aller Kinder klare Absprachen mit ihren Kindern für Ingame-Käufe treffen:

Umfrage: Jedes 3. Kind gibt monatlich Geld für Spiele aus   51     4

Mehr zum Thema

Umfrage: Jedes 3. Kind gibt monatlich Geld für Spiele aus

Was die Studie auch noch verrät: Eltern haben nicht viel Zeit zum Zocken, denn in den vier befragten Ländern spielen weniger als 30 Prozent aller Mütter mehr als zehn Stunden die Woche. Bis auf in Deutschland spielen fast die Hälfte der befragten Mütter bereits seit mehr als zehn Jahren Videospiele, hierzulande sind es lediglich 31 Prozent, die erst in den letzten zehn Jahren mit dem Spielen begonnen haben.

Dabei fällt jedoch auf, dass vor allem jene Mütter, die bereits seit langem Videospiele spielen, häufig dazu tendieren, auf verschiedenen Plattformen unterwegs zu sein (53 Prozent). Währenddessen haben Mütter, die nur mobil spielen, Gaming meist erst in den letzten zehn Jahren für sich entdeckt (66 Prozent).

zu den Kommentaren (51)

Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen