World War Z - Mit diesen Waffen-Upgrades holt ihr das beste aus eurer Klasse heraus

Um die Zombie-Horden in World War Z zu überleben, braucht ihr die richtige Ausrüstung. Wir zeigen euch, auf welche Perks und Waffen-Upgrades ihr sparen solltet.

von Philipp Elsner,
26.04.2019 17:02 Uhr

Wir erklären, welche Waffen ihr in World War Z unbedingt upgraden solltet.Wir erklären, welche Waffen ihr in World War Z unbedingt upgraden solltet.

In World War Z investiert ihr eure sauer verdienten Credits entweder in Perks für eure Klassen oder in Waffen-Upgrades - beide müsst ihr jedoch vorher durch Level-Aufstiege erst einmal freischalten.

Damit ihr möglichst schnell zu einer effizienten Zombie-Killermaschine werdet, haben wir hier drei wichtige Tipps für euch.

Gebt häufigen Waffen den Vorrang

Waffen in World War Z kommen in den Stufen (Tiers) 1, 2 und 3 vor. Tier 1 umfasst die schwächsten, aber häufigsten, Tier 3 die seltensten, dafür jedoch durchschlagskräftigsten Knarren im Spiel. Wir empfehlen euch diese drei Schritte bei Waffen-Upgrades in World War Z:

1. Der Seltenheitsgrad entscheidet: Gerade zu Beginn lohnt es sich, die Tier-1-Waffen aufzuleveln und mit Upgrades zu verbessern. Denn Waffen der Stufen 1 und 2 werdet ihr wesentlich häufiger im Spiel finden und sie auch entsprechend öfter einsetzen als die starken Tier-3-Waffen.

2. Schwache Waffen stärker machen: Besonders oft werdet ihr über die Scout Rifle Mini-21, die M500 Shotgun und das Compact SMG (Uzi) stolpern. Es lohnt sich also definitiv mehr, einige Credits in diese Waffen zu pumpen, als eine ohnehin schon sehr starke Tier-3-Waffe noch weiter aufzurüsten, die ihr in einer Mission unter Umständen gar nicht findet.

3. Die schweren Waffen kommen später: Habt ihr ein paar eurer Tier-1-Waffen auf einem guten Niveau, könnt ihr euch auf eure Tier-2-Lieblingswaffen spezialisieren und hier ein paar Upgrades kaufen. Besonders lohnenswert (weil häufig zu finden und sehr effektiv) sind das PAC-15 Carbine und das ARK-103 Assault Rifle. Upgrades für die starken Tier-3-Waffen solltet ihr erst dann kaufen, wenn ihr euch schon in Tier 1 und 2 ein ansehnliches Arsenal angeschafft habt.

World War Z im Test: Ist das unser Ersatz für Left 4 Dead 3?

Kauft Upgrades für die Startwaffen eurer Klasse

Jede der sechs Klassen hat ein Start-Loadout, das ihr durch Perks verändern könnt. Es lohnt sich insbesondere, diese Startwaffen durch Upgrades zu verbessern, da ihr die Waffen nicht erst finden müsst, sondern von Anfang an direkt nutzen könnt. So seid ihr direkt gewappnet für besonders schwere Missionen und müsst euch nicht mit den Teamkollegen um das Loot streiten.

Spezialwaffen wie die Kettensäge oder der Raketenwerfern lassen sich nicht upgraden, erhalten aber Boni durch manche Klassen-Perks.Spezialwaffen wie die Kettensäge oder der Raketenwerfern lassen sich nicht upgraden, erhalten aber Boni durch manche Klassen-Perks.

Wir empfehlen, euch auf eure zwei bis maximal drei Lieblingsklassen zu spezialisieren und eure Credits in die entsprechenden Perks und die zugehörigen Waffen der Klasse zu pumpen. Investiert auch auf jeden Fall in die 1911 Protector, da fast jede Klasse mit der Pistole als Sidearm startet.

Folgende Startwaffen gibt es in World War Z:

Hellraiser

  • Startet mit M500 Shotgun und 1911 Pistole ab Level 1
  • S890 Shotgun als Primärwaffe ab Level 13
  • Senjata PDW als Sekundärwaffe ab Level 24

Gunslinger

  • Startet mit Compact SMG (Uzi) und 1911 Pistole ab Level 1
  • PAC-15 Carbine als Primärwaffe ab Level 8
  • ARK-103 Sturmgewehr als Primärwaffe ab Level 9
  • S890 Shorty Shotgun als Sekundärwaffe ab Level 18
  • Senjata PDW als Sekundärwaffe ab Level 19

Medic

  • Startet mit Compact SMG (Uzi) und 1911 Pistole ab Level 1
  • TMP5-Maschinenpistole als Primärwaffe ab Level 13

Exterminator

  • Startet mit M500 Shotgun und 1911 Pistole ab Level 1
  • ARK-103 Sturmgewehr als Primärwaffe ab Level 13

Slasher

  • Startet mit Compact SMG (Uzi) und 1911 Pistole ab Level 1
  • TMP5-Maschinenpistole als Primärwaffe ab Level 13

Fixer

  • Startet mit Scout Rifle Mini 21 und 1911 Pistole ab Level 1
  • PAC-15 Carbine als Primärwaffe ab Level 13

Je nach eurer bevorzugten Klasse, solltet ihr auf jeden Fall die Startwaffen mit Upgrades versehen - dann zieht ihr im besten Fall direkt mit einer voll aufgerüsteten Tier-2-Knarre in den Kampf!

Die besten Klassen für Anfänger

Natürlich stellt sich jetzt die Frage, welche Klasse für den Start am besten geeignet ist. Grundsätzlich hat jede der sechs Varianten ihre Berechtigung, kann sehr effizient kämpfen und dem Team von großem Nutzen sein. Bei manchen Klassen entfalten sich die wahren Stärken aber erst mit den späteren Perks in den hohen Level-Bereichen oder mit einem gut eingespielten Team.

Wir empfehlen deshalb folgende drei Klassen für Anfänger:

Gunslinger: Ein guter Allrounder, der nicht viel Erklärung bedarf. Der Fokus liegt ganz klar auf der Rolle als Damage Dealer. Mit den Granaten hat der Gunslinger ein einfaches aber nützliches Gadget dabei und kann recht viel Schaden einstecken.

Exterminator: Die Molotow-Cocktails sind eine sehr gute Methode, um die Zombie-Horden in Schach zu halten und benötigen kein besonders taktisches Gespür. Habt ihr euch etwas eingespielt, könnt ihr auf Claymore-Minen wechseln und die Horde in fiese Fallen locken.

Hellraiser: Der Explosiv-Experte der Truppe setzt auf C4, um Zombies massenhaft in die Luft zu jagen und ist ideal geeignet, um große Gruppen zu bekämpfen. Bereits mit Level 8 schaltet ihr einen mächtigen Perk frei, der den Explosivschaden der C4-Ladungen und des Granatwerfers verdoppelt.

World War Z - Fazit: Der beste Ersatz für Left 4 Dead 3 8:27 World War Z - Fazit: Der beste Ersatz für Left 4 Dead 3


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen