XCOM: Enemy Unknown - Second-Wave-Update schaltet neue Spieloptionen frei

Firaxis will noch heute ein kostenloses Update zum Strategiespiel XCOM: Enemy Unknown veröffentlichen. Mit dem Patch werden die so genannten Second-Wave-Optionen freigeschaltet, die bislang nur über Mods verfügbar waren.

von Christian Weigel,
08.01.2013 09:28 Uhr

Mit den neuen Second-Wave-Optionen auf dem Patch für XCOM: Enemy Unknown lässt sich die Kampagne individualisieren.Mit den neuen Second-Wave-Optionen auf dem Patch für XCOM: Enemy Unknown lässt sich die Kampagne individualisieren.

Im Laufe des Tages (Dienstag, 8. Januar 2013) soll ein offizieller Patch für XCOM: Enemy Unknown von Entwickler Firaxis erscheinen, der die Second-Wave-Optionen offiziell ins Spiel einbindet.

Die Auswahlmöglichkeiten für Second Wave waren zum Release des Spiels bereits in den Spieldateien enthalten, allerdings in deaktiviertem Zustand. Die Modding-Community ließ sich davon aber nicht abhalten, die neuen Spielregeln per Mod zu aktivieren. Jetzt werden die Optionen ganz offiziell freigeschaltet.

Second Wave richtet sich an XCOM-Kommandeure, die das Spiel bereits erfolgreich durchgespielt haben und für einen zweiten, dritten oder vierten Durchgang mehr Abwechslung wollen. Die folgenden vier Spielregeländerungen sind beim Start einer neuen Kampagne wählbar:

  • Damage Roulette: Waffen richten Schaden in einem weiteren Spektrum an.
  • New Economy: Ratsmitglieder zahlen zufallsgenerierte XCOM-Finanzierungsbeiträge.
  • Not Created Equally: Rekruten haben zufällige Startwerte.
  • Hidden Potential: Bei einer Beförderung steigern sich die Werte der Soldaten zufallsgeneriert.

Die folgenden acht Modifikatoren können erst in einer neuen Kampagne angewählt werden, sobald das Spiel - egal in welchem Spielmodus und auf welchem Schwierigkeitsgrad - einmal erfolgreich beendet wurde:

  • Red Fog: Verwundungen während Mission wirken sich direkt auf die Effizienz eines Soldaten aus.
  • Absolutely Critical: Schüsse auf Gegner, deren Deckung umgangen wurde, sind immer kritische Treffer.
  • The Greater Good: Psionik kann nur erforscht werden, wenn ein Psi-begabtes Alien lebend gefangen wird.
  • Marathon: Das Spiel dauert grundsätzlich länger.
  • Results Driven: Je höher die Panik einer Nation, desto weniger zahlt sie.
  • High Stakes: Die Belohnungen bei der Bekämpfung von Entführungs-Interventionen sind zufällig.
  • Diminishing Returns: Satelliten werden teurer, je mehr davon XCOM in Betrieb hat.
  • More Than Human: Psionische Begabung ist bei Menschen extrem selten.

Die folgenden Optionen werden erst freigeschaltet, wenn die Kampagne auf »Unmöglich« gewonnen ist:

  • War Weariness: Jeden Monat erhält XCOM weniger Budget.
  • E-115: Das Element Elerium hat eine geringe Halbwertszeit und löst sich mit der Zeit auf.
  • Total Loss: Die Ausrüstung getöteter Soldaten kann nicht wiederverwendet werden.
  • Alternate Sources: Alle Basiseinrichtungen verbrauchen doppelt so viel Strom.

Test-Video zur PC-Version von XCOM: Enemy Unknown: 7:20 Test-Video zur PC-Version von XCOM: Enemy Unknown:


Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen