XIII: Angespielt

von Peter Steinlechner,
07.08.2002 08:37 Uhr

Comic-Realismus -- gibt es das? Im Ego-Shooter XIII (sprich: Thirteen, oder Dreizehn) sollen Sie jedenfalls in einer Cartoon-Welt abtauchen können. In der Ich-Perspektive ballern Sie sich als Hauptfigur namens XIII durch 13 Kapitel, weil man Sie für den Mörder des US-Präsidenten hält.
Eine frühe Version, vorgeführt von Ubi Soft, hat uns prima gefallen. Die Levels sehen dank dem neuestem Code der Unreal-Engine wahnsinnig gut aus. Etwa eine riesige, rostrote Hafenanlge, die einen mit kleinen Details fast schon erschlägt. An Waffen ist vom Messer über die M-16 und die Kalaschnikow bis zum Raketenwerfer alles dabei, was Actionspieler sich wünschen. Makaber: Sie können Gegner sogar von hinten in den Würgegriff nehmen und als menschliche Schutzschilde verwenden -- je nachdem, wie treffsicher seine Kameraden sind, fangen Sie aber mit ein bisschen Pech auch deren finalen Rettungsschuss.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen