Besser als sein Ruf - aber auch besser als Witcher 3?

Cyberpunk musste im Internet eine Menge Schelte einstecken. Zu Unrecht. Was ihr vom Spiel zu erwarten habt - hier habt ihr es als Letztes erfahren!

von Tsabotavoc am: 28.12.2021

Wenn man den Rezensionen der User auf metacritic Glauben schenkt ist Cyberpunk das furchtbarste Spiel aller Zeiten und eine mafiös arbeitende Firma reibt sich die schmierigen Hände ob ihres gelungen Betrugs am Kunden.

Das Spiel ist nicht ohne Fehler, aber für einen schönen Teil der Kritik kann es überhaupt nichts. Von den Medien wurden dem Titel vorab Eigenschaften angedichtet wo jedem klar denkenden klar sein muss, dass das so nicht zu halten ist. 

Der Test bezieht sich auf die PC-Fassung. Zur Konsolenfassung kann und will ich nichts sagen.

 

Ein ganz normaler Tag in Night City...

Jedes Fahrzeug hat ein eigenes, individuelles Interior mit Instrumentenbrett. Wirklich gut fahren lässt es sich in der Egoperspektive aber nicht. 

Ich fahren gerade in meiner Schrottkarre durch die Stadt als mich einer unserer Fixer anruft. Schmeißfliegen. Während ich mein Leben riskiere um einen Teil vom Kuchen zu bekommen streichen die risikofrei einen fetten Anteil ein. Wer meine eigentlichen Auftraggeber sind erfahre ich fast nie und wenn doch ist es ein gutes Zeichen dafür, dass der Job wahrscheinlich komplett den Bach runtergeht.

Ich soll ein Drogenlabor auseinander nehmen. Vorsichtig parke ich auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Mehrere Wachen draußen von den Red Tygers. Wie viele drin sind? Schwer zu sagen. Dank des "Ping"-Hacks meines Cyberdecks sehe ich nach wenigen Sekunden die Umrisse von ca. einem dutzend bewaffneter Gangmitglieder. Das wird ein Kinderspiel.

Mit gezogenem Power-Sturmgewehr, welches ich mehrfach nachgerüstet und modifiziert habe gehe ich auf die Wachen zu. Sie sehen mich und mein Reflexbooster schaltet sofort auf. Alles läuft nun für kurze Zeit wie in Zeitlupe. Bevor die Wachen vor der Tür reagieren können liegen sie bereits tot am Straßenrand. Schreiende Passanten laufen kreuz und quer. Gut so. Wenn die Bombe erstmal hochgeht sollte hier ohnehin keiner mehr sein.

Die Schüsse haben natürlich den Rest der Wachen alarmiert. Schnell löse ich weitere Hacks aus. Einer der Gangster bläst sich mit seiner Pistole selbst das Hirn raus. Ein weiterer bricht mit einer Gehirnblutung zusammen. Das ist eben das Problem wenn man sich nur Scheisse in den Kop... Verdammt... Irgendjemand hackt meine qualitativ hochwertige Hardware! Sekunden später stehe ich in Vollbrand. Gut das ich keinen Schmerz spüre dank Schmerzunterdrücker!

Mit meinem in den Unterarm implantierten Raketenwerfer mache ich aus den überlebenden Wachen kurzen Prozess. Das geht auch nur deswegen, weil die Gegner sehr niedrigstufig sind. Gegen alles was minimal mehr aushält als ein Hamster mit Lungenkrebs im Endstadium lässt sich davon nicht beeindrucken. Fehlinvestition ohne Ende das Ding.

Nach einem kurzen Gefecht sammle ich die Waffen der Bande auf. Oh! Eine epische Maschinenpistole! Die sich aber so in die Umgebung gebuggt hat, dass sie nicht mehr aufzuheben ist. Man möchte weinen. Nur gut, dass die Qualitätsstufe nichts über die Qualität der Waffe aussagt. In 120 Spielstunden hätte ich kein System erkannt das hinter der Einstufung von Waffen und Rüstungen als grau, grün, blau, lila oder orange steht. 

Ich betrete das Labor und aus dem Pausenraum dröhnt mir eine Werbung vom riesigen Flatscreen entgegen. "Zugegeben... das Armaturenbrett könnte besser verarbeitet sein und der Schalthebel wirkt richtig billig. Aber wer einen Shion kauft will nicht damit angeben sondern schnell fahren und Spaß haben! Und das geht mit ihm!" Die nächsten Minuten verbringe ich damit den Testbericht für ein Auto anzusehen, was ich im echten Leben nie tun würde, und mir die Werbeshow zu einer Maschinenpistole anzusehen, was ich im echten Leben erst Recht nicht tun würde.

Mit dem Geld das ich für den Auftrag bekam und aus dem Erlös der verkauften Waffen sowie meinem bereits Angesparten kaufte ich mir dann einen Shion. Und wisst ihr was? Man kann damit wirklich Spaß haben.

Ein ganz normaler Tag in Night City.

 

The Good: Story, Soundtrack und Umgebung

Night City sieht, passende Hardware vorausgesetzt, großartig aus. Man sollte allerdings Großstädte und Wüsten mögen...

Wo soll man anfangen? Ohne die Story groß spoilern zu wollen: Keanu Reeves als Jonny Silverhand ist mindestens genauso markant wie John Wick. Im Laufe der Zeit lernen wir nicht nur ihn kennen sondern auch eine Vielzahl anderer Charaktere mit interessanten Hintergrundgeschichten. Diese werden einem auf glaubhafte, organische Weise näher gebracht und nicht, wie zB. in einem Skyrim, mit der Holzhammermethode.

Auch die Nebenquests müssen sich nicht verstecken. Ein verurteilter Mörder der sich für ein Filmstudio kreuzigen lassen möchte um seine Bekehrung zu Gott zu zeigen lassen einen mehr als einmal ordentlich schlucken. Dafür musste ich beim Typen mit dem Schwanzproblem herzhaft lachen. Und die Quest um Lizzy Wizzy ließ mich schlichtweg erschaudern. Klar: 0815 Aufträge gibt es auch eine Menge aber für jeden 0815 Auftrag gibt es auch einen mit dem gewissen Etwas. Cyberpunk ist voll von Quests an die ich mich noch jahrelang erinnern werde. Und das bekommt kaum ein Spiel wirklich hin.

Der Soundtrack ist über jeden Verdacht erhaben. Hier wurde nichts dem Zufall überlassen. Wenn es die Band Samurai wirklich gäbe wäre ich wohl ein schwerer Fan von ihr.

Wie schreibt man darüber spoilerfrei? Am besten so: Wenn man, wie ich eingangs, einfach nur vor der Glotze hängt und sich Werbungen und Nachrichten ansieht über Dinge in einem Spiel muss das Spiel irgendwas richtig gemacht haben. Das haben vorher nur zwei Spiele geschafft: Baldurs Gate mit der Führung im Haus der Wunder und Mass Effect mit der Führung von Avina auf der Citadel. Die Welt saugt einen ein wenn man es nur zulässt.

The not so bad but kinda...

 

Yoga mit Jonny Silverhand: Wir üben die Pose des buggenden Jesus.

Versuchen wir ein psychologisches Experiment. Ich sage: "Großstadt - Verbrechen - Polizei - Auto" Was fällt euch dazu ein? Genau. Sich selbst auf magische Weise nachteleportierende Dronen und Polizisten! Es gibt in dem Spiel keine Verfolgungsjagden. Und wenn man der KI beim Fahren zusieht weiß man auch warum es sie nicht gibt. Das ist kein absoluter Beinbruch, schadet aber der Immersion. Überhaupt: Warum kann ich meine Autos nicht lackieren?

Die Waffen sind levelbar, modifizerbar und aufrüstbar. Das Gleiche trifft auf Klamotten zu. Aber warum muss man aussehen wie ein Obdachloser wenn man wirklich guten Rüstungsschutz will? Während die NPCs, vor allem die Wichtigen, teils super stylische Klamotten anhaben sehen wir aus wie von der Müllhalde runtergefischt. Nicht so wild: Man sieht sich selber eh fast nie. Das Grauen holt einen nur ein wenn man den Charakterscreen öffnet und sich denkt: "Wow... Es gibt Drogendealer die seriöser ausschauen als ich"

Dialogoptionen sind in 9 von 10 Fällen absolut bedeutungslos bzw. echte Nobrainer ohne Nachteile. Man kann den Barmann einschüchtern in einer Bar die voll mit Gangmitgliedern ist? Was kann da schon schief gehen? Im Spiel gar nichts. Das Attributssystem wirkt sich auch auf die Dialogoptionen aus. Mit Coolness bekommt ihr also... coole Antworten. Bringt das was? Nicht wirklich. Generell mangelt es einfach an Dialogoptionen um seiner Version von V wirklich die individuelle Note aufzudrücken.

Reden wir generell über das Skillsystem. Ihr könnt zB. mit Messer einen Stealthkill machen indem ihr ein Messer auf einen Feind werft. Stylisch oder? Ja. Aber eben nicht mehr. Denn beim Tod wird vom Feind noch schnell das Messer gegessen. Es ist weg. Das geht in die Traglast denn ihr braucht dann sehr viele Messer um den Perk zu nutzen und natürlich gehts auch ins Geld. Gratulation. Ihr habt euch soeben verskillt. Vorsichtig ausgedrückt würde ich sagen, dass ca. 70% der Skills komplett nutzlos sind. Das ist schade. Hier würde dringend mehr Balance nötig sein. Ok: Es gibt schlimmere Schicksale. Ich habe mir den linken Unterarm amputieren lassen um ihn gegen einen Raketenwerfer auszutauschen der scheinbar Spielzeugraketen verballert. Zu Silvester bin ich damit sehr beliebt aber ich hoffe, dass das Ding nicht aus Versehen beim Pinkeln hochgeht. Gegner kann man damit jedenfalls keine töten.

Das Spiel war nie unspielbar. Was den Leuten in die Birne muss: Wenn ich eine Kartoffel mit HDMI Anschluss als Spiele PC verwende muss ich grafisch Abstriche machen. Nur weil WoW darauf ruckelfrei läuft muss das auf ein Spiel mit echter Grafik nicht zutreffen. Und Cyberpunk ist ein Grafikkracher. Dennoch: Auch nach einem Jahr könnte die Optimierung noch etwas besser sein. Mein PC ist ziemlich potent und das Spiel sieht gut aus aber gefühlt wäre auf meiner Kiste eben doch etwas mehr drin. Simpel gesagt: Das Spiel läuft längst nicht so schlecht wie es manche Reddit-Nutzer behaupten. Perfekt ist aber anders.

Das Spiel ist auch kein Bug- und Absturzfest. Die Bugs treten aber, auch nach einem Jahr, noch oft genug auf um einem immer wieder auf den Senkel zu gehen.

And the Ugly

Und nochmal die Open World. Was hätte man da alles machen können. Stattdessen? NPCs haben keinen Tagesablauf. Vic wird für immer in seinem Laden sitzen und einem Boxkampf zusehen. Misty wartet brav darauf, dass sie uns die Karten legen darf. Die Illusion, dass es sowas wie Tageszyklen gibt haben wir nur in Missionen wo wir manchmal auf eine bestimmte Uhrzeit warten müssen. Was bequem per Knopfdruck vor Ort geht. Überhaupt ist die Welt nur wenig dynamisch. Gangschießereien sind immer an festen Stellen. 

Generell fehlen mir einfach ein paar Dinge. Das sind teilweise einfach Quality of Live Features und rein kosmetische Dinge. Ich würde gerne per Autopilot durch die Stadt gecruist werden. Nicht aus Faulheit sondern um die Kulisse zu bewundern. Ich genoss die Fahrten in denen ich Beifahrer war unglaublich weil man die Atmosphäre toll einatmen kann.

Warum kann ich mich nicht an die Bar setzen und dort was Essen und Biere kippen? Die Animationen sind dafür im Spiel! Abseits der Missionen werden sie aber nicht verwendet. 

Und was ist mit Drogen, Braindance-Videos und Ausflügen in den Cyberspace? Alles Themen die in Cyberpunk eine wichtige Rolle spielen und abseits der Missionen keine Rolle spielen. Gemein: Ich kann Braindance-Videos fast an jeder Ecke kaufen aber nicht nutzen. Dabei ist das Feature rund um Braindances wirklich genial gemacht. Schade!

Der "Ugly"-Part an Cyberpunk ist also nicht das was im Spiel ist sondern das was daraus noch alles hätte werden können.

Abschließendes

Wenn ich diese Zeilen schreibe kann man Cyberpunk zu wirklich vernünftigen Preisen kaufen. Ob dem der Fall ist wenn ihr diese Zeilen lest weiß ich nicht.

Was ich aber weiß: Cyberpunk erzählt eine wirklich coole Story die gespielt und erlebt werden möchte. Und trotz aller Schwächen, die es hat, hat es viele Reviews im Internet nicht verdient. Cyberpunkt wurde zuerst dafür bestraft, dass es nicht war was die Magazine ihm im Vorfeld andichteten und danach wurde es bestraft weil es Klicks bringt wenn man auf jemanden der am Boden liegt noch ordentlich drauftritt.

Für die folgende Meinung darf man mich gerne häuten: Cyberpunk ist für mich tatsächlich besser als Witcher 3. Das liegt daran, dass ich Geralt für einen Vollidioten halte der sich von jeder Frau knallhart über den Tisch ziehen lässt sobald sie mit den Brüsten wackelt. Und ich habe ein Problem damit einen Vollidioten zu spielen. Man wirft Cyberpunk gern vor kein Rollenspiel zu sein aber tatsächlich habe ich mich mit V deutlich besser identifizieren können als mit dem Hexer. Und das ist es was ein Rollenspiel für mich ausmacht. In diesem Punkt hat CDProject einfach einen riesigen Schritt vorwärts gemacht.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Tolle Atmosphäre (Seht euch einfach mal die Werbung an. Z.B die Safe & Sound Folgen vom NCPD)
  • Super Soundtrack (Besonders hervorzuheben: Johnny Silverhand OST als Cello Version)
  • Sehr gute Story mit vielen spannenden Charakteren
  • Coole Hauptmissionen mit einigen interessanten Entscheidungen
  • Das Fahrverhalten ist teils... speziell. Aber darüber jammer ich in fast jedem Spiel mit Autos.
  • Autos können nicht lackiert werden
  • Abseits von Prostitution gibt es wenig Zerstreuung in Night City für den Spieler
  • Verhaltenskreative KI
  • Schlechtes Balancing beim Skillsystem
  • Keine Verfolgungsjagden

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Häufiger, unregelmäßig

Spielzeit:

Mehr als 100 Stunden



Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.