Da fliegt das Schwert

Im nunmehr dritten Abenteuer der Jedi Knight-Reihe schlüpfen sie in die Rollen von Jaden Korr. Kyle Katarn taucht nur noch in der Rolle des Mentors auf, ebenso...

von - Gast - am: 05.11.2009

Im nunmehr dritten Abenteuer der Jedi Knight-Reihe schlüpfen sie in die Rollen von Jaden Korr. Kyle Katarn taucht nur noch in der Rolle des Mentors auf, ebenso wie Luke Skywalker.
Jaden, dess/deren Aussehen und Geschlecht man selbst bestimmen kann, kommt auf die Jedi Akademie von Yavin 4, um dort seine Ausbildung zum Jedi zu beginnen. Doch die Ankunft verläuft bereits problematsich, das Raumschiff wird abgeschossen. Am Tempel angekommen sieht er ein mysteriöses Sith-Ritual. Zusammen mit Kyle und seinem Freund Rosh macht er sich auf, das Geheimnis des Rituals zu lüften.

Die Story ist relativ einfach gehalten, große Überraschungen und Wendungen braucht man nicht zu erwarten. Sie nehmen unterschiedliche Aufträge und Reisen dabei quer durch die Galaxie. Dabei sind sie auch an bekannten Orten wie Tatooine, Hoth und CBespin unterwegs. Welche Aufträge man spielt, liegt am Spieler selbst. Um jedoch in der Story weiter zu kommen, muss man jeweils 4 Aufträge pro Kapitel erledigen (von 5). Am Ende wartet dann noch ein furioser Endkamp.

Das Hauptaugenmerk liegt eindeutig auf dne schwertkämpfen, diese sind genial inszeniert. Jaden kämpf mit einem, zwei oder einem Doppelschwert, vollführt waghalsige Sprünge und akrobatische Meisterleistungen. Sind die Kämpfe gegen Stormtrooper und Söldner einfach, verlange ndie Kämpfe gegen die Sith-Gegner deutlich mehr Taktik.
Hinzu kommen noch 16 Machtkräfte, von denen sich 8 automatisch verbessern. Die anderen 8 teilen sich auf in 4 Gute und 4 Böse. Jede Kraft lässt sich in 3 Stufen ausbauen, zu Beginn jeder Mission können sie einen Machtpunkt verteilen (nur auf die 8 Guten/Bösen).

Grafisch ist das Spiel für seine Zeit gut. Genial
choreographierte und animierte Figuren stehen etwas detailarmen Leveln gegenüber.

Soundtechnisch bietet das Spiel das typische Star Wars Programm. Laser klingen wie Laser, Luke spricht mit seiner dt. Filmstimme, und die Musik von John Williams untermalt die Kämpfe.

Wer von der Einzelspielerkampagne genug hat, kann online oder via LAN gegen andere Spieler kämpfen. Dabei bietet das Spiel Standardmodi wie Deathmatch und Teamdeathmatch, Capture the Flag oder das spaßige Arena, in der sich immer 2 (oder 3) Spieler gegenseitig bekämpfen.
Vor allem dank seiner toll inszenierten Kämpfe macht das Spiel auch heute noch richtig viel Spaß und gehört defintiv zu den besten Star Wars Spielen.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nur sehr wenige

Spielzeit:

Mehr als 40, weniger als 100 Stunden



Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.