Das Erstmal mal: Mass Effect und obs bei einem Neuling zündet

Wie Spielt sich Mass Effect nach über 10 Jahren für jemanden ohne Berührungspunkte mit der Reihe? Ich spiele Mass Effect ohne eine Ahnung zu haben was mich...

von starkiller30001 am: 31.05.2021

 

Eine viel zu hohe Erwartungshaltung?

Mass Effect – Legendary Edition: Neuauflage im Test - COMPUTER BILD SPIELE

Natürlich habe auch ich schon einiges an Lobeshymnen über Mass Effect erfahren, immerhin lebe ich nur Halbtags unter einem Stein. Allerdings hatte mich die Lust nie gepackt mehr über das Spiel zu erfahren oder es gar zu Spielen. Alleine die lange Spielzeit und meine Aufmerksamkeitspanne von einem Mittelgroßen Nagetier sorgen dafür das ich keine Lust hatte nochmal Geld in eine Reihe zu investieren die ich am Ende sowieso nicht durchspielen würde.

 

Dann sah ich das alle 3 Teile in einem Bundle als Remasterd Fassung raus kommen, und dann noch mit allen DLCs. Na gut, dachte ich mir, es wäre schließlich gegen meine Ehre als Gamer solch eine Chance auszulassen, also setzte ich mich dran.

 

Der Kampf mit dem Menü

Kein klarer Sieger: So gut läuft Mass Effect Legendary Edition auf PS4 und Xbox One • Eurogamer.de

Ich betätigte also den Button bei Steam auf dem Spiel starten stand. Es passierte nichts, so wie es bei Steam des öffteren vorkam. Nach einer Weile kam ich zu dem Entschluss dass das Spiel ohne Fremdeinwirkung es nicht schaffen würde, das Licht der welt zu erblicken. Sollte hier schon meine Reise enden? Nein, denn nach dem 12. Spielstart öffnete sich eine Art Hub-Menü indem ich eines der 3 Spiele auswählen kann. Ich wähle den Ersten Teil den ich will ja die ganze Erfahrung erleben. Erst passiert nichts, dann ein kleines Fenster in dem ein "cool" schauender Klatzkopf in die Kamera blickt. Danach Schwarzer bildschirm. Ich fühle mich leicht überfordert. Dann öffnet sich das Menü des 1. Teils, ich bin eindlich In-Game.

 

Mein Gott, wie sieht der denn aus!?

 

Ich starte das Spiel, erstelle einen Unglaublich hässlichen Character der mir nachempfunden ist. Ich bin leicht gekränkt, da ich nicht weiß ob es an der etwas angestaubten Grafik, oder mir liegt, der entweder zu hässlich ist oder zu dumm einen Charakter Editor zu verwenden. Dann wähle ich eine Origin Story, eine Klasse, und los gehts! Nach einem sehr Dumpfen briefing greifen mich blaue Menschen an, ein Alien das aussieht wie eine Echsen Version eines Borg tötet ein Normales Echsen Wesen (später finde ich raus das diese Wesen sich selbst Turianer nennen) und alles geht den bach runter.

Mass Effect: Legendary Edition: So viel Mühe steckt in der neuen Grafik

Als ich versuche einen Sprint hinzulegen und die Shift-Taste betätige, steht plötzlich mein Spiel. Interesant, so wähle ich also Waffen und Fähigkeiten aus und rudimentäre Befehle wie: "Wechsle die Waffe" oder "benutz deine Kräfte". Soweit so gut, aber ich wollte ja eigentlich sprinten. Da das Spiel mit seiner Fummligen Deckungsshooter Mechanik mich aber zu sehr an Gears of War erinnert komme ich recht schnell darauf das es die Leertaste ist. Gut eigentlich, kann man schnell von Deckung zu Deckung sprinten. Das eigentlich Problem dieser Belegung wird mir später klar.

 

Das Brüssel des Universums

Mass Effect Legendary Edition: How to leave the Citadel - GameRevolution

Etwas Später Lande ich mit meinem Schiff auf der Citadel, einer Riesigen Raumstation die auch im Späteren Spiel noch ein Zentraler anlaufpunkt ist. Ich soll zum sogenannten Rat. Mangels gescheitem Navi Irre ich erstmal umher, die Sprinttaste im Anschlag, dumm nur das Shepard, unser Held, nur gefühlte 6 Meter rennen kann bis im die Puste ausgeht. Da er vermutlich nach 10 Meter Sprint einen Herzinfakt bekommen würde muss er zwichen dem Sprinten eine Pause von 7 Jahren machen. Ich kann mich immer besser mit ihm identifizieren.

Ein weiteres Problem mit dem Sprint ergibt sich auch schnell, benutzen/reden ist ebenso wie Sprint auf Leertaste, was oft dazu führt das wenn man zum Sprint ansetzen will man in einer vollen Raumstation gerne mal ein Gespräch triggert. Ich als inrovertierte Person finde das sehr schlimm und brechne natürlich sofort ab.

Beim Rat angekommen merke ich schnell wieso auf der Citadel 1000de verschiedene Spezier rumeiern. Die Citadel dient als eine Art Zentrum eines Bündisses, das wirkt wie eine Weltraum version der EU. Der Rat besteht aus 3 verschiedenen Aliens denen alles Egal ist, wenn etwas angefragt wird dauerts gefühlte 32 jahre bis etwas Passiert, und an die Regeln hält sich auch niemand so richtig. Und trotzdem ist man froh das dieses Bündiss in diesem sehr Kalten Universum exeistiert, denn ohne wäre man ziemlich allein.

 

Tolle Geschichte, schwaches Karma System

Dialogue Wheel in ME1. The blue line represents a Paragon choice and... | Download Scientific Diagram

Ich werde von keinem der 3 Teile irgendetwas vorweg nehmen, nur soviel. Für mich als Erstspieler war die Geschichte unfassbar gut über alle 3 Teile hinweg. Manchmal treffe ich Entscheidungen ohne das es mir bewusst ist da ein Timer oder ein Sympathie System mitläuft. Ich muss immer wieder Zwichen Menschlichkeit und den nutzen für die Galaxi abwägen. Und ja selbst die Nebengeschichten erzählen eine Handlung die sich in das große ganze prima einfügt.

Auch die Charaktere die zum teil aus Begleitern bestehen sind einfach zum verlieben, und das ist nicht nur Rhetorisch gemeint, denn Sheperd kann mit vielen NPCs eine beziehung eingehen, diese wirkt sich dann auch leicht auf weitere Teile aus. Auch Toll, man kann mit den verschiedensten NPCs flirten, ob diese aber darauf eingehen hängt von der Loyallität wie auch von ihrer generellen Sexuellen Präferenz ab, was ein gutes Beispiel ist, wie glaubwürdig die NPCs hier argieren und wie schnell sie einem ans Herz wachsen können.

Das "Karma" System ist da etwas anderes, nicht das es keinen Spaß gemacht hätte sogenannte "Vorbild" oder "Abtrüniger" Entscheidungen via Quicktime Event oder Dialog zu triggerm, da diese Auch of gravierenden Einfluss auf alle 3 Teile haben können, es ist schlichtweg überflüssig. Es wäre Spannender wenn die einzelnen Wege nicht Farblich markiert wären und man so wirklich nachdenken müsste was man jetzt für eine Entscheidung trifft und was sie für Konsequenzen hat. So wie es im Spiel ist kann ich einfach einen Pfad stumpf nachspielen, um so das bestmögliche zu erreichen.

 

Spielbare Evolution

 

Von Teil zu Teil merkt man immer mehr wie sich das Gameplay verbessert, die Grafik schöner wird und neue Gameplay kniffe ins Spiel gebracht werden. So gibt es im 2. Teil ein Hack und ein Umgehungs Minispiel, welche zwar am anfang Spaßig sind, später aber in einer abartigen Mass(e) auftauchen und vom Schwirigkeitsgrad auch kein Problem sind. Das macht sie ab dem midgame einfach nurnoch nervig. Der Schwirigkeitsgrad an sich ist auch ein Interessanter Punkt an diesem Bundle, wo Standart im 1. Teil noch eine angemessene Herausforderung war, wird dieser im laufe der Teile gefühlt immer leichter.

Der 3. Teil glänzt mit einem Story Plot, der dafür sorgt dass wir eine ganz Spezielle Ressource sammeln müssen, die dann Auswirkung auf das Ende hat. Das fand ich Persönlich sehr motivierend, und ich habe wirklich sehr viel getan um diesen Wert zu steigern.

 

Kann man das als Neukunde noch Spielen?

Mass Effect Legendary Edition Review: Beste RPG-Serie aller Zei

Definitiv JA! Ich habe einige tolle stunden in den Spielen verbacht, war erstaunt und beeintruckt welche Entscheidungen auf meinen Spielstand auswirken. Habe mit meiner Crew gekämpft, gefeiert und geschlafen. Und das in einer Welt die trotz der angestaubten Grafik und des hackelig wirkendem Gameplays des 1. Teils unglaublich Immersiv wirkt.

Für jeden der Rollenspielen etwas abgewinnen kann, für jeden der interaktive gute Geschichten Erleben möchte und für jeden Schwerwiegende entscheidungen treffen möchte ein Absolutes muss!

 

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Tolle Interaktive Geschichte
  • Nachvollziehbare Charakterentwicklung
  • Eine Menge Umfang für das Geld
  • Viele verschiedene Waffen und Fähigkeiten
  • Abwechslungsreiches Gameplay ab dem 2. Teil
  • Angestaubte Grafik
  • Schwächelndes Gameplay im 1. Teil
  • Nichts für Menschen mit wenig Zeit

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher leicht

Bugs:

Nur sehr wenige

Spielzeit:

Mehr als 40, weniger als 100 Stunden



Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.