Der Luftkampf-Himmel für Hobbypiloten

Il-2 1946 ist das komplette Paket und beinhaltet alle Spiele der IL2 Reihe und Pacific Fighters plus die im Titel erwähnte 'Luftwaffe 46',sprich fiktive...

von Rupert_The_Bear am: 02.01.2010

Il-2 1946 ist das komplette Paket und beinhaltet alle Spiele der IL2 Reihe und Pacific Fighters plus die im Titel erwähnte 'Luftwaffe 46',sprich fiktive Flugzeuge und Kampagnen. Das verspricht alleine im Single Player eine Menge Spass, doch kann das Pack überzeugen?

Armeen dieser Welt.

Der Umfang von Il-2 1946 ist Wahnsinn. Zig Kampagnen,die sich aus bis zu 30 (historisch korrekten!) Missionen zusammensetzen können und neu in 1946 sind eben die bereits angesprochenen fiktiven Missionen und Kampagnen in einer alternativen Geschichte. Dabei hat man auch Flugzeuge und Waffen zur Verfügung, die entweder in einzelnen Prototypen existiert haben oder eben nur auf dem Papier. Dazu gehören: Gotha Go229, Heinkel Lerche inklusive Lenkraketen X-4, MiG 9FS,MiG I-250 und noch viele mehr. Insgesamt sind mehr als 100 Flugzeuge im Spiel enthalten, davon lassen sich etwa die Hälfte lenken. Mit Mods kriegt man alle Flugzeuge in die Hände und ebenfalls neue Konstruktionen aus der Community, dazu aber später mehr. Natürlich gibt es auch Legenden der Luftfahrt, wie: Me-109,FW-190,Zero,Mustang,Thunderbolt und natürlich die fliegenden Panzer Il-2,Ju-87 und B-25. Die Flugzeuge aller Nationen, die im 2. Weltkrieg verwickelt waren, lassen sich auswählen.
Alle Flugzeuge wurden akkurat wiedergegeben, inklusive aller Leistungen und Bewaffnungen. Auch haben manche verschiedene Skins, unter anderem kann man die Flugzeuge in den Farben der Asse fliegen. Jede Nation hat korrekte Embleme und Staffelabzeichen und auch über Funk reden die Piloten in der jeweiligen Sprache. Mehr historischer Genauigkeit kriegt man nirgends, selbst in Dokus nicht.

Aces High.

Natürlich setzen Simulationen auf Genauigkeit, aber wie sieht es mit dem Realismus aus? Nun, das ist eine Sache für sich. Il-2 ist Realismus pur! Aber nur für die, die es sich auch wünschen. Unerfahrenere Piloten können alles mögliche ab - und zuschalten. Turbolenzen,Red- und Blackouts, einfaches oder fortgeschrittenes Motorenmanagement,unendliche Munition an/aus,realistisches Schiessen und dann schliesslich keine Hilfen, wie Symbole und Waypoints auf der Minimap.Schaltet man alles aus und alle Hilfen ein, wird es trotz allem kein Heroes over Europe daraus. Es ist immer noch anspruchsvoll, aber auch von Anfängern zu bewältigen.
Schaltet man alles ein, wird allein der Start des Flugzeugs zu einer Mutprobe. Zieht man zu steil hoch, trudelt man zur Erde und kommt um, zieht man zu lasch, stößt der Propeller am Boden an und man kommt um oder man prallt gegen einen Baum. In der Luft wirds nicht einfacher. In großer Höhe kommt man schnell in einen Stall und fängt an zu trudeln, weil es nicht genug Luft gibt, um das Flugzeug ggf. in der Luft zu halten und weil der Motor da an Leistung einbüßt.
Aber aller Anfang ist schwer, irgendwann hat man die nötige Erfahrung und man fliegt seinem ersten Luftkampf entgegen.

Watch your six!

Die Luftkämpfe sind sowohl auf realistisch, als auch bei einem einfacheren Flugmodell sehr spannend,sehr packend und schwierig. Die AI-Piloten und ggf. Flakcrews am Boden machen das Leben nicht leicht und ist man in der Unterzahl oder hat man den Feind im Rücken, wird es erst schlimmer, bevor es besser wird. Aber genau das macht den Reiz des Spiels aus. LockOn-Modern Air Combat spielt vielleicht 50 Jahre später. F-15 Eagle gegen Su-27 Flanker. Eine, wie ich finde ebenfalls gelungene Simulation. Aber aus 30km eine Rakete abfeuern, die sich durch ihr eigenes Radar ins Ziel steuert...da fehlt doch irgendwie die Gefahr. Klar geht der Puls hoch, wenn das Cockpit rot leuchtet vor Warnblinkern, dass eine Rakete auf einen zukommt, aber den Gegner direkt hinter einem zu sehen ist wieder was ganz anderes. Deswegen ist Il-2 einzigartig. Dynamische Kämpfe Mann gegen Mann auf engstem Raum, als Fliegen und Kämpfen noch Ehrensache war.
Hat man alles auf realistisch gestellt, kriegt man eine Atmosphäre, die man schneiden kann. Nur Cockpit-Sicht, Turbolenzen und vorbeifliegende Kugeln können einen ins Schwitzen bringen. A propos Kugeln: Schaltet man die Option 'realistic gunnery' (Realistisches Schiessen) ein, sieht man deutlich, wie die Kugeln in einem Bogen fliegen und nicht gerade aus. Dadurch wird es sehr schwer etwas zu treffen und da sie dann auch realistischen Schaden anrichten,tja...versuch da einer mit Kaliber 50. MGs Bomber vom Himmel zu holen. Das ist aufregend.

Mann gegen Mann.

Im Multiplayer wird das ganze Können schliesslich gefordert sein. Es gibt keine Gliederung in 'normale' und HardCore Server, denn jeder Server ist ein HardCore-Server. Mit vielen Piloten macht Kriegenspielen dann richtig Spass, vor allem hat man dann eine große Auswahl an Maps, u.a. Fanmaps und Fluggerät und man kann verschiedene Missionen einstellen. Dogfight, sprich Deathmatch am Himmel, Objective, also man hat ein Ziel und muss es erledigen und das kann sein: Eskorte,Bombenangriff,Verteidigung,Suchen und Zerstören,Aufklärung etc.
Weniger erfahrene Hobbyflieger könnten da ihre Probleme haben, aber nicht direkt alles hinschmeissen. Im Spiel gibt es nämlich einen Simple Mission Builder und einen Missionen Editor, mit dem sich komplexe Missionen erstellen lassen. Doch der Simple Builder ist als Übung aller erste Sahne. Man hat eine Map und stellt ein, welche und wieviele Freund- und Feindflugzeuge in der Luft sind, Situation: Vorteil/Nachteil, Zeit,Wetter und Flughöhe und ggf. ein Missionsziel. Stellt man keins ein, sind alle Flugzeuge gegenüber und fliegen in zwei Gruppen, Allierte und Achsenmächte - logisch. Und dann geht es nur darum möglichst viele abzuschiessen und selbst nicht abgeschossen zu werden und man kann später landen oder aus der Mission aussteigen und das deckt als Training alles mögliche ab und man kann seine Fähigkeiten recht schnell und einfach verbessern. Dazu gibt es auch Trainingsmissionen, z.B. Landung auf einem Flugzeugträger und Trainingsvideos.

Sichtkontakt.

Nun Il-2 hat schon mehrere Jahre auf dem Buckel und auch hier gilt, dass die Grafik bei Simulationen eher nebensächlich ist. Schlecht sieht es trotz allem nicht aus. Klar sind die Texturen nicht mehr so scharf und das Gefände nicht so detailliert, wie es heutzutage möglich wäre, aber das stört recht wenig, da das Gesamtbild immer noch stimmig ist und man, selbst wenn man Il-2 nach Hawx einschaltet, keinen Augenkrebs bekommt. Also da ist man schlechteres gewohnt, auch bei neueren Titeln. Der Sound macht einen etwas schlechteren Eindruck, doch grade die Funksprüche sind hervorragend. Motorengeräusche klingen leider alle ähnlich und die Maschinengewehre unterscheiden sich je nach Typ, klingen aber etwas schwachbrüstig. Doch dem kann man auf die Sprünge helfen, dank einer großen Community.

Treue Fans und Spieleentwickler.

Ich kann jedem, der Il-2 mag die Seite : www.allaircraftarcade.com empfehlen und sich dort einen Account zu machen. Es ist ein Forum, wo viel diskutiert wird und wo man eben auch sehr viele Addons, Mods und Maps herunterladen kann. Addons können sein: Flugzeuge, Waffen, Fahrzeuge und Schiffe und andere Objekte, die das Spiel weiter ausbauen und ergänzen. Mods sprechen für sich, der größte lässt eben alle Flugzeuge des Spiels steuern, Maps sprechen für sich. Ausserdem gibt es noch Grafik-Mods und Skins, die auch einen Großteil der matschigen Texturen ersetzen und dadurch das Spiel wieder ansehnlicher machen. Klar kann man aus einer 6 Jahre alten oder älteren Engine kein Rise Of Flight zaubern, sehen lassen kann sich das Spiel plus hervorragende Inhalte seitens der Fans alle Mal. Ausserdem gibt es auch Soundmods, die alle Motorensounds,MGs und Windgeräusche ersetzen und ergänzen, damit jedes Flugzeug anders und vor allem authentisch klingt.
Somit kann man sagen, dass die Fans alle, oder zumindest einen sehr großen Teil der Minuspunkte beseitigt haben und fast schon ein neues Spiel entwickelt haben.

Fazit

Il-2 Sturmovik 1946 ist nach wie vor ein großartiges Spiel und eine Referenz auf dem Gebiet der Flugsimulationen im 2.Weltkrieg. Zwar ist es technisch etwas verstaubt, doch die großartige Community peppelt das Spiel ordentlich auf mit Inhalten, neuer Grafik und neuen Sounds, sodass es bereit ist für das neue Jahrzehnt.
Für FluSi-Fans ein Muss! Eine geballte Ladung Spielspass, viel Inhalt,großer Umfang und eine treue Fanbase laden zum Luftkrieg ein.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel und tausche Dich mit anderen Lesern aus. Die besten User-Beiträge werden von der Redaktion ausgezeichnet und mit einem Gutschein über 60€ bei GOG.com belohnt.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Grafik: Flugzeuge,Cockpits,Mit Mods auch das Gelände
  • Sound: Funk, Windgeräusche, Mit Mods Motorengeräusche&MGs
  • Balance: Für Anfänger zu bewältigen,Real. konfigurierbar
  • Atmosphäre: Dicht,Bedrohlich,Mann gegen Mann - Stimmung
  • Bedienung: Mit Joystick perfekt,Tastatur auch benutzbar...
  • Umfang: Massig von Allem,Community-Updates,Quasi Endlos
  • Realismus: Realismus pur, Kofigurierbar
  • KI: Fliegt klug,Nicht fehlerfrei,Fordernd,Taktisch
  • Tuning: Waffen Loadouts, Skins,Noseart (US-Flugzeuge)
  • Fluggebiete: Europa,Pazifik,Russland,Mit Mods Nordafrika,GB
  • Grafik: Ohne Mods schwammige Texturen, Kantig, Verstaubt
  • Sound: Ohne Mods lasche MGs und Motoren
  • Balance: Steile Lernkurve, MP nur Profis zu empfehlen
  • Atmosphäre: -
  • Bedienung: ...jedoch etwas schwammiger. Was ganz neues ;)
  • Umfang: Kaum Trainingsmissionen sondern Videos
  • Realismus: -
  • KI: -
  • Tuning: Ohne Mods haben nicht alle Flugzeuge alt. Skins
  • Fluggebiete: -

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 100 Stunden



Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen