Ein Meisterwerk das neue Maßstäbe setzt

Für mich ist FF7 Intergrade ein Meisterwerk, das seinesgleichen sucht. Die technische und inhaltliche Qualität des Remakes kann durchaus als Maßstab für die...

von Blade_Runner am: 17.12.2021

Damn, ich hab mir gestern das Spiel im EGS geholt und bin hin- und weg. Das fing schon damit an, dass der Übergang von CGI zu Ingame-Grafik fast nahtlos von statten ging, ich saß da und sagte laut allein im Raum: "DAS ist die Ingame Grafik?!". Ich hab noch nie so eine geile Grafik in einem Spiel gesehen :eek:
 
Die Beleuchtung, Spiegelungen im Wasser, Reflektionen auf dem Schwert, Nebel, die ganze Atmosphäre ist einfach der Wahnsinn. Teilweise fühlt es sich an als hätte das Spiel echtes Raytracing weil das so gut simuliert wird. Es läuft absolut Smooth wie man es von einem Triple A Release eigentlich erwarten dürfte, keine Bugs, keine Abstürze, keine Performance-Einbrüche. So einen technisch hochwertigen Eindruck hat schon lange kein Spiel mehr bei mir gemacht und das ist das erste Spiel seit langem, für das ich bereit bin Vollpreis zu bezahlen. Beziehungsweise sind es hier ja sogar 80€ (70€ mit EGS Gutschein zur aktuellen Festtagsaktion), aber dafür ist auch schon ein vollerwertiges Story-Addon enthalten das mehrere Stunden Spielspaß bietet, was einige die hier auf GS unter dem + Test kommentieren scheinbar leider nicht wissen. 
 
Das Kampfsystem macht extrem Spaß, ich spiele auf klassisch (Charaktere kämpfen automatisch und ich gebe die befehle ein und kümmere mich um die Strategie) was sehr hilfreich ist wenn man mehr als eine Figur managen muss, aber wenn man mal bock hat selbst aktiv zu werden kann man jederzeit - völlig übergangslos - eine Figur steuern. Wenn ich also mal bock hab den letzten Soldaten oder irgendeine Einheit speziell fertig zu machen, kann ich einfach draufhauen, und sobald ich aufhöre / den Charakter wechsle, geht die Figur zurück in den Automatikmodus. Und der ist wirklich gut, statt blöd rumzustehen, nicht zu parieren oder nicht auszuweichen, verhalten sich die ganzen Charaktere im Kampf wirklich intelligent. Gefällt mir extrem, hätte nie gedacht dass ein Mix aus aktivem und automatischen Kampfsystem so gut funktionieren könnte und es macht einfach einen Riesenspaß.
 
Und da sind wir im Grunde auch bei der Faszination, WIE GUT sich das "uralte" JRPG-Konzept in die heutigen technischen Möglichkeiten implementieren lässt. Während ich wie in Deus Ex Midgar erkunde, auf Dächer klettere, mir den Himmel mit den Sternen und den Mond angucke, mir Gespräche von Anwohnern anhöre oder die laute Durchsage von Shinra durch die Lautsprecher im Katastrophennotstand, die durch die Stadt hallen, kann ich ganz in 90'er RPG manier Kisten zerschlagen um Items zu finden oder selbst entscheiden ob ich auf einen Gegner zulaufe und mich in einen Kampf verwickeln lassen will. Wenn ich das Menü öffne sehe ich ein riesiges RPG-Interface mit all den tollen Werten und Eigenschaften, meiner Ausrüstung, Upgradeslots und allem drum und dran. Es ist irgendwie ganz besonders, sowas implementiert in einem Spiel in so einem modernen Gewand zu sehen. Das, was man eigentlich von CP 2077 erwartet hätte, dort aber nicht wirklich bekommen hat; jedenfalls hatte es für mich nie richtig RPG Feeling wo man sich über eine neue Waffe freut, die die Angriffe von 27DMG auf 35DMG anhebt.
 
Die CGI Sequenzen sind ein spaßiges Fest für sich allein, es macht total Laune nach einem Missionsabschnitt mit coolen Sequenzen belohnt zu werden, das fand ich damals schon immer sehr geil in Spielen dieser Art, funktioniert heute aber mit der schönen CGI die möglich ist noch besser. Die Dialoge sind ausgezeichnet, teilweise auch wirklich lustig und fangen die Charaktere der Figuren sehr gut ein, die Synchronsprecher vor allem von Cloud und Sephiroth sind extrem gut.
 
Vom Setting her ist FF7 eigentlich tatsächlich sogar recht Cyberpunk, abgesehen davon, dass Cloud mit einem Schwert kämpft: Es gibt Roboter und Dronen, Hightech Devices, ID-Scanner, ein paar Mitglieder hacken sich in die Systeme ein.. das ganze Spiel startet ja im Grunde mit einem Run einer Söldnergruppe auf eine Mega-Corporation. Gegnerische Soldaten tragen futuristische Helme mit integrierten Kameras die ihnen vermutlich Interface-Unterstützung im Kampf geben, es gibt unten die Slums und oben die High Society der reichen. Einfach ein total krasser Mix, der jetzt in 2021 in moderner Grafik endlich sein volles Potential entfalten kann; die Spielwelt ist wirklich einmalig. Zum ersten Mal (semi) frei in Midgar rumlaufen zu können ist echt eine Erfahrung in sich, teilweise auch hier wieder Deus Ex: Mankind Divided vibes. 
 
Nobuo Uematsu's Soundtrack tut sein übriges und lässt einem in so mancher Nervenaufreibenden Szene die Kinnlade runterklappen, ob es die extrem wuchtigen und imposanten epischen Passagen mit fetten Drums und Orchester und Chor sind, oder kleine Underscores der Anspannung während man versucht sich vor feindlichen Soldaten zu verstecken bzw. einen Ort ungesehen zu infiltrieren.
 
 
Fazit:
 
Für mich ist FF7 Intergrade ein Meisterwerk, das seinesgleichen sucht. Die technische und inhaltliche Qualität des Remakes kann durchaus als Maßstab für die gesamte Spieleindustrie gelten, da kaum ein Entwickler da heranzukommen vermag. Im vergleich zu anderen Triple A Spielen könnte man FF7 schon fast als Quadra A Spiel bezeichnen, da es Triple A Spiele in ihrer heutigen Form gnadenlos hinter sich lässt und zeigt, wie es besser geht. 80€ sind dafür (samt Addon) jede einzelnen Cent Wert und im EGS jetzt direkt zu Release einfach mal 10€ Rabatt geschenkt zu bekommen ist wirklich ein unschlagbares Angebot. 
 
Das Episoden-Format ist überhaupt kein Problem, da jeder Teil trotzdem in sich geschlossen ein vollwertiges Spiel ist (Vergl. Deus Ex). Man hat sich hier nicht dazu entschieden das Spiel einfach in drei Teile aufzusplitten, sondern sich mehr Zeit zu nehmen um die Geschichte zu erzählen und mehr in die Tiefe zu gehen. Denn was auf der PS1 noch mit weniger Text und mehr Fantasie des Spielers funktioniert hat, könnte in der heutigen Zeit in so einer fantastischen ausgeschmückten und großen Spielwelt auch schnell recht leer wirken. Daher ist es eine in meinen Augen absolut gute Entscheidung das Spiel inhaltlich einem 2021 würdig zu präsentieren und uns tiefer in die Geschichte dieser Welt eintauchen zu lassen, da sie das auch mehr als hergibt. 
 
Ich hatte lange keine so große Freude mehr mit einem Spiel, wirklich absolute Top Qualität geliefert zu bekommen, mich Abends mit einem Bier vor den Bildschirm zu setzen, meinen Xbox Controller anzuschließen und einfach nur stundenlang Spaß zu haben und nicht mehr aus dem Staunen rauszukommen. Ich kann den Titel jedem nur uneingeschränkt empfehlen der auch nur ein klitzekleines bisschen was für (J)RPGs, Fantasy oder Cyberpunk übrig hat. 
 
Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Atemberaubende Grafik
  • Dynamisches Kampfsystem
  • Atmosphärische, liebevoll ausgestaltete Welt
  • Unterhaltsame Dialoge die die Figuren sehr gut widerspiegeln
  • Großartige Synchronsprecher (Deutsche Ausgabe)
  • Technische 1A Qualität, ohne Kompromisse
  • Zwischensequenzen zum zurücklehnen und genießen
  • Einzigartiges Setting, Mix aus Fantasy und Cyberpunk, im Grunde ähnlich wie Shadowrun

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Weniger als 5 Stunden



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.