Episch!!!!

Risen ist eine sehr gelungene Vorsetzung der Gothic-Serie. Dabei behält es alte Faktoren der Serie und fügt viel zu wenig neue hinzu: ...

von - Gast - am: 26.04.2013

Risen ist eine sehr gelungene Vorsetzung der Gothic-Serie. Dabei behält es alte Faktoren der Serie und fügt viel zu wenig neue hinzu:

 

Story:


Die Götter haben aus uns unbekannten Gründen die Welt verlassen und die Titane, die vorher durch ihre Macht im Zaum gehalten gehalten worden waren erheben sich nun. In diese Szenario wird der namenlose Held hineinkatapultiert. Das Spiel beginnt, als das Schiff des Helden auf dem sich auch der Inquisitor befindet durch einen Titanenangriff kurz vor der Insel Faranga untergeht. Der Inquisitor teleportiert sich jedoch vorher schon mit Hilfe seines Teleportsteins in die Vulkanfestung. Man selbst wird gestrandet und steht ziemlich bald vor der Fraktionenwahl zwischen Banditen und Inquisition. Diese entscheidet über den Verlauf des 1 und 2 Kapitels und über die Kampfskillung des Helden. 

Gameplay


Risen ist in dieser Hinsicht bis auf ein paar Patzer sehr gut gelungen. Die Menüs sind sehr übersichtlich und lassen sich komfortabel bedienen. Das Kampfsystem sucht Seinesgleichen vergeblich, es ist Action geladen und lässt sich nicht durch reines Dauergeklicke lösen. Außerdem besitzen alle Gegner eigene Taktiken, Wölfe versuchen z.B. den  Rücken ihres Opfers zu erwischen. Problematisch ist es jedoch am Anfang, dort sind sämtliche Gegner Herausforderungen oder Überfordern einen sogar. Ein weiterer Kritikpunkt ist die viel zu starke Magie.Das Schlösser-knacken vereläuft mehr über den Kopf als über Fingerspitzengefühl, ist aber trotzdem nicht störend, sonder eher eine Abwechslung. 

 

Atmosphäre

Die Atmosphäre wird von einem glaubwürdigem Szenario, spannenden, abwechslungsreichen Quest und interessanten Dialogen gestützt. Außerdem gibt es viele schöne Orte an denen man einfach nur kurz verweilen möchte, um sie zu genießen. Außerdem werden Ausflüge ins Unbekannte oft reich belohnt. Ihren Mangel an Größe macht die Welt durch ihr hohe Questdichte wider wet. Die Quests sind auch oft miteinander verflochten, obwohl sie nicht direkt miteinander zusammenhängen. Die Dialoge die diese Quests einleiten, sind sehr gut geschrieben und vertont wodurch eine gewisse Dringlichkeit entsteht.

Grafik


Hier liegen die größten Schwächen des Spiels. Zwar ist die Welt sehr schön gebaut und die Beleuchtung hervorragend, aber im allgemeine ist das alles sehr veraltet was sich besonders an den Texturen, den schlecht animierten Gesichtern und den miesen Wasserefeckten bemerkbar macht. Jedoch ist die Grafik meiner Meinung nach sowieso drittrangig.

Fazit

Risen ist ein sehr gut gelungenes RPG mit nahe zu perfekter Atmosphäre und interessantem Gameplay für die 10 Kröten auf jeden Fall ein sehr gute Investition.

    

 

 

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • tolle Atmosphäre
  • spannende Dialoge
  • solide Handlung
  • gutes Gameplay
  • schön gebaute Landschaften
  • viele Geheimnisse
  • schöne Orte
  • Texturenmatsch
  • hässliche Gesichter
  • anfangs zu schwer
  • veraltet

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher schwer

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 100 Stunden



Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.