Gelungene Fortsetzung eines Meilensteins

Ghost Recon Advanced Warfighter war ein Meilenstein in der Geschichte der Taktik-Ego Shooter. Teil zwei knüpft nahtlos an den Vorgänger an. Ich werde euch nun...

von - Gast - am: 25.08.2009

Ghost Recon Advanced Warfighter war ein Meilenstein in der Geschichte der Taktik-Ego Shooter. Teil zwei knüpft nahtlos an den Vorgänger an.
Ich werde euch nun zeigen, ob GRAW 2 ein würdiger Nachfolger ist.

Die Story

Die Geschichte von GRAW 2 knüpft, wie bereits gesagt, nahtlos an den ersten Teil an. Diesmal aber müssen Scott Mitchell und sein Team zwei Atomsprengköpfe sichern und unschädlich machen, weil die loyalen mexikanischen Truppen natürlich zu dumm dazu sind. Also mischt sich die Weltpolizei Amerika ein und schickt die Ghosts in den Krieg gegen aber Millionen von mexikanischen Rebellen. Nämlich dummerweise sind die zwei Superwaffen einem sehr bösen mexikanischem Mann mit kranken Allmachtsfantasien in die Hände gefallen. Und wo versteckt man so eine Bombe?!..... Na klar im Supermarkt. KEIN SCHERZ
Wie das Spiel endet, müsst ihr schon selbst herausfinden; aber eins kann ich sagen: Es endet patriotisch.

Was ist neu ?

Das Entwicklerstudio Grin ist glücklicherweise auf die Verbesserungsvorschläge von Spieletestern wie Gamestar eingegangen. So haben wir jetzt die frei bewegliche Helmkamera.
Sie ermöglicht es uns, einen Ghost auszuwählen, quasi durch seine Augen zu blicken und Befehle zu erteilen. Außerdem gibt viele neue Waffen, wie z.B. zwei neue Scharfschützengewehre, die mit 20 Schuss pro Magazin ausgestattet sind. Die Munitionsarmut aus Teil eins entfällt somit. Außerdem kann man nun jede beliebige Waffe aufsammeln, sofern kein Rebell dran klebt. Das ist vor allem praktisch, wenn man vergessen hat, einen Raketenwerfer mitzunehmen und ein Helikopter auftaucht. Neu ist auch der Stellenwert von Artillerie Angriffen. Dieser ist nämlich erheblich gestiegen. So kommen wir schon sehr schnell in den Genuss von Luftschlägen, die wir dazu nutzen können, einen Panzer oder andere schwere Ziele zu zerstören.

Grafik

Die Grafik hat sich im Vergleich zum Vorgänger kaum bis nicht verändert. GRAW 2 nutzt wie schon in GRAW 1 Physix Effekte. Der Unterschied ist nur das man erst die Physik Effekte au Ultra stellen kann, wenn man im Treiber Physix aktiviert hat oder eine Ageia Karte besitzt.

Multiplayer

Es gibt mehrere Modi im Multiplayer. Aber der gefragteste und beste von ihnen ist der Kooperativ-Modus. Der Host übernimmt Scott Mitchell, also den Ghost Leader, und die Clients besetzen die anderen Ghosts. Von den Menüs her ist alles genauso, wie im Single-Player Kampagnen Modus. Ich spiele mit Freunden meistens über LAN und ich kann nur sagen, dass das immer so genial war, dass wir es gute 4 Stunden am Stück gespielt haben. Dieser Modus ist nämlich die große Stärke des Spiels und für den Preis von 10 € lohnt sich das Spiel allemal.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Grafik: Physix
  • Sound: EAX Unterstützung
  • Balance: Überwiegend schaffbar
  • Atmosphäre: Passende Musik, action feeling
  • Bedienung: Standard Shooter Steuerung
  • Umfang: Sehr guter Multiplayer
  • Leveldesign: Einzigartig, viele Wege, viel Deckung
  • KI: nicht dumm
  • Waffen: Vielfalt, hervorragende Sounds, Waffen von morgen
  • Handlung: -
  • Grafik: kaum Veränderung
  • Sound: -
  • Balance: Schwere Passagen
  • Atmosphäre: -
  • Bedienung: -
  • Umfang: Kurzer Single Player Modus
  • Leveldesign: -
  • KI: nicht klug
  • Waffen: -
  • Handlung: Typisch amerikanisch

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher schwer

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 5, weniger als 10 Stunden



Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.