Ignite-Engine...endlich?

Zeit ist es geworden... Ja, letztes Jahr musste ich das Spiel noch zweimal kaufen. Einmal auf dem PC, um es dort mit meinen Freunden online zu spielen. Und...

von - Gast - am: 16.10.2014

Zeit ist es geworden...

Ja, letztes Jahr musste ich das Spiel noch zweimal kaufen. Einmal auf dem PC, um es dort mit meinen Freunden online zu spielen. Und einmal auf der XboxOne, um mich an der wesentlich besseren Grafik zu erfreuen. Dieses Jahr "erspart" mir EA diese Tortur. Herzlichen Dank...

Die technische Seite

Quantensprünge waren nicht zu erwarten und sind auch nicht passiert - trotzdem sind es sympathische Kleinigkeiten, die sich einfach entscheidend verbessert haben. Das Publikum besteht nicht mehr aus 2D-Tapeten, inzwischen jubeln die Massen in 3D. Der Rasen sieht wesentlich realistischer aus als noch letztes Jahr, und vor allem die Animationen der Spieler und die Ball-Physik wurden auf ein noch höheres Level angehoben. An dieser Stelle hat sich EA keine Blöße gegeben und sein Produkt wirklich an den richtigen Stellen voran gebracht.

Erwähnt werden sollten allerdings die immer noch nervigen deutschen Kommentare und die leider etwas künstlich wirkenden Gesichter der Spieler - aber das ist Jammern auf sehr sehr hohem Niveau.

Wichtig is' auf'm Platz

Diese Weisheit gilt jedes Jahr aufs Neue, und hier zeigt sich, dass "FIFA 15" wirklich ein "neues" Spiel ist und nicht nur ein umetikettierte Mogelpackung. Natürlich ist das Spiel im Grunde erstmal dasselbe geblieben - aber eben nur auf den 1. Blick.

Der erste Punkt, der einem ins Auge sticht ist der Fakt, dass die Torhüter sich nun anders verhalten. Sie wehren die Bälle realistischer ab, machen auch mal nachvollziehbare Fehler und bewegen sich vor allem so, wie man es sich vorstellt. Animationen und Aktionen passen nun endlich wesentlich besser zusammen.

Punkt Zwei auf der Liste der wichtigen Änderungen ist die Physik. Und zwar nicht nur die des Balles - die war schon vorher recht gut - sondern die der Spieler. Es ist nun relativ unmöglich, mit einem Lionel Messi mit seinen 65 Kilo einen Rio Ferdinand mit 95 Kilo umzurempeln. Das war immer sehr ärgerlich, jetzt hat das ein Ende.

Der dritte Aspekt ist besonders wichtig: die ewig gleichen "Flanke-Kopfball-Tor"-Aktionen aus Teil 14 wurden massiv entschärft. Es ist nun wesentlich schwerer, nach einer Flanke oder direkt nach einem Eckball ein Tor zu erzielen. Dies war einer der Hauptkritikpunkte, und hier wurde dem Wunsch der Fans wirklich Gehör geschenkt. 

Auch der "Anstoß-Trick" mit dem Rückpass und dem hohen Steilpass ist so nun nicht mehr möglich. Leider hat sich dafür als sehr effektiv erwiesen, direkt beim Anstoß mit einem starken Techniker loszulaufen und per Solo ein Tor zu erzielen. Das gelingt relativ häufig, hier muss dringend noch per Patch nachgebessert werden. Es ist zwar möglich, die Verteidigung dieser Szene zu erlernen, trotzdem ist es in Online-Matches gang und gebe, dass diese Sache ständig versucht wird.

Ebenso "negativ" fällt ins Gewicht, dass die Superstars - allen voran Coverboy Messi - wieder absurd schnell und wendig sind und noch dazu eierlegende Wollmichschweinchen...einige wenige Spieler sind in der Lage, so ziemlich aus jeder Situation Gefahr zu erzeugen. Selbst vor Kopfbällen des kleinen Messi muss man sich ständig in Acht nehmen - das ist lächerlich und unrealistisch. Hier ist nach wie vor ein echtes Ärgernis zu finden.

Allgemein ist es für Spieler mit guter Technik nun einfacher geworden bzw. schwerer für die, die weniger gut mit dem Ball umgehen können. Kick and Rush ist eindeutig schwerer geworden.

Der Kern des Online-Spiels: Ultimate Team

Statt jetzt auf alle möglichen Aspekte einzugehen, die FIFA 15 ausmachen, möchte ich mich hier dem für die meisten Spieler wichtigsten Modus widmen: Ultimate Team

Für mich selbst war der Umstieg von Teil 14 auf Teil 15 sehr schwer, weil ich ein Team besaß, welches sich im Grunde nur noch aus blauen (Player of the Year) und grünen (WM-Player of the Match) Karten bestand. Es ist nicht einfach los zu lassen, aber am Ende habe ich es dann doch gewagt und bin direkt bei Release mit Teil 15 eingestiegen.

Im Großen und Ganzen hat sich im Modus "Ultimate Team" nicht viel geändert - jedoch hat sich EA entschieden, wesentlich rigoroser gegen die Verkäufer und Käufer von Münzen vorzugehen. Verkäufer werden sofort gebannt und der gesammte Origin-Account wird gesperrt. Käufer erhalten beim 1. Mal eine Warnung, beim 2. Mal werden ALLE Münzen gelöscht und das FUT-Team zurückgesetzt und beim 3. Mal wird der jeweilige FIFA-Account vom Online spielen ausgeschlossen. Man sollte sich also wirklich SEHR gut überlegen, was man riskieren möchte.

Die Community ist selbstverständlich die Gleiche geblieben, nette und faire Spieler sind ebenso vorhanden wie Abbrecher, Zeitschinder und Glitcher/Buguser. Anders als in FIFA 14 allerdings hört man nun nicht mehr in jedem 2ten Match was im Wohnzimmer des Gegners passiert. Die Kommunikationsoption scheint komplett deaktiviert zu sein oder zumindest standardmäßig auf "off" zu stehen.

Zum Thema "Goldpacks" ziehen bzw. Dropchance von Spielern kann ich nur geringe Aussagen machen. Meine mit mir spielenden Freunde haben noch kein besonderes Glück gehabt, ich selbst hatte allerdings schon Bale, Ibrahimovic und Ribery. Da ich ein Bundesliga-Team habe wurden Bale und Ibra vertickt und vom Erlös konnte ich meine komplette Truppe kaufen - ich hatte dieses Jahr wohl einfach großes Glück. Da meine Freunde das nun nicht behaupten können, scheint es keine signifikante Veränderung bei diesen Dingen gegeben zu haben.

Fazit

Ob man FIFA 15 braucht, muss man einfach selbst entscheiden. Wenn man Ultimate Team spielen will, kommt man kaum drum herum, das ist klar. Wer nur ein Spielchen zwischendurch wagen will, kann im Grunde darauf verzichten. Ich persönlich spreche für FIFA 15 eine klare Kaufempfehlung aus - seit FIFA 11 hat die Serie keinen solchen Sprung mehr gemacht was Qualität und Innovationen angeht. Fans können in jedem Fall bedenkenlos zugreifen.

Trotzdem möchte ich noch anmerken, dass bei vielen Kleinigkeiten mehr drin gewesen wäre. "Schwebende" Spieler, manch unpassende Animation, Schiedsrichter vom anderen Stern, Wachsgesichter...hier hat EA noch Potential, von dem hoffentlich per Patch und nicht erst bei FIFA 16 Gebrauch gemacht wird.

Und bitte...nicht nur die Stars sollen echt aussehen, sondern auch die anderen Spieler. Claudio Pizarro sieht aus wie mein verdammter Pizza-Lieferant. Und ganz ehrlich, die sehen sich GAR nicht ähnlich in der Realität...

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Grafik und Sound sind grandios
  • Spielbarkeit ist hervorragend
  • Realismus hat sich gesteigert
  • Viele Lizenzen
  • Spielergesichter wirken "wächsern"
  • Deutsche Kommentare langweilen langsam
  • Superstars sind absurd schnell und wendig
  • Mein Pizzabote spielt statt Pizarro mit...

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nur sehr wenige

Spielzeit:

Mehr als 100 Stunden



Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.