jake

Jake ist einer der unzähligen farblosen,blutarmen Gestalten aus der SpieleIndustrie, die aus dem Privatfernsehen zum Vorbild genommen wurden. Aber es ist nicht...

von - Gast - am: 27.06.2009

Jake ist einer der unzähligen farblosen,blutarmen Gestalten aus der SpieleIndustrie, die aus dem Privatfernsehen zum Vorbild genommen wurden. Aber es ist nicht so schlimm wie bei Runaway oder Geheimakte etc...bloß gut.Ein Grund warum ich es gespielt habe,ein anderer ist, dass die Story in der Zukunft spielt, in der die Polizei sich durch Fangprämien bezahlen lässt.Der komische Jake ist ein Bulle, der zwischen dem üblichen MackerProll getue und einem Gutmenschen schwankt.Natürlich findet er es nicht richtig,dass der Mord an einer Nutte unaufgeklärt bleiben soll,nur weil sie, in einer niedrigen Steuerklasse ist.Andereseits macht er brav weiter, entschuldigt sich bei seiner Kollegin für seine kritischen Bemerkungen am System...naja. Wie die Story ist die Moral aus der Konserve.
Die Grafik ist aber chic; es ist ein interessanter Comic-Aquarell Hybrid. Und der Synthi-Sound hört sich manchmal an, wie eine Anspielung auf DOS-Spiele.
Es gibt allerdings wenig Gegenstandsrätsel, die meisten sind durch Gespräche zu lösen, was es anfang wirklich simpel macht und ich dachte man hätte vergessen, die Rätsel einzubauen.
Durch den 'RealitätsSimulator' kann man dann 'Matrix' spielen und das ist der Höhepunkt des Spiels,obwohl man mehr Verknüpfungen, mehr Anspielungen auf Taten oder Spuren, die man in der Vergangenheit hinterlassen hat und dann benutzen kann, hätte einbauen können.
Also nachdem das Adventure-Genre eine Wiedergeburt erlebt, finde ich das Spiel neben EDNA noch am besten.
Ich meine letztlich sieht man dem Spiel an, dass es von studierten Mediengestaltern gemacht wurde und als PremiumProdukt auf den Markt gewurfen wurde und die Phantasie bei den Entwicklern begrenzt war.
Natürlich wird das Spiel niemals ein Klassiker wie Day of the Tentacle oder Baphomets Fluch, aber es hat dennoch Spaß gemacht, weil es sich nicht so sehr durch aufgesetzte 'einprogrammierte' Witze und Klischees in den Vordergrund drängt, den Spieler JETZT unterhalten zu müssen.
P.S.Mich hat es von der Atmosphäre an deus ex erinnert.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher leicht

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 40, weniger als 100 Stunden



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.