Konkurrenz für die 7950er-Reihe?

Mit der Radeon HD 7870 Black Edition wirft XFX eine DirectX-11 Karte auf den Markt, die auf den ersten Blick alles bietet: Leise soll sie sein, schnell genug...

von PonySlaystation am: 20.04.2013

Mit der Radeon HD 7870 Black Edition wirft XFX eine DirectX-11 Karte auf den Markt, die auf den ersten Blick alles bietet: Leise soll sie sein, schnell genug für alle aktuellen Spiele in Full HD mit zugeschaltetem Anti Aliasing und mit einem Kaufpreis von etwa 220 Euro dazu noch günstiger als leistungsgleiche Konkurrenzprodukte. Doch hält die Karte, was sie verspricht?

Daten:

Wie die meisten Karten in dieser Preisklasse verfügt die XFX 7870 Black Edition über ein 256 Bit breites Speicherinterface sowie 2 Gigabyte DDR5 Speicher. Speicher- und Chiptakte wurden allerdings gegenüber der Referenzversion auf 5000 MHz beziehungsweise 1050 MHz erhöht, was sich in Benchmarks auch deutlich bemerkbar macht.

Konkurrenz für die HD 7950:

Bei Auflösungen bis 1920*1080 erreicht die Karte beim Benchmarking fast die Werte einer HD 7950, welche erst ab etwa 260 Euro erhältlich ist, sogar mit zugeschaltetem 2-fachen Anti Aliasing. Erst bei Auflösungen oberhalb der Full-HD-Grenze zeigt die 7870 Black Edition mangels 384 Bit Speicheranbindung erste Ermüdungserscheinungen, wer also ein Multi-Monitor System besitzt und damit Spiele genießen möchte sollte bereit sein, etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Spieletauglichkeit:

In Full-HD und mit zugeschaltetem MSAA stellt die Karte alle aktuellen Spiele in höchsten Details flüssig dar, der Testrechner wurde durch einen Phenom 965 Black Edition sowie 8 Gigabyte DDR3-1333 Speicher befeuert. Battlefield 3 mit maximalen Details und aktiviertem Anti Aliasing läuft etwa mit einer Bildrate von 45-95 Bildern pro Sekunde, je nach Spielerzahl und Karte.

Lautstärke:

Die Lautstärke bleibt dabei zu jeder Zeit in einem sehr angenehmen Rahmen, zum Vergleich: Eine - etwas langsamere - Zotac GTX560 Amp, die herstellerseitig in einem ähnlichen Rahmen übertaktet wurde wie die XFX 7870 Black Edition, ist im Idle-Betrieb fast so laut wie die XFX Karte unter Volllast, im Idle Betrieb ist diese kaum bis gar nicht wahrzunehmen. 

Stromverbrauch:

Die Leistungsaufnahme von bis zu 175 Watt TDP liegt etwas höher als bei vergleichbaren Nvidia-Karten, dafür liegt der Kaufpreis etwa 40-50 Euro unter dem von entsprechenden Geforce-Produkten.

Ausstattung:

Wie bei allen aktuellen Radeon-Karten wird mit AMDs HD3D eine 3D-Unterstützung angeboten, neben einem HDMI-Anschluss verfügt die Karte über 2 DVI sowie 2 Mini Display Port Anschlüsse, was eine einfache Nutzung von mehreren Monitoren ermöglicht. Die maximale Auflösung wird mit 2560*1600 angegeben, in aktuellen Spielen empfiehlt es sich zugunsten der Leistung allerdings, die Auflösung nicht höher als 1920*1080 zu stellen. 

Fazit:

Die XFX Radeon HD 7870 Black Edition ist eine leise und in dieser Preisklasse sehr schnelle Grafikkarte, die sich in einigen Bereichen sogar mit der teureren 7950er Reihe messen kann. Bei einem Budget von etwas über 200 Euro sollte man definitiv einen Blick auf diese Karte werfen, sowohl Nvidia Produkte als auch andere Radeon Karten können für diesen Preis nicht die selbe Leistung bieten. Wer allerdings auch künftige Titel wie Watchdogs oder Battlefield 4 mit höchsten Details und zugeschaltetem Anti Aliasing genießen möchte, sollte noch etwas warten, bis die 7950er Karten mit ihrem vorteilhaften 384 Bit Speicherinterface etwas günstiger werden.

 


Wertung
Pro und Kontra
  • Sehr leise (sowohl Idle als auch unter Volllast)
  • Leistung fast wie bei 7950er Reihe
  • Viele Display-Anschlüsse
  • Schnell genug für alle aktuellen Titel
  • Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Wenig Zubehör (Adapter/Kabel)
  • Leistungsabfall oberhalb Full-HD Auflösung

Zusätzliche Angaben

Preis-Leistungs-Verhältnis:

Sehr Gut



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.